BAK Bundesamt für Kultur

Neuausrichtung des Schweizerischen Instituts in ROM

Bern (ots) - Der Stiftungsrat des Schweizerischen Instituts in Rom (SIR) hat am letzten Freitag die Grundlage für eine konzeptionnelle und personelle Neuausrichtung des Instituts festgelegt, um das SIR als anerkanntes, auf ganz Italien ausstrahlendes Schweizer Wissenschafts- und Kulturzentrum zu fördern. Zu diesem Zweck hat der Stiftungsrat wichtigen Vereinbarungen zugestimmt. Der Stiftungsrat wählte mit Professor Christoph Riedweg von der Universität Zürich den Direktor und wissenschaftlichen Leiter des SIR. Domenico Lucchini, derzeit Verantwortlicher des Centro Culturale Svizzero in Mailand (CCS), wurde zum neuen kulturellen Leiter des SIR ernannt. Am Freitag, den 19. März 2004, trafen sich die Mitglieder des Stiftungsrats des SIR zu einer ausserordentlichen Sitzung, um die konzeptionelle und personelle Neuausrichtung des Instituts festzulegen. Dabei ist der Stiftungsrat seinem Ziel, das Institut zu einem anerkannten, auf ganz Italien ausstrahlendes Schweizer Wissenschafts- und Kulturzentrum werden zu lassen, einen wichtigen Schritt näher gekommen. Aufgrund einer bereits seit Dezember 2003 zwischen dem Stiftungsrat des SIR und der Gruppe für Wissenschaft und Forschung bestehenden Leistungsvereinbarung wählte der Stiftungsrat mit Professor Christoph Riedweg, zur Zeit Ordinarius für Klassische Philologie/Gräzistik an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich, den neuen Direktor und wissenschaftlichen Leiter des Instituts. Professor Riedweg wird sich in Rom mit einem interdisziplinären Forschungsprojekt über kulturelle und literarische Übertragungsphänomene beschäftigen. Er tritt seinen Posten im Verlauf des Frühlings 2005 an. Einstimmig genehmigte der Stiftungsrat eine Leistungsvereinbarung mit der Kulturstiftung Pro Helvetia. Darin überträgt Pro Helvetia die gesamte kulturvermittelnde Tätigkeit, die sie bisher in Italien ausgeübt hat, an das SIR. Zur Erfüllung dieses Auftrags stellt Pro Helvetia dem Institut die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung. Weiter bestimmte der Stiftungsrat Domenico Lucchini, derzeit Verantwortlicher für das von Pro Helvetia in Mailand betreute Centro Culturale Svizzero (CCS), zum neuen kulturellen Leiter des SIR. Er wird seine Arbeit im Institut im Sommer 2005 aufnehmen. Der Stiftungsrat setzt sich dafür ein, dass der Betrieb des bisher von Pro Helvetia in Mailand geleiteten CCS im Sinne einer Antenne des SIR weitergeführt wird. Das SIR wird die kulturellen Aktivitäten in Rom und in Venedig sowie in Mailand koordinieren und entwickeln. Im Rahmen der Neuausrichtung verfolgt das SIR auch seine gegenwärtigen Tätigkeiten weiter. Die Mitglieder des Instituts können künftig auf die Unterstützung sowohl des wissenschaftlichen als auch des kulturellen Leiters zählen. Ausserdem stimmte der Stiftungsrat einer Konvention zu, in der die Gruppe für Wissenschaft und Forschung, die Kulturstiftung Pro Helvetia, das Bundesamt für Bauten und Logistik sowie das Bundesamt für Kultur ihre finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem SIR festsetzen. Diese Vereinbarung dient der finanziellen Sicherung der Neuausrichtung des Instituts während den kommenden Jahre. STIFTUNGSRAT DES SCHWEIZERISCHEN INSTITUTS IN ROM (SIR) Auskünfte: Renzo Respini, Präsident Stiftungsrat SIR, Tel. 091 921 22 20/21 / Natel: 079 473 27 34 E-Mail: ius@rrbp.ch

Das könnte Sie auch interessieren: