Bundesamt für Migration

Spielfilm Escape to Paradise - eine Geschichte über Asyl in der Schweiz

Bern-Wabern (ots) - Flucht wegen Gewalt, Konflikten und Elend ist eine Realität in unserem Alltag. Millionen von Menschen brechen auf, weil sie sich in einem anderen Land ein besseres Leben, eine Zukunft versprechen. Für viele von ihnen ist die Schweiz ein Paradies, ein ideales Einwanderungsland! Der Film "Escape to Paradise" erzählt die Geschichte einer kurdischen Familie, die in ihrem Heimatland verfolgt wurde. Der Film zeichnet ihren Weg als Asylsuchende von der Ankunft in der Schweiz bis zum Asylentscheid nach. Der Film "Escape to Paradise" schildert auf dramatische Weise, aber mit humorgespickten Szenen die Geschichte von Asylsuchenden in unserem Land. Sehmuz, seine Frau Delal und ihre drei Kinder haben sich aus der Türkei in die Schweiz gerettet. Vorübergehend kommen sie im Asylzentrum unter, mit Flüchtlingen aus Afrika und Osteuropa, die trotz ihrer Narben und Alpträume dem gemeinsamen Alltag komische Seiten abgewinnen können. Doch ihre Schicksale klingen nicht echt genug für die Asylbehörden, behauptet Sehmuz' kurdischer Landsmann Aziz. Er schickt Sehmuz zu einem Schweizer, der ihnen eine glaubwürdige, mit Dokumenten belegte Geschichte erfindet. Sehmuz überredet Delal, ihren Familienschmuck zu versetzen, und kauft eine neue Lebensgeschichte, die er mühsam, mit Hilfe seiner Kinder auswendig lernt. Bei der alles entscheidenden Befragung kann er sich dann aber nicht an das Wetter in Izmir erinnern... Dem Film kommt, neben seinen künstlerischen und dramatischen Eigenschaften, auch das Verdienst zu, ein zwar nicht gerade schmeichelhaftes, aber dennoch wirklichkeitsnahes Bild aufzuzeigen. Der Ablauf des Asylverfahrens, die Anhörung des Asylsuchenden in der Empfangsstelle, aber auch die persönlichen Lebensumstände des Asylsuchenden werden mit Anstand und genau wider gegeben. Mit einigen wenigen Ausnahmen spielen die Teilnehmenden im Film ihr eigenes Leben. Auch die Asylsuchenden werden von ausländischen Menschen dargestellt, die einen vergleichbaren Asylparcours gemacht haben. Das positive Bild der Asylsuchenden, die genaue Beobachtung und die Richtigkeit des Tons haben das Bundesamt für Flüchtlinge (BFF), aber auch das Schweizerische Rote Kreuz (SRK), die Caritas Schweiz und die Schweizerische Flüchtlingshilfe (SFH) überzeugt, diesen Film und seine Veröffentlichung zu unterstützen. ots Originaltext: BFF Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Filmcoopi Zürich AG, Trudi Lutz Tel: +41 1 448 44 22 E-Mail: tl@filmcoopi.ch Website: http://www.escapetoparadise.ch

Das könnte Sie auch interessieren: