BAK Bundesamt für Kultur

„Mapping New Territories – Schweizer Medienkunst international“ Ausstellung 30. Januar bis 27. März 2005, Neue Kunst Halle St. Gallen

      Bern (ots) - In Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für
Kultur/sitemapping.ch, sowie der Basler Institution [plug.in]
präsentiert die Neue Kunst Halle St. Gallen vier Projekte
zeitgenössischer Schweizer Medienkunst. Die Ausstellung ergründet
neue Territorien, die sich in unterschiedlichen Installationen und
Performances erschliessen.

    Das Künstlerkollektiv Knowbotic Research setzt sich in der interaktiven Installation naked bandit/here, not here/white sovereign mit Fragen der Herrschaft und ihres Wirkungsraumes auseinander. Ein schwebender Roboter kann von Besuchern dazu animiert werden, frei schwebende schwarze Ballons in einem begrenzten Raum anzusteuern. Die Ballons bilden eine Analogie zu inhaftierten Terrorverdächtigen, deren gesetzlicher Status in einem bestimmten Territorium nicht geregelt ist. Sie sind, wie die Inhaftierten, der Willkür eines Dritten schutzlos ausgeliefert.

    Einen Einblick in die Persönlichkeit einer jungen Frau gibt Marlene McCarty in der interaktiven Installation BAD BLOOD Stage Two. In den siebziger Jahren geriet Marlene Olive durch ein Gewaltverbrechen in die Schlagzeilen. Sie reagierte auf ihr Elternhaus durch Abgrenzungsversuche mit Drogen, Sex und Musik. Diese vermeintliche Befreiung endete in der Ermordung ihrer eigenen Mutter. In McCartys Installation interagiert die aufreizende junge Frau mit dem eintretenden Betrachter, indem sie auf seine Bewegungen reagiert. Die Künstlerin generiert dadurch ein betrachtendes Subjekt, das sich gegenüber der Protagonistin positionieren muss.

    Während immer mehr gleichgeschaltete Reality-Shows und allerlei Unterhaltungssendungen über die TV-Bildschirme flimmern, geht 56k Bastard/TV, ein Pro Helvetia und xcult Projekt, auf dem World Wide Web mit einem eigenen Programm auf Sendung. Die Symbiose aus Fernseh- und Webprojekt instrumentalisiert bewusst das Netz und kann dabei auf einen weltweiten künstlerischen Rückhalt setzen (Basel, Berlin, Johannesburg, New York, Seoul, Tokyo etc.). Die Installation 56k Bastard/TV fordert darüber hinaus zur eigenen Programmgestaltung auf und zeigt damit eindrücklich, wie sich die Fernsehwelt alternativ gestalten lässt.

    Samstag, 12. März 2004, 19 Uhr, Lokremise, St. Gallen Die Performance der Künstlergruppe n3krozoft.com mit dem Namen LOL (laughing out loud) verarbeitet eine tragische Geschichte eines in einem Chatroom angekündigten und anschliessend tatsächlich durchgeführten Selbstmordes. Der Chat, Teil einer vermeintlich virtuellen Welt, wird zum Ort, in dem gesellschaftliche und soziale Bedingungen verhandelt werden. Die Grenzziehung zwischen Realität und imaginierter Welt gerät aus den Fugen.

Samstag, 12. März 2004, von 10 bis 17.30 Uhr Neue Kunst Halle, Symposium «Mapping New Territories»

    Die Ausstellung wird durch ein Symposium zu Fragestellungen innerhalb des neu entstandenen Bereichs Medienkunst ergänzt. Neue Medien verlangen neue Zugangsbedingungen, verändern Rezeption und Vermittlung und fordern neue Förderungsmodelle. In der Veranstaltung sollen anhand von Vorträgen und Podiumsdiskussionen mit internationalen Referenten diese Fragen beantwortet oder zumindest erörtert werden.

    Das Bundesamt für Kultur hat sich innerhalb seiner förderpolitischen Aufgabe im Bereich der Neuen Medien mit der Initiative sitemapping.ch zum Ziel gesetzt, dem Medienkunstschaffen in der Schweiz eine neue Diskursplattform zu ermöglichen. Das angestrebte Ziel ist, die Medienkunst in den klassischen Gegenwartskunstkontext zu stellen und den kunstwissenschaftlichen Diskurs zu initiieren. Die Initiative des BAK will jene konzeptuellen KünstlerInnen und Projekte, die den Computer nicht als Medium technischer Faszination, sondern als ästhetisches Werkzeug in einer immer stärker vernetzten Welt verstehen, unterstützen und die Rahmenbedingungen für die Vermittlung dieser Arbeiten ermöglichen und stärken.

    Als einzige Institution der Schweiz, die kontinuierlich im Ganzjahresbetrieb Medienkunst produziert und vermittelt, setzt sich [plug.in] nach Möglichkeit über die Kantonsgrenzen hinaus für die Medienszene der Schweiz ein und bemüht sich insbesondere auch um deren internationale Vernetzung. [plug.in] wurde im Dezember 2000 als international und lokal ausgerichteter Medienkunstbetrieb in Basel eröffnet, und wird weitgehend kommunal gefördert.

Pressekonferenz: Freitag, 28. Januar, 11 Uhr, Neue Kunst Halle St. Gallen Vernissage: Samstag, 29. Januar 2005, 17 Uhr

Aktuelle Informationen finden sie auf www.mapping-new- territories.ch, www.k9000.ch, www.iplugin.org, www.sitemapping.ch

    Die Ausstellung wurde initiiert und ermöglicht durch das Bundesamt für Kultur/sitemapping.ch. Produktionspartner ist das [plug.in] Basel.

BUNDESAMT FÜR KULTUR & NEUE KUNST HALLE ST. GALLEN & PLUG.IN Kommunikation

Auskunft

Gianni Jetzer Neue Kunst Halle St. Gallen T +41 71 222 10 14 E jetzer@k9000.ch

Annette Schindler [plug.in] Basel T+41 61 283 60 50 E aschindler@iplugin.org

Maria Stergiou Bundesamt für Kultur T +41 31 323 89 43 E Maria.Stergiou@bak.admin.ch



Weitere Meldungen: BAK Bundesamt für Kultur

Das könnte Sie auch interessieren: