Bundesanwaltschaft BA

BA und BKP ermitteln gegen Schweizer Botschafter in Luxemburg

    Bern (ots) - Die Bundesanwaltschaft führt in enger Zusammenarbeit mit der Bundeskriminalpolizei ein Ermittlungsverfahren gegen den Schweizer Botschafter in Luxemburg aufgrund des Verdachts der Geldwäscherei in Zusammenhang mit privaten Transaktionen von Geldern ungeklärter Herkunft. Der Botschafter befindet sich seit Montag in Untersuchungshaft in der Schweiz.

    Die Bundesanwaltschaft (BA) führt in enger Zusammenarbeit mit der Bundeskriminalpolizei (BKP) sowie den luxemburgischen Behörden ein gerichtspolizeiliches Ermittlungsverfahren gegen den Schweizer Botschafter in Luxemburg, dies aufgrund des Verdachts der Geldwäscherei nach Artikel 305bis StGB, in Zusammenhang mit privaten Transaktionen von Geldern ungeklärter Herkunft in der Höhe von mehreren hunderttausend Schweizer Franken. Auslöser des Verfahrens war ein Hinweis, den die Meldestelle für Geldwäscherei (MROS) im Bundesamt für Polizei Ende Februar von der luxemburgischen MROS-Behörde (Parquet du tribunal d'arrondissement de Luxembourg, Service anti-blanchiment) erhielt und an die Bundesanwaltschaft weiterleitete. Die Bundesanwaltschaft eröffnete am 8. April 2002 ein gerichtspolizeiliches Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt und dehnte dieses aufgrund von weiteren Informationen, welche die luxemburgischen Behörden im Rahmen der Rechtshilfezusammenarbeit übermittelten, am 3. Juli 2002 formell auf die Person des Schweizer Botschafters in Luxemburg aus. Dieser wurde am Montag, 8. Juli 2002 von Ermittlern der Bundeskriminalpolizei und der Bundesanwaltschaft in Bern befragt und anschliessend in Untersuchungshaft gesetzt. Die Haft wurde am Mittwoch vom Eidgenössischen Untersuchungsrichter bestätigt.

    Mit Rücksicht auf die zur Zeit laufenden Ermittlungshandlungen und den weiteren Verlauf des Ermittlungsverfahrens können von Seiten der Strafverfolgungsbehörden vorderhand keine weiteren Auskünfte erteilt werden. Für den Betroffenen gilt auch in diesem Fall die Unschuldsvermutung.

ots Originaltext: BA
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Hansjürg Mark Wiedmer
Informationschef BA
Tel. +41/31/324'32'40



Weitere Meldungen: Bundesanwaltschaft BA

Das könnte Sie auch interessieren: