BAK Bundesamt für Kultur

4. Jahreskonferenz der Kulturminister des International Network on Cultural Policy (INCP) vom 24. bis 26. September 2001 in Luzern

Bern (ots) - Vom 24. bis 26. September 2001 wird die vierte internationale Konferenz der Kulturminister der Mitgliedstaaten des International Network on Cultural Policy (INCP, Internationales Netzwerk für Kulturpolitik), das 2001 unter dem Vorsitz der Schweiz steht, in Luzern stattfinden. An dieser Konferenz werden 25 Delegationen von Mitgliedländern und angegliederten Organisationen des INCP teilnehmen. Erörtert werden hauptsächlich Themen im Zusammenhang mit der kulturellen Vielfalt und mit den Erwartungen, die in Bezug auf die Erhaltung, Steuerung und Förderung dieser Vielfalt in einer vom Wandel geprägten Welt bestehen. Die schweizerische Delegation wird von Bundesrätin Ruth Dreifuss geleitet. An der Konferenz werden im besonderen drei Themen, auf die sich auch die Vorbereitungsarbeiten im Verlauf dieses Jahres beziehen, behandelt: der Ansatz der Schweiz im Umgang mit der kulturellen Vielfalt, die Einführung eines neuen internationalen Instruments zur Förderung der kulturellen Vielfalt und die Rolle der Regierungen im Bereich der Kulturpolitik. Angesichts des informellen Charakters des INCP wird mit diesem Treffen vor allem ein fruchtbarer Austausch von Überlegungen und Vorschlägen angestrebt. In den Beratungen muss die zunehmende Bedeutung der Kulturpolitik in einem internationalen Umfeld berücksichtigt werden, das durch tief greifende Veränderungen gekennzeichnet ist. Denn durch diese Veränderungen wird insbesondere die Rolle des Staates in Frage gestellt. Die Minister hoffen, einen bedeutenden Beitrag zu dieser Diskussion leisten und gemeinsam auf allen Ebenen (international, national und regional) eine nachhaltige und diversifizierte Kulturpolitik entwickeln zu können. Auf der Tagesordnung steht unter anderem eine Begegnung mit den Vertretern des International Network for Cultural Diversity (INCD, Internationales Netzwerk für kulturelle Vielfalt), in dem Nichtregierungsorganisationen aus dem Kulturbereich zusammengeschlossen sind. Die schweizerische Delegation steht unter der Leitung von Bundesrätin Ruth Dreifuss, Vorsteherin des Eidgenössischen Departements des Innern. Neben David Streiff, Direktor des Bundesamtes für Kultur (BAK), der mit der Zusammenarbeit mit dem INCP und der Organisation der Konferenz beauftragt wurde, gehören der Delegation weitere leitende Mitarbeiter des BAK, des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) und der Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) sowie Vertreter von Pro Helvetia an. Die Minister und die politischen Verantwortungsträger der Mitgliedstaaten und -organisationen des INCP erhalten die Gelegenheit, sich mit schweizerischen und ausländischen Persönlichkeiten, die im Kulturbereich tätig sind, zu unterhalten. Vom 24. bis 25. September 2001 findet parallel zur internationalen Konferenz der Kulturminister das Europa Forum Luzern statt, das dem Thema kulturelle Vielfalt und Medien gewidmet ist. Ausserdem ist eine Begegnung zwischen den Ministern und politischen Verantwortungsträgern der Mitgliedländer des INCP und den Behörden von Stadt und Kanton Luzern vorgesehen. Hinweis für die Presse und die Fotografen: Foto-Shootings zur Eröffnung der Konferenz: Montag, 24. September 2001, 9.00 Uhr, Hotel National, Konferenzraum Ritz, Luzern (Akkreditierung beim Bundesamt für Kultur). Interviewmöglichkeiten mit Bundesrätin Ruth Dreifuss: Montag, 24. September 2001, 18.10 bis 18.30 Uhr (Anmeldung beim Pressedienst des EDI, Tel. +41 31 322 80 16) Interviews mit den ausländischen Delegationen: (Auskunft erteilt der Dienst Internationales des Bundesamtes für Kultur, Tel. +41 31 322 92 34) Pressekonferenz: Mittwoch, 26. September 2001, 9.30 bis 10.30 Uhr, Hotel National, Luzern ots Originaltext: BAK Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Dr. David Streiff, Direktor des Bundesamtes für Kultur, Tel. +41 31 322 92 61, Fax +41 31 322 92 73, E-Mail: david.streiff@bak.admin.ch; Nicolas Mathieu, Dienst Internationales des Bundesamtes für Kultur, Tel. +41 31 322 92 34, Fax +41 31 322 92 73, E-Mail: nicolas.mathieu@bak.admin.ch.

Das könnte Sie auch interessieren: