Wettbewerbskommission (Weko)

Weko prüft das Vorhaben 'Schweizerische Netzgesellschaft' der Elektrizitätsunternehmen

(ots) - Die Wettbewerbskommission (Weko) hat am 20. Dezember 2004 entschieden, die Gründung der Schweizerischen Netzgesellschaft 'Swissgrid' einer vertieften Prüfung zu unterziehen. Die Überlandwerke Nordostschweizerische Kraftwerke AG (NOK), Centralschweizerische Kraftwerke (CKW), Elektrizitäts-Gesellschaft Laufenburg AG (EGL), die Aare Tessin AG für Elektrizität (Atel), BKW FMB Energie AG, Energie Ouest Suisse SA (EOS) und das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (EWZ) beabsichtigen, den Betrieb ihrer Hochspannungsnetze (380/220 kV) in der gemeinsamen Gesellschaft 'Swissgrid' zu vereinen. Die Wettbewerbskommission ist in einer vorläufigen Prüfung dieses Zusammenschlussvorhabens zum Schluss gekommen, dass hierdurch bei der Stromübertragung in einigen Regionen eine marktbeherrschende Stellung geschaffen oder verstärkt werden könnte. Bei den betreffenden Regionen handelt es sich um die Nordwestschweiz, Zürich/Ostschweiz sowie die Strecke Zugersee/Gotthard.Die vertiefte Prüfung soll klären, ob durch den Zusammenschluss tatsächlich eine marktbeherrschende Stellung begründet oder verstärkt wird, durch die wirksamer Wettbewerb beseitigt werden kann. Die Prüfung dauert längstens vier Monate. Kontaktperson Dr. Patrik Ducrey 031 324 96 78 079 345 01 44 patrik.ducrey@weko.admin.ch Dieser Text ist auf unserer Website zugänglich

Das könnte Sie auch interessieren: