Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Budgethilfe für Burkina Faso

Bern (ots) - Die Schweiz verstärkt die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Burkina Faso und leistet einen Beitrag von 12 Millionen Sfr zur Armutsbekämpfung. Am 10. Dezember unterzeichneten Botschafter Johannes Kurz für die Schweiz und Jean - Baptiste Compaoré, Finanzminister in Burkina Faso ein entsprechendes Abkommen. Diese nicht zurückzahlbare Hilfeleistung dient der Unterstützung der wirtschaftlichen Reformanstrengungen der Regierung von Burkina Faso. Das bereits seit einigen Jahren laufende Reformprogramm der Regierung Burkina Fasos hat zum Ziel, wirtschaftliche und strukturelle Anpassungen einzuführen, um eine Basis für eine prosperierende und andauernde Wirtschaft zu schaffen. Zudem existiert eine nationale Strategie zur Armutsbekämpfung (CSLP), welche die wichtigsten Entwicklungsziele der nächsten Jahre festlegt. Diese Strategie fügt sich ein in eine Reihe von Massnahmen, die bereits mit der internationalen Entschuldungsstrategie HIPC in Angriff genommen worden sind. Mit der Unterzeichnung dieses Abkommens leistet das Staatsekretariat für Wirtschaft seco einen zusätzlichen Beitrag zu den bereits sehr engen bilateralen Beziehungen zwischen der Schweiz und Burkina Faso, einem Schwerpunktland der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit. Dieses Engagement des seco dient der Umsetzung der strategischen Ziele der Armutsbekämpfung, der Entwicklung gesunder makroökonomischer Politik und der Stärkung des öffentlichen Haushaltssystems. Diese Hilfe wird in einer Gruppe von Geberländern, darunter die Schweiz, Dänemark, Niederlande, Schweden und die EU koordiniert. ots Originaltext: seco Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Odile Keller Zahlungsbilanzhilfen und Entschuldungsmassnahmen Tel. +41/31/324'08'18