EUROPAY (Switzerland) SA

Allgemeine Mobilmachung zur Münzentsorgung

Allgemeine Mobilmachung zur Münzentsorgung
Kleingeld in einem Brunnen zu versenken, verhilft nicht nur zu einem komfortablen und sicheren, weil bargeldlosen Expo-Besuch, sondern soll ja bekanntlich – als angenehmer Nebeneffekt – auch Wünsche wahr werden lassen.
Querverweis auf Bild: www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=obs Wallisellen (ots) - Pünktlich vor Eröffnung der Schweizer Landesausstellung lanciert die EUROPAY (Switzerland) SA eine Initiative unter dem doppelsinnigen Motto "Hier Münz entsorgen. An der Expo.02 zahlt man mit CASH". Hinter der ungewöhnlichen Aufforderung, Bargeld in Form von Münzen zu entsorgen, steckt die Absicht, das Schweizer Expo-Publikum vom praktischen CASH-Chip auf jeder ec/Maestro-Karte sowie auf der Postcard CASH zu überzeugen. Münz entsorgen, CASH-Chip laden und an der Expo einsetzen, lautet die Devise. Dabei überzeugt die Initiantin durch Kreativität: Mit spektakulären Aktionen in allen grossen Schweizer Städten offeriert sie den Passanten die entsprechende Hilfestellung, um sich des lästigen Kleingelds gleich vor Ort zu entledigen. Von der nicht zu übersehenden Bauschuttmulde über die gut ausgebaute städtische Kanalisation bis hin zum klassischen und weit verbreiteten Mülleimer: Die Möglichkeiten, Münz auf der Stelle zu entsorgen, sind vielfältig. Sogar ein alter Brauch wird wiederbelebt - wenn auch in etwas modifizierter und zeitgemässerer Form. Kleingeld in einem Brunnen zu versenken, verhilft nicht nur zu einem komfortablen und sicheren, weil bargeldlosen Expo-Besuch, sondern soll ja bekanntlich - als angenehmer Nebeneffekt - auch Wünsche wahr werden lassen. Und selbst für die wunschlos Glücklichen bietet sich noch ein alternativer Entsorgungskanal an. Wer nämlich seinen persönlichen Münzbefreiungsschlag mit einer guten Tat verbinden möchte, berücksichtigt einfach die zahlreichen Strassenmusikanten. Warum das alles? Ganz einfach: Der CASH-Chip wird auf allen Arteplages vorbehaltlos akzeptiert und macht das Mitführen von Kleingeld in Form von Münzen überflüssig. CASH ist das Zahlungsmittel an der Expo.02. Und Münz hat zumindest an der Schweizer Landesausstellung ausgedient. Mehr dazu auch im Internet auf www.paycash.ch 2 Fragen zur Kampagne "Müntzentsorgung" an Pascal Kreder, Head of Corporate Communications, EUROPAY (Switzerland) SA 1. Welche Botschaft wollen Sie mit der Kampagne "Müntzentsorgung" vermitteln? Die Kampagne ist symbolisch zu verstehen. Auf sehr provokative Art und Weise, soll sie den zukünftigen Expo.02-Besucherinnen und Besucher vermitteln, dass es nicht nötig ist, Münz auf sich zu tragen. An der Expo.02 können sämtliche Dienstleistungen, vom Kaugummi bis zu den Parkplatzgebühren, mit der CASH-Funktion beglichen werden. Wer also bequem und sicher an die Expo.02 reisen will, lässt sein Münz zu Hause und lädt den CASH-Chip. 2. Sind weitere Aktionen geplannt? Nach der heutigen Lancierung in Zürich und Lausanne, wird die Kampagne in ingesamt 13 weiteren Städten präsent sein. Die zukünftige Expo.02-Besucherinnen und Besucher werden also von zu Hause, über die Anfahrtswege, bis zu den Arteplages durch unsere Kampagne begleitet. Ausserdem sind weitere Aktionen zur Kampagne geplant. Beispielsweise werden Hostessen im Einsatz sein, welche die Besucherinnen und Besucher der Expo.02 rund um die Arteplages aufmuntern, den CASH-Chip auf Ihrer ec/Maestro-Karte an Bancomaten und Postomaten zu laden. Weiteres Bildmaterial finden Sie unter: http://www.europay.ch/ep_abfallkuebel01_hoch.jpg http://www.europay.ch/ep_abfallsack01_hoch.jpg http://www.europay.ch/de/ep_news.html ots Originaltext: EUROPAY (Switzerland) SA obs Originalbild: www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=obs Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: EUROPAY (Switzerland) SA Pascal Kreder Head of Corporate Communications Hertistrasse 27 8304 Wallisellen Tel. +41/1/832'91'11 (Telefonzentrale) Tel. +41/1/832'92'84 (Direkt) Mobile +41/79/374'05'13 Internet: http://www.europay.ch
Medieninhalte
2 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: