Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Tourismusförderung des Bundes : Eröffnung des Vernehmlassungsverfahrens

Bern (ots) - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 9. Januar 2002 beschlossen, das Vernehmlassungsverfahren zum Bericht und zum auf die Jahre 2003 bis 2007 befristeten Programm zur Verbesserung von Struktur und Qualität des Angebotes des Schweizer Tourismus zu eröffnen. Kernstück der Vorlage sind die Revision des Hotel-und Kurortkreditgesetzes und die Verlängerung des Bundesbeschlusses über die Förderung von Innovation und Zusammenarbeit im Tourismus. Der Bundesrat geht in dem von den Eidg. Räten in Auftrag gegebenen Bericht davon aus, dass das Wachstumspotential des Schweizer Tourismus trotz starker ausländischer Konkurrenz nach wie vor intakt ist. Der gegenwärtige touristische Wiederaufschwung sollte von der Wirtschaft genutzt werden, um das bestehende Angebot zu erneuern, die Ertragskraft der Unternehmen zu steigern und die Produktivität der Leistungserstellung zu verbessern. Der Bundesrat ist bereit, den dazu notwendigen Strukturwandel mit den bestehenden Förderungsinstrumenten des Bundes zu unterstützen. Er legt ein auf die Jahre 2003 bis 2007 befristetes Tourismusprogramm vor. Damit trägt er der Tatsache Rechnung, dass zahlreiche Landesteile in hohem Masse auf den Tourismus angewiesen sind. Das Bundesgesetz über den Hotel- und Kurortkredit muss den neuen Regeln des Kreditmarktes angepasst werden, um die mit dem Vollzug betraute Schweizerische Gesellschaft für Hotelkredit (SGH) wieder handlungsfähig zu machen. Es ist vorgesehen, das bestehende Hotelportfolio der Gesellschaft zu sanieren und die Kapitalstruktur von Betrieben mit guten Ertragsaussichten zu verbessern. Damit soll der SGH nach Ablauf des Programmes des Bundes ermöglicht werden, sich auf dem Kapitalmarkt und über Beiträge der Branche und der Finanzinstitute zu refinanzieren. Für den Wiederaufbau der SGH wird ein einmaliges Bundesdarlehen von 100 Millionen Franken für die nächsten fünf Jahre gebraucht. Der Bundesbeschluss über die Förderung von Innovation und Zusammenarbeit im Tourismus (InnoTour), welcher in den letzten Jahren wesentlich zur Einführung neuer touristischer Produkte und Vertriebskanäle sowie einer Verbesserung der Strukturen beitrug, soll um fünf Jahre verlängert werden. Diese überbetriebliche und branchenübergreifende Massnahme soll mit 25 Millionen Franken dotiert werden. ots Originaltext: seco Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Peter Keller, seco, Tourismus, Tel. +41/31/322'27'52

Das könnte Sie auch interessieren: