Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Der Bundesrat genehmigt die Jahresrechnung 2000 der Arbeitslosenversicherung

    Bern (ots) - Der Bundesrat hat heute aufgrund der Empfehlung der Eidgenössischen Finanzkontrolle die Jahresrechnung sowie den Jahresbericht der Arbeitslosenversicherung für das Jahr 2000 genehmigt.

    Rechnung 2000 (in Klammern die Zahlen des Vorjahres) Das Rechnungsjahr 2000 schloss der Ausgleichsfonds der Arbeitslosenversicherung bei einem Gesamtertrag von 6,85 Mrd. (6,64) Franken und Aufwendungen von insgesamt 3,91 Mrd. (5,32) mit einem Erfolg von 2,94 Mrd. Franken ab (1,32). Der Jahresdurchschnitt der registrierten Arbeitslosen betrug 71'987 bzw. 2,0% (98‘602; 2,7%). Die rückzahlbaren Darlehen von Bund und Kantonen an die ALV zur Finanzierung des Gesamtdefizits beliefen sich Ende 2000 auf 5,7 Mrd. Franken (7,8).

    Im Jahr 2000 wurden insgesamt 2'083 Mio. Franken (2'815) an Arbeitslosenentschädigungen ausbezahlt. Auf Kurzarbeitsentschädigungen entfielen rund 22 Mio. (78) und auf Schlechtwetterentschädigungen rund 24 Mio. (67). Insolvenzentschädigungen kamen den ALV-Fonds auf 32 Mio. (50) zu stehen. 555 Mio. (917) wurden für Arbeitsmarktliche Massnahmen aufgewendet. Die bewilligten und geschuldeten, jedoch noch nicht tatsächlich bezahlten Verpflichtungen für Arbeitsmarktliche Massnahmen des laufenden Jahres sind in diesem Betrag mit 0,2 Mio. Franken (9,6) enthalten. AHV/IV/EO-Beiträge schlugen mit insgesamt 223 Mio. (277), NBU Beiträge mit 65 Mio. (85) und BVG-Beiträge mit 30 Mio. Franken (64) zu Buche. Beitragsrückerstattungen für Grenzgänger waren mit 219 Mio. (205) zu veranschlagen. Die diversen Aufwendungen für Verwaltungskosten beliefen sich auf 460 Mio. (578), und der Zinsaufwand betrug 175 Mio. Franken (143). Der übrige Aufwand (einschliesslich der Abschreibung von ALV-Beiträgen und a.o. Aufwand aus Rückstellungen) bezifferte sich auf 22 Mio. (47). Die kommentierten Detailergebnisse der Jahresrechnung 2000 werden in der Zeitschrift «Die Volkswirtschaft: Das Magazin für Wirtschaftspolitik» veröffentlicht.

    Budget 2001

    Gemäss Budget 2001 beträgt der Gesamtertrag 7,04 Mrd. Franken (inkl. 0.18 Mrd. Franken à fonds perdu Beiträge des Bundes) und die Aufwendungen insgesamt 3,83 Mrd. Franken. Dementsprechend resultiert ein Ertragsüberschuss von 3,21 Mrd. Franken. Die Arbeitslosen-versicherung rechnet mit einem Jahresdurchschnitt von 66‘000 Arbeitslose (Quote: 1,8%). Die Darlehen von Bund und Kantonen zur Finanzierung des Defizits belaufen sich Ende 2001 auf 2,3 Mrd. Franken und werden somit im Jahre 2001 um 3,4 Mrd. Franken abnehmen.

    Finanzplan 2002

    Auf Grund der neusten Entwicklungen wird im Jahr 2002 mit einem leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit auf einen Jahresdurchschnitt von 80'000 Arbeitslosen (Quote: 2,2%) zu rechnen sein. Die Darlehen von Bund und Kantonen zur Finanzierung des Defizits werden voraussichtlich Ende 2002 zurückbezahlt sein.

ots Originaltext: seco
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Dominique Babey
seco - Direktion für Arbeit
Tel. +41 31 322 22 73



Weitere Meldungen: Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Das könnte Sie auch interessieren: