BAK Bundesamt für Kultur

Wettbewerb im neuen Kleid: Plakat des Jahres

Bern (ots) - Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI), vertreten durch das Bundesamt für Kultur (BAK), und die Allgemeine Plakatgesellschaft (APG) freuen sich, dass nach einem zweijährigen Unterbruch der Wettbewerb «Plakat des Jahres» in neuer Form wieder aufgenommen wird. Im Januar 2003 werden die Plakate des Jahrgangs 2002 erstmals gemäss dem neuen Wettbewerbsreglement beurteilt. Das BAK möchte die Bewohnerinnen und Bewohner unseres Landes für das Plakatschaffen sensibilisieren. Es zeichnet Plakate aus, die sowohl eine hohe gestalterische Qualität als auch eine nachhaltige kommunikative Wirkung zeigen. Sämtliche Plakate, die im Verlauf eines Jahres in der Schweiz öffentlich angeschlagen worden sind, können zum Wettbewerb eingereicht werden. Diese werden neu in vier Kategorien aufgeteilt: Kommerzielle Plakate: Einzelsujets, Kommerzielle Plakate: Serien, Kulturelle Plakate, Gesellschaftspolitische Plakate (Public Services). Entscheidend für die Beurteilung der Plakate sind ihre gestalterische und graphische Qualität, die Neuartigkeit und Originalität der Idee sowie die Fähigkeit, eine Botschaft kommunikativ und nachhaltig zu vermitteln. Neun Persönlichkeiten, die sich aktiv mit dem Plakatschaffen befassen und die vom EDI gewählt sind, bilden die Jury. Diese ermittelt in jeder der vier Kategorien je ein Siegerplakat. Aus den vier Siegerplakaten bestimmt die Jury das Plakat des Jahres. Die Anmeldeformulare können entweder bei der APG, PR-Information, Bahnhöheweg 82, Postfach, 3018 Bern oder direkt über deren Homepage www.apgsga.ch angefordert werden. Sie sind ausgefüllt, spätestens bis zum 30. November 2002 zurück zu senden. Die Plakate müssen der APG in elektronischer Form übermittelt werden. Plakatpreis des Eidgenössischen Departements des Innern: Zusätzlich kann das BAK in Vertretung des EDI jedes Jahr einer Persönlichkeit oder einer Institution, die sich in hervorragender Weise um das Plakatschaffen verdient gemacht hat, den Plakatpreis des EDI zusprechen. Das BAK entscheidet auf Vorschlag der Jury. Die Preissumme beträgt 15'000 Franken. ots Originaltext: Bundesamt für Kultur Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Urs Staub, Bundesamt für Kultur Chef der Sektion Kunst und Design Tel. +41/31/322'92'70 mailto: urs.staub@bak.admin.ch Patrizia Crivelli, Bundesamt für Kultur Leiterin Dienst Design Tel. +41/31/322'92'77 mailto: patrizia.crivelli@bak.admin.ch Othmar Casutt, APG Projektleitung «Plakat des Jahres» Tel. +41/1/283'12'22

Das könnte Sie auch interessieren: