Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Zusammenarbeit seco-World Trade Institute: Stärkung des Welthandelssystems

    Bern (ots) - Das Staatssekretariat für Wirtschaft seco hat dem World Trade Institute der Universität Bern ein Mandat über 2 Millionen Franken erteilt. Zweck dieses Mandats ist es, Regierungen von Entwicklungs- und Transitionsländer zu Fragen der World Trade Organisation WTO auszubilden. Mit diesem Instrument des "Capacity Building" soll ein weiterer Beitrag an die  Integration dieser Länder in das Welthandelssystem geleistet werden. Dies ist ein wichtiger Bestandteil der wirtschaftlichen Entwicklungszusammenarbeit des seco.

    Das in einem öffentlichen Ausschreibungsverfahren gewonnene Mandat verpflichtet das World Trade Institut, ein jährliches Ausbildungsprogramm zu organisieren. In den Kursen sollen die Grundlagen der WTO-Prozeduren sowie die wesentlichen Kenntnisse zum Verständnis des internationalen Welthandelssystems vermittelt werden. Mit dem Ziel, den Beitrittsprozess zur WTO sowie die bereits unternommenen Anstrengungen im Bereich Welthandel zu stärken, sollen in erster Linie die Länder Zentralasiens, die Bundesrepublik Yugoslawien, Aserbaidschan sowie die am wenigsten entwickelten Länder (Least Developped Countries, LDC) unterstützt werden.

    Die heutige Wirtschaftspolitik wird mit der zunehmenden Verflechtung immer komplexer. Die Liste der Beitrittskandidaten zur WTO reisst nicht ab. Zudem birgt auch die Umsetzung der Abkommen für die bereits aufgenommenen Entwicklungs- und Transitionsländer Schwierigkeiten. Die Schweiz hat hier eine wichtige Rolle zu spielen; sie ist nicht nur Sitz der WTO in Genf, sondern geniesst auch im Bereich der offenen Handelsspolitik grosses internationales Ansehen.

ots Originaltext: seco
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Lorence Ansermet
Handels- und Umwelttechnologiekooperation
Tel.: +41 (0)31 324 08 17



Weitere Meldungen: Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Das könnte Sie auch interessieren: