BAK Bundesamt für Kultur

BAK_: BibliOpass - Eine Benutzungskarte für nahezu 600 Schweizer Bibliotheken

Bern (ots) - Die Konferenz der Universitätsbibliotheken (KUB) hat beschlossen, gegenseitig akzeptierte Benutzungskarten anzubieten. Dies wird schon seit längerem innerhalb der Verbünde BibliOpass und IDS (Informationsverbund Deutschschweiz) so gehandhabt. Bis anhin verband BibliOpass die Westschweizer Bibliotheken des "Réseau des Bibliothèques de Suisse Occidentale" (RERO) und die Schweizerische Landesbibliothek (SLB). Nun schliessen sich weitere Verbünde - das "Sistema bibliothecario ticinese" (SBT), das St. Galler Bibliotheksnetz (SGBN), Alexandria (Bibliotheken und Dokumentationsstellen der Bundesverwaltung) sowie die Liechtensteinische Landesbibliothek - an. Hinter dem Namen BibliOpass steht nun ein Verbund von fast 600 nationalen, kantonalen und universitären Bibliotheken, deren Bestand fortan mit nur einer Benutzungskarte - ausgestellt von einer beteiligten Bibliothek - konsultiert werden kann. Benutzende können sich in der Bibliothek ihrer Wahl einschreiben lassen und die Karte in allen Institutionen des Verbundes BibliOpass verwenden. Es gilt die Benutzungsordnung der jeweiligen Ausleihbibliothek. Erkennbar sind die Bibliotheken an einem gemeinsamen Logo, das in den Räumlichkeiten der betreffenden Institutionen angebracht ist. Die Website www.BibliOpass.ch verzeichnet die beteiligten Bibliotheken und gibt Benutzenden praktische Informationen. Diese sind bei den Bibliotheken auch in gedruckter Form erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren: