Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Bericht zur 88. Internationalen Arbeitskonferenz: Schweiz kann Uebereinkommen über die Mutterschaft zur Zeit nicht ratifizieren.

Bern (ots) - Der Bundesrat hat in seiner heutigen Sitzung den Bericht zur 88. Internationalen Arbeitskonferenz (IAK), d.h. zum revidierten Uebereinkommen (Nr. 183) über die Mutterschaft und zum Rückzug von fünf veralteten Uebereinkommen, angenommen. Das von der IAK im Juni 2000 verabschiedete neue Uebereinkommen Nr. 183 schlägt der Bundesrat zur Zeit nicht zur Ratifizierung vor, da in der Schweiz die gesetzlichen Leistungen bei Mutterschaft den Bestimmungen des Uebereinkommens nicht entsprechen. Willkommen geheissen wird dagegen der Rückzug von fünf veralteten Uebereinkommen der IAO, was ein erster Schritt zur Entschlackung des Normenapparats der Organisation darstellt. ots Originaltext: seco Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Stefan Brupbacher, seco, Direktion für Arbeit, Internationale Arbeitsfragen, Mobile +41 79 334 32 54

Das könnte Sie auch interessieren: