BAK Bundesamt für Kultur

BAK: Bilaterale Verhandlungen II Fünfte Verhandlungsrunde im Bereich MEDIA-Programme

Bern (ots) - Heute sind in Brüssel die Delegationen der Europäischen Union und der Schweiz zur fünften Verhandlungsrunde über eine Teilnahme der Schweiz an den Medienprogrammen der Europäischen Union (MEDIA Plus und MEDIA Training) zusammengetroffen. Die Verhandlungspartner sind sich in den meisten Fragen einig. Offen bleiben im Wesentlichen technische Punkte, welche für verschiedene Abkommen der Bilateralen II einheitlich gelöst werden sollen. Anlässlich der heutigen Verhandlungsrunde haben die Delegationen den Vertragsentwurf zu Ende beraten und die letzten offenen Punkte identifiziert. Sie haben sich zudem bezüglich der Vereinbarkeit der schweizerischen Fernsehgesetzgebung mit dem europäischen Recht (vor allem im Bereich der Förderung europäischer Produktionen) weitgehend geeinigt; die MEDIA-Programmbeschlüsse sehen dort eine entsprechende Annäherung vor. Die schweizerische Delegation wurde von Marc Wehrlin, Chef der Sektion Film im Bundesamt für Kultur, geleitet, jene der EU von Jean- Michel Baer, Direktor in der Generaldirektion Bildung und Kultur der Europäischen Kommission. Das Thema MEDIA gehört zu den sogenannten "left overs" aus der ersten bilateralen Verhandlungsrunde und bildet einen der zehn Bereiche der laufenden bilateralen Verhandlungen II. Mit ihrer Beteiligung an den MEDIA-Programmen der EU zur Förderung europäischer audiovisueller Produktionen strebt die Schweiz die Erleichterung schweizerisch-europäischer Koproduktionen, die Förderung der Ausbildung von Filmschaffenden und die Verbesserung des Vertriebs schweizerischer audiovisueller Produktionen an, um damit zur Förderung des gemeinsamen Kulturguts "Europäischer Film" beizutragen. Die Schweiz und die EU sind übereingekommen, sich am 6. März 2003 zu einer nächsten Verhandlungsrunde zu treffen. Brüssel / Bern, 13. Februar 2003 Bundesamt für Kultur Kommunikation Auskünfte: Marc Wehrlin, Delegationsleiter, Chef Sektion Film, Bundesamt für Kultur +41 (0)79 215 85 78

Das könnte Sie auch interessieren: