Wettbewerbskommission (Weko)

Weko lässt Zusammenschlussvorhaben Swisscom – Cinetrade zu

      (ots) - Die Wettbewerbskommission (Weko) hat am 7. März 2005 den
Beteiligungserwerb von Swisscom an der Filmrechtevermarkterin
Cinetrade ohne Auflagen zugelassen. Die Anhaltspunkte für eine
Begründung oder Verstärkung einer marktbeherrschenden Stellungen
haben sich in der vertieften Prüfung nicht bestätigt.

    Am 22. November 2004 hatte die Weko entschieden, den am 25. Oktober 2004 gemeldeten Beteiligungserwerb von Swisscom an Cinetrade einer vertieften Prüfung zu unterziehen. Die Cinetrade Gruppe umfasst den Pay TV Anbieter Teleclub, die KITAG Kino Theater AG sowie den Homevideo-Anbieter PlazaVista. Die Beteiligung an Cinetrade erleichtert Swisscom den Einstieg ins Filmgeschäft und damit die Ergänzung ihrer Kernaktivitäten Telefonie und Internet mit Fernsehen (sogenanntes Triple Play). Im Zentrum der Prüfung stand die Frage nach allfälligen aus der vertikalen Verbindung der Pay TV Plattform von Teleclub mit der Infrastruktur von Swisscom hervorgehenden Verbundvorteilen.

    Die Prüfung ergab, dass aus dem Zusammenschluss weder im Pay TV- Markt noch im Markt für die Beschaffung von Erstausstrahlungsrechten an Film- und Sportsendungen (sogenannter Premium Content) eine marktbeherrschende Stellung resultiert, durch die wirksamer Wettbewerb beseitigt werden kann.

Kontaktperson Prof. Dr. Walter Stoffel 079 436 81 49

Dr. Patrik Ducrey 031 324 96 78 079 345 01 44 patrik.ducrey@weko.admin.ch

Dieser Text ist auf unserer Website zugänglich



Weitere Meldungen: Wettbewerbskommission (Weko)

Das könnte Sie auch interessieren: