BAK Bundesamt für Kultur

10 Jahre Schweizerisches Literaturarchiv

Ausstellung Katz & Hund, literarisch

    Bern (ots) - Das Schweizerische Literaturarchiv (SLA) tritt aus Anlass seines 10-jährigen Bestehens mit einer Reihe von Veranstaltungen an die Oeffentlichkeit, die nicht nur Bilanz ziehen wollen, sondern auch einen Einblick in die unterschiedlichen Arbeitsbereiche geben möchten. Für das literarisch interessierte Publikum ist die Ausstellung Katz & Hund, literarisch in der Schweizerischen Landesbibliothek (SLB) eröffnet worden. Das internationale Kolloquium Umgang mit literarischen Quellen sowie eine thematische Nummer der Zeitschrift Quarto sollen einem Austausch mit dem Fachpublikum dienen. Verschiedene Begleitveranstaltungen runden das Jubliäumsprogramm ab.

    Katze und Hund sind wohl die beiden Tiere, die in der Literatur die tiefsten Spuren hinterlassen haben. Schriftstellerinnen und Schriftsteller aller Sprachen und aller Zeiten haben ihre vierbeinigen Begleiter heiss geliebt oder gefürchtet, haben sie beschrieben und besungen, ihnen symbolische Bedeutung verliehen, sie mit Lust und Leben, Tod und Verbrechen in Verbindung gebracht. Das SLA nimmt das Spielerische wie das Ernste dieses literarischen Phänomens in einer Ausstellung und in der Publikation auf. Im Buch wird das Thema zum einen in vielfältigen literatur- und kulturhistorischen Essays angegangen, zum andern treten 22 Schweizer Autorinnen und Autoren in kurzen Originaltexten mit Katz & Hund ins Gespräch. In der Ausstellung sind ausgesuchte Originaldokumente aus den Beständen des SLA sowie Leihgaben aus renommierten Archiven und Museen der Schweiz und anderer Länder zu sehen. In sieben 'Inseln" werden die unterschiedlichen Aspekte des Themas gezeigt: Der Gefährte, Der Alltag, Das Gegenüber, Das Leben und der Tod, Das Verbrechen, Die Parabel, Das schreibende und das sprechende Tier. Die Ausstellung, mit der das SLA zugleich sein zehnjähriges Bestehen feiert, ist in Zusammenarbeit mit dem Präsidialdepartement der Stadt Zürich entstanden.

    Für die Projektleitung der Ausstellung ist Thomas Feitknecht verantwortlich; Konzept und Herausgabe der Publikation: Sibylle Birrer, Annetta Ganzoni, Marie-Thérèse Lathion, Ulrich Weber; Koordination: Peter Erismann; Ausstellunggestaltung: element, Basel; Grafik: Büro4, Zürich.

    Die Ausstellung in Bern dauert vom 7. September bis 24. November 2001. Anschliessend wird sie vom 12. Dezember 2001 bis 3. März 2002 im Strauhof Zürich gezeigt.

ots Originaltext: Bundesamt für Kultur (BAK)
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Thomas Feitknecht, Leiter des Schweizerischen Literaturarchivs
Hallwylstrasse 15
3003 Bern
Tel. +41 31 322 89 72
E-Mail: Thomas.Feitknecht@slb.admin.ch
Internet: www.snl.ch



Weitere Meldungen: BAK Bundesamt für Kultur

Das könnte Sie auch interessieren: