Wettbewerbskommission (Weko)

Weko stellt Untersuchung über den Benzinmarkt ein

Bern (ots) - Die Wettbewerbskommission (Weko) hat am 3. Dezember 2001 die Untersuchung über den Benzinmarkt eingestellt. Die Anhaltspunkte für eine Absprache zwischen den Mineralölgesellschaften erhärteten sich nicht. Die im Mai 2000 eröffnete Untersuchung sollte zeigen, ob die Mineralölgesellschaften die Benzinpreise an den Tankstellen in kartellrechtlich unzulässiger Weise absprechen. Anlass für die Untersuchung waren Anhaltspunkte, wonach die Anpassungen der Säulenpreise simultan erfolgen und zwischen den Tankstellen einer Region nur geringe Preisunterschiede bestehen. Insbesondere die Resultate einer ausgedehnten empirischen Studie des Sekretariats der Weko und eine mündliche Anhörung förderten keine Nachweise für das Bestehen einer unzulässigen Wettbewerbsabrede auf dem schweizerischen Benzinmarkt zu Tage. Die weitgehend gleichförmigen Preisänderungen sowie die homogenen Preisstrukturen in gewissen Regionen erklären sich infolge der hohen Markttransparenz mit den für alle Anbieter nahezu identischen Einflussfaktoren (Steuerbelastung, Rohölpreis, Dollarkurs und Transportkosten). Gestützt auf diese Erkenntnisse stellte die Weko die Untersuchung über den Benzinmarkt am 3. Dezember 2001 ein. Aufgrund der volkswirtschaftlichen Bedeutung des Benzinmarktes wird die Weko zukünftige Entwicklungen auf diesem Markt aufmerksam verfolgen. ots Originaltext: Weko Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Wettbewerbskommission (Weko)

Das könnte Sie auch interessieren: