Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Polen hebt BSE-bedingte Importsperre für Schweizer Rindvieh auf

    Bern (ots) - Mit Datum vom 4. Juli 2002 hat die polnische Regierung das Importverbot für Schweizer Rindvieh aufgehoben. Ab sofort kann Rindvieh, welches nach dem 30. Juni 2000 geboren wurde, wieder nach Polen exportiert werden. Die polnische Importsperre aus dem Jahre 1996 war seinerzeit als BSE-Schutzmassnahme deklariert worden. Deren Aufhebung erfolgte nach verschiedenen Interventionen, unter anderem jener von Bundesrat Couchepin anlässlich seines Besuchs in Warschau im Frühjahr 2002.

    Nach verschiedenen Interventionen und langen Verhandlungen hat die polnische Regierung am 4. Juli 2002 das 1996 verhängte Importverbot für Schweizer Rindvieh aufgehoben. Ab sofort kann Schweizer Rindvieh, welches nach dem 30. Juni 2000 geboren wurde und die allgemeinen polnischen Veterinäranforderungen erfüllt, wieder nach Polen exportiert werden. Polen ist der erste EU-Beitrittskandidat, welcher Importe von Schweizer Rindvieh wieder gestattet. Auch Deutschland, Frankreich, Portugal und Irland erlauben den Import von Schweizer Rindvieh.

    Die Exportmöglichkeit nach Polen eröffnet den Schweizer
Viehproduzenten neue Absatzmöglichkeiten. Sie können den Schweizer
Markt entlasten. Im Übrigen erhofft sich die Schweiz von diesem
Schritt Polens eine Signalwirkung. Die Bundesbehörden werden
weiterhin alles unternehmen, damit auch andere Staaten diesem Schritt
folgen und ihre Importverbote für Schweizer Rindvieh aufheben.

ots Originaltext: SECO
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Ariel Wyler
seco
Internationaler Warenverkehr und Ursprungspolitik
Tel. +41/31/324'08'07

Cathy Maret, Kommunikation BVET
Tel. +41/31/324'04'42



Weitere Meldungen: Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Das könnte Sie auch interessieren: