BAK Bundesamt für Kultur

Der Leiter des Literaturarchivs tritt per Ende Jahr zurück

      Bern (ots) - Nach 15-jähriger erfolgreicher Tätigkeit tritt Thomas
Feitknecht per 31. Dezember 2005 als Leiter des Schweizerischen
Literaturarchivs (SLA) zurück, um vermehrt selbständig
wissenschaftlich und publizistisch tätig zu sein.

    Bern, 3. Mai 2005. Thomas Feitknecht (*1943) wurde 1990 zum ersten Leiter des Schweizerischen Literaturarchivs (SLA) in der Schweizerischen Landesbibliothek gewählt. Er hat dort ein Team qualifizierter Mitarbeitender aufgebaut, mit deren Unterstützung die Bestände des SLA in den vier Landessprachen gezielt erweitert worden sind. Das SLA verfügt heute über einen repräsentativen Querschnitt literarischer Nachlässe des 20.Jahrhunderts in der Schweiz und ist als Institution auf nationaler und auf internationaler Ebene bekannt und anerkannt. Unter der Leitung von Thomas Feitknecht entstanden u.a. auch die stark beachteten Ausstellungen zu Golo Manns Lebenswerk "Wallenstein" (1993) oder "Katz & Hund, literarisch" (2001), die ebenfalls in Zürich und in Deutschland gezeigt wurden. In Anerkennung seiner "grossen Verdienste um die Erschliessung und Sichtbarmachung schweizerischer Literatur" wurde Feitknecht 2004 zusammen mit Rätus Luck mit dem Karl-Schmid-Preis ausgezeichnet.

    Weitere Auskünfte für die Medien:

Marie-Christine Doffey Direktorin der Schweizerischen Landesbibliothek, Tel. 031 322 89 01

Dr. Thomas Feitknecht Leiter des Schweizerischen Literaturarchivs, Tel. 031 322 89 72



Weitere Meldungen: BAK Bundesamt für Kultur

Das könnte Sie auch interessieren: