Abbott Laboratories

Abbott verbessert seine Präsenz in Lipidmanagement-Markt mit Übernahme von Kos Pharmaceuticals

Abbott Park, Illinois and Cranbury, New Jersey, November 8 (ots/PRNewswire) - - Übernahme stärkt Abbotts Late-Stage Pipeline - Abbott (NYSE: ABT) und Kos Pharmaceuticals, Inc. (Nasdaq: KOSP) gaben heute eine abschliessende Vereinbarung bekannt, nach der Abbott Kos gegen eine Barzahlung von 78 USD übernimmt, wobei der Gesamtwert der Transaktion 3,7 Mrd. USD abzüglich der derzeitigen Barmittel von Kos beträgt. Das in Cranbury, New Jersey (USA), ansässige Unternehmen Kos ist spezialisiertes Pharmaunternehmen, das rechtlich geschützte Arzneimittel zur Behandlung chronischer kardiovaskulärer, metabolischer und respiratorischer Erkrankungen entwickelt und vermarktet. Das Unternehmen zeigt zunehmende Präsenz im auf 20-Milliarden-Dollar geschätzten Lipidmanagement-Markt. "Kos Pharmaceuticals passt strategisch perfekt zu Abbott, sowohl wissenschaftlich als auch geschäftlich", meint Miles D. White, Chairman und Chief Executive Officer bei Abbott. "Die Übernahme verbessert Präsenz von Abbott im Lipidmanagement-Markt und wird verschiedene bereits auf dem Markt bzw. im fortgeschrittenen Entwicklungsstadium befindliche Produkte mit sich bringen. Kos ergänzt auch unsere Erfahrungen im geschäftlichen Bereich und im Bereich Forschung und Entwicklung und steigert unsere F&E-Ausgaben." "Seit seiner Gründung 1988 durch unseren aktuellen Chairman Emeritus Michael Jaharis und Chairman Daniel Bell hat Kos bahnbrechende Arbeit im Bereich der HDL-Therapie in den Vereinigten Staaten geleistet und Niaspan sowie Advicor als erfolgreiche und hochgradig differenzierte Therapien fest etabliert", meint Adrian Adams, President und Chief Executive Officer von Kos Pharmaceuticals. "Dies ist ein günstiger Zeitpunkt, Teil eines anderen, schnell wachsenden Unternehmens wie Abbott zu werden. Die gemeinsame Erfahrung und zusätzliche Ressourcen werden helfen, den Wert unserer hochgradig differenzierten Cholesterolfranchise- und unserer wachsenden F&E-Pipeline voll auszuschöpfen." Lipidmanagement-Portfolio Der Lipidmanagement-Markt stellt das grösste pharmazeutische Einzelsegment des Pharmamarktes und zeigt zweistellige Zuwachsraten. Die beiden erfolgreichsten Produkte von Kos Pharmaceuticals sind Niaspan(R) (retardierte Niazin-Tabletten), eine retardierte Formulierung von Niazin, die HDL steigert bzw. für gute Cholesterolwerte sorgt; und Advicor(R) (Niazin retardierte/Lovastatin-Tabletten), a Niaspan/Lovastatin Kombinationsprodukt das zur Behandlung von Patienten mit multiplen Fettstoffwechselstörungen verwendet wird. Eine neue Niaspan Caplet Formulierung wird derzeit in unterschiedlichen Dosierungen von der U.S. Food and Drug Administration geprüft. Kos hat auch Simcor(R) im fortgeschrittenen Entwicklungsstadium. Simcor(R) ist ein Kombinationspräparat in Tablettenform aus Niaspan und Simvastatin (generisches Zocor(R)) zur Behandlung von Fettstoffwechselstörungen. Das Präparat soll in den Vereinigten Staaten im ersten Halbjahr 2007 zur regulatorischen Prüfung vorgelegt werden. Die bereits auf dem Markt befindlichen Cholesterolprodukte und die Entwicklungsmöglichkeiten werden dem Lipidmanagement-Portfolio von Abbott angegliedert, zu dem das bereits auf dem Markt befindliche TriCor(R) (Fenofibrat-Tabletten); ein Fenofibrat der nächsten Generation, ABT-335; und ein TriCor/Crestor(R) Entwicklungsprogramm zusammen mit AstraZeneca, das im Juli 2006 bekannt gegeben wurde. Weitere in der Entwicklung befindliche Produkte Kos Pharmaceuticals entwickelt auch eine Reihe anderer Produkte, darunter ein Asthmamedikament und eine inhalierte Insulin-Formulierung. Flutiform(TM), das von SkyePharma lizenziert wurde, befindet sich derzeit im fortschrittlichen Entwicklungsstadium zur Behandlung von Asthma bei Erwachsenden und Heranwachsenden und wird für eine verbesserte Präsenz von Abbott in dem auf 10 Milliarden Dollar geschätzten Asthmamarkt sorgen, zusätzlich zu den bereits vermarkteten Asthma-Produkten von Kos. Kos entwickelt auch eine inhalierte Formulierung von Insulin. Das Produkt ergänzt die bereits besondere Präsenz von Abbott im Diabetesmarkt noch weiter. In diesem Geschäftssegment ist Abbott bereits mit seinen führenden Glukosesteuerungsprodukten und Diabetes-Sondernahrung vertreten. Finanzmodalitäten Gemäss den Klauseln dieser Vereinbarung wird Abbott ein Übernahmeangebot für alle im Umlauf befindlichen Aktien von Kos Pharmaceuticals zum Gegenwert von 78 USD je Aktie bzw. 3,7 Mrd. USD, abzüglich der, derzeit im Besitz von Kos befindlichen liquiden Mittel, abgeben. Abbott erwartet, dass die Transaktion sich im Geschäftsjahr 2007 mit 0,02 USD bis 0,03 USD verwässernd auf das Ergebnis je Aktie auswirkt, sie wird sich neutral bis zuscheibend im Geschäftsjahr 2008 und stark zuschreibend in den Jahren danach auswirken. Nach Abschluss wird die Transaktion einmalige Aufwendungen, hauptsächlich aufgrund laufender Forschungs- und Entwicklungsarbeiten und Integrationsausgaben, nach sich ziehen. Die Transaktion ist als Übernahmeangebot für alle im Umlauf befindlichen Aktien von Kos Pharmaceuticals konzipiert, der die Verschmelzung der Unternehmen folgt. Die Transaktion unterliegt den üblichen Schlussbestimmungen, darunter der kartellrechtlichen Freigabe nach dem Hart-Scott Rodino Act und der Übernahme einer Mehrheit der ausstehenden Kos Pharmaceuticals Aktien im Übernahmeangebot. Aktionäre, die eine Mehrheit der Aktien aus dem Kos Pharmaceuticals Stammkapital besitzen, haben Vereinbarungen unterzeichnet, nach denen sie zustimmen, ihre Aktien anzubieten oder sich die Aktien von Abbott abkaufen zu lassen. TriCor Indikations- und Sicherheitshinweis TriCor (Fenofibrat in Tablettenform) ist ein Lipid senkender Wirkstoff, der zur Behandlung anormaler Lipidwerte, z.B. des Cholesterin- und Triglyzeridspiegels im Blut eingesetzt wird. TriCor ist einmal täglich einzunehmen und in Tabletten von 145 mg bzw. 48 mg erhältlich. TriCor wird, in Ergänzung zu einer angemessenen Diät, zur Behandlung Erwachsener mit erhöhten Cholesterinwerten und erhöhten oder normalen Triglyzeridwerten (Fredrickson Typ IIa, IIb) eingesetzt. TriCor reduziert erhöhte Werte des LDL-C ("schlechtes" Cholesterin), des Gesamtcholesterins, der Triglyzeride und des Apolipoprotein B und erhöht den HDL-C-Wert ("gutes" Cholesterin). Der Einfluss von TriCor auf die kardiovaskuläre Morbidität und Mortalität und auf die nicht kardiovaskuläre Mortalität ist noch nicht bekannt. Abbott vertreibt TriCor in den USA unter einem Lizenzvertrag mit Solvay Pharmaceuticals. Die ABT-335 Entwicklung wurde von Solvay Pharmaceuticals mitbegründet. TriCor wird zusammen mit einer angemessenen Diät auch zur Behandlung von Erwachsenen mit zu hohen Triglyzeridwerten eingesetzt (Fredrickson Typ IV und V). Übergewicht, Alkoholkonsum, Krankheiten wie Diabetes und Hypothyroidismus sowie zahlreiche Wirkstoffe können zu erhöhten Triglyzeridwerten führen und sollten in Betracht bezogen werden bevor einem Patienten TriCor Tabletten verschrieben werden. TriCor sollte nur verschrieben werden, wenn angemessene Anstrengungen, das Lipidprofil durch Diät, körperliche Bewegung und reduzierten Alkoholkonsum zu korrigieren, fehlschlugen. Es ist wichtig, dass der Patient, auch während er TriCor einnimmt, seine an gesättigten Fetten arme Diät weiterhin einhält. TriCor-Tabletten sind nicht für jeden Patienten geeignet. So sollte TriCor nicht von Personen mit schweren Leber-, Nieren- oder Gallenblasen-Krankheiten oder von Personen, die allergische oder überempfindlich gegen den Wirkstoff sind, eingenommen werden. Die gleichzeitige Gabe von TriCor und HMG-CoA-Reduktaseinhibitoren (Statinen) kann wegen der potenziell schweren Nebenwirkungen, die zu akutem Nierenversagen führen können, nicht empfohlen werden. Der Nutzen einer weiteren Änderung der Lipidwerte muss gegen das erhöhte Risiko dieser Wirkstoffkombination abgewogen werden. TriCor-Tabletten können Laborwerte, insbesondere die Leberwerte, verfälschen. Patienten, die mit TriCor behandelt werden, sollten regelmässig Lebertests vornehmen lassen. Patienten, die während der Einnahme von TriCor unter Schmerzen im Bauchraum leiden, sollten ihren Arzt aufsuchen, da dies ein Hinweis auf Gallensteinen oder eine Bauchspeicheldrüsenentzündung sein kann. TriCor kann Muskelschmerzen bzw. auch ernste Muskelerkrankungen, allergieartige Reaktionen und eventuell auch Veränderungen der Blutwerte hervorrufen. Sollte der Patient während der Einnahme von TriCor unerwartet Muskelschmerzen, eine Empfindlichkeit der Muskeln oder eine Muskelschwäche wahrnehmen, sollte er unmittelbar einen Arzt aufsuchen. Patienten, die andere Arzneimittel, z.B. andere cholesterinsenkende Mittel zu sich nehmen, sollten dies ihrem Arzt mitteilen. TriCor kann eventuell die Wirkungen von Mitteln beeinträchtigen, die die Blutgerinnung vermindern, so z. B. die von Coumadin(R) (Natrium-Warfarin Tabletten, USP) und der Arzt sollte Blutgerinnungstests dementsprechend häufiger durchführen. Der Patient sollte seinen Arzt über alle Nebenwirkungen informieren, u.a. über Atemprobleme, Rücken- und Kopfschmerzen. Weitergehende Informationen zu den TriCor (Fenofibrat) Tabletten, u.a. die komplette Verschreibungsinformation, stehen unter http://www.tricortablets.com. Niaspan Indikations- und Sicherheitshinweis Niaspan ist das einzige, von der US-Arzneimittelbehörde FDA zugelassene, einmal täglich einzunehmende, zur Behandlung abnormer Cholesterinwerte erhältliche, rezeptpflichtige, retardierte Formulierung von Niazin. Niaspan ist als Schonkostzusatz angezeigt, wenn die Reaktion auf eine Diät, die an gesättigten Fettsäuren und Cholesterol arm ist und nicht pharmakologischen Massnahmen unzulänglich ist. Niaspan senkt erhöhte Gesamtcholesterin-, LDL-Cholesterin-, ApoB- und Triglyzeridwerte und erhöht die HDL-Cholesterinwerte bei Patienten mit primärer Hypercholesterinämie und kombinierter Dyslipidämie. Bei Patienten mit Myokardinfarkt- bzw. Hypercholesterinämie-Anamnese ist Niazin indiziert, um das Risiko eines erneuten nicht tödlichen Myokardinfarzierung oder einer koronaren Verschlusskrankheit und von Hypercholesterinämie zu verringern. Niazin ist in Kombination Säure bindendem Harz angezeigt, um die Progression bzw. die Regression Atherosklerose zu verlangsamen bzw. zu beschleunigen. Niaspan ist kontraindiziert bei Patienten mit allergischen Reaktionen auf einen seiner Inhaltsstoffe, bei aktiver peptischer Ulkuserkrankung, signifikanter oder unerklärlicher persistenter Leberfunktionsstörung oder arterieller Blutung. Niaspan darf nicht durch nicht-retardiertes Niazin ersetzt werden. Niaspan sollte nur mit Vorsicht bei Patienten mit erhöhtem Alkoholkonsum bzw. bei Patienten, die eine Anamnese mit einer Lebererkrankung haben, verschrieben werden. Während der gesamten Behandlung mit Niaspan sollte die Leberfunktion überwacht werden. Die Verabreichung von Niaspan mit anderen Lipidsenkern, die Statine genannt werden, kann das Rhabdomyolyserisiko erhöhen. Rhabdomyolyse ist eine seltene Erkrankung, die zur Auflösung der quer gestreiften Muskulatur führen kann. Die häufigste Nebenwirkung von Niaspan ist die Rötung der Haut (Flush-Symptomatik). Zu den weiteren berichteten Nebenwirkungen gehören Verdauungsstörung, Kopfschmerz, Schmerzen, Abdominalschmerzen, Nausea, Juckreiz, Diarrhoe, Rhinitis, Erbrechen und Rash. Diabetespatienten sollten ihre Blutzuckerwerte sorgsam überwachen und jegliche Veränderungen ihrem Arzt mitteilen. Advicor Indikations- und Sicherheitsterminologie Advicor ist ein Kombinationspräparat in Tablettenform und nicht für eine Initialtherapie indiziert. Advicor ist als Schonkostzusatz bei einer unzulänglichen Reaktion auf eine an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin armen Diät bzw. unzulänglicher Reaktion auf nicht pharmakologische Massnahmen. Advicor ist zur Behandlung von primärer Hypercholesterinämie und kombinierter Dyslipidämie bei Patienten angezeigt, die: Lovastatin nehmen und eine zusätzliche Absenkung der TG-Werte bzw. Erhöhung der HDL-Werte benötigen und die Niazin als Zusatzmittel in ihrer Therapie erhalten haben oder die; Niazin einnehmen und eine weitere Absenkung der LDL-Werte und die Lovastatin als Zusatzmittel in ihrer Therapie bekommen haben. Advicor ist kontraindiziert bei Patienten mit bekannter Hypersensibilität auf dessen Bestandteile, aktiver Leber- bzw. peptischer Ulkuserkrankung, unerklärlicher persistenter Elevation der Leberenzymwerte und arteriellen Blutungen. Advicor darf nicht von Schwangeren oder stillenden Frauen eingenommen werden. Dieses Produkt sollte nur mit Vorsicht bei Patienten mit erhöhtem Alkoholkonsum bzw. bei Patienten, die eine Anamnese mit einer Lebererkrankung haben, verschrieben werden. Während der gesamten Behandlung sollte die Leberfunktion überwacht werden. Die Kombinationstherapie mit Niazin und einem Statin kann das Myopathierisiko erhöhen und eine ernsthafte aber seltene Erkrankung, die unter dem Namen Rhabdomyolyse bekannt ist, hervorrufen. Die häufigste Nebenwirkung von Advicor ist die Rötung der Haut (Flush-Symptomatik). Zu den übrigen berichteten Nebenwirkungen gehören Kopfschmerz, gastrointestinale Symptome und Rash. Diabetespatienten können je nach der Dosierung dieser Produkte Erhöhung des Blutzuckerspiegels erfahren. Unternehmensprofil Kos Pharmaceuticals, Inc. Kos Pharmaceuticals, Inc. ist ein vollständig integriertes, spezialisiertes Pharmaunternehmen, das patentrechtlich geschützte, rezeptpflichtige Produkte zur Behandlung von chronischen Krankheiten entwickelt, kommerzialisiert, herstellt und vermarktet. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Produkten zur Behandlung von chronischen Erkrankungen bzw. Erkrankungen der Atemwege. Die primäre Produktentwicklungsstrategie des Unternehmens umfasst die Umformulierung existierender pharmazeutischer Produkte mit hohem Marktpotenzial zur Verbesserung der Sicherheit, Wirtschaftlichkeit oder Patienten-Compliance. Es gehört auch zur Strategie von Kos, massvolle Investitionen in Erforschung neuer chemischer Objekte durch In-house bzw. geförderte Forschung, wissenschaftliche Lizenzvergabe und allgemeine Unternehmensentwicklungsaktivitäten zu tätigen. Das Unternehmen vermarktet gegenwärtig Niaspan, Advicor, Azmacort, Cardizem LA, Teveten und Teveten HCT. Kos verfügt über eine leistungsfähige und wachsende Forschungs- und Entwicklungs-Pipeline, darunter rechtlich geschützte Wirkstoffverabreichungstechnologien und sorgt so für substanzielles, organisches Umsatzwachstum in der Zukunft. Das Unternehmen entwickelt u. a. Medikamente, die in Tablettenform und per Inhalationsgeräten mit Aerosol Dosierung verabreichen werden. Unternehmensprofil Abbott Abbott ist ein globales breit fundiertes Gesundheitsfürsorgeunternehmen, das sich der Entdeckung, Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Arzneimitteln und medizinischen Produkten einschliesslich der die Ernährung betreffender Produkte sowie medizinischer Geräte bzw. Diagnosegeräte verschrieben hat. Das Unternehmen beschäftigt 65.000 Menschen und vermarktet seine Produkte in über 130 Ländern. Die Pressemitteilungen des Unternehmens sowie weiterführende Informationen von Abbott finden Sie auf der Website des Unternehmens unter http://www.abbott.com . Weiterführende Information Das in dieser Pressemitteilung erwähnte Übernahmeangebot ist noch nicht begonnen und diese Pressemitteilung stellt weder ein Kaufangebot noch eine Aufforderung zum Verkauf von Wertpapieren dar. Abbott wird mit Beginn des Übernahmeangebots ein so genanntes pflichtweises Erwerbsangebot ('Tender Offer Statement') bei der US-Wertpapieraufsicht ('U.S. Securities and Exchange Commission') einreichen. Anleger und Inhaber von Wertpapieren von Kos werden dringend aufgefordert, das pflichtweise Erwerbsangebot -- einschliesslich des Erwerbsangebots ('Offer to purchase'), des Anschreibens ('Letter of Transmittal') und der zur Übernahme gehörigen übrigen Dokumente -- sowie die zugehörige Aufforderung/Empfehlungserklärung ( 'Solicitation/Recommendation Statement') zu lesen, die Kos bei der SEC einreichen wird, da all diese Unterlagen wichtige Information enthalten. Diese Unterlagen werden auf der Website der SEC unter http://www.sec.gov kostenlos zur Verfügung gestellt. "Private Securities Litigation Reform Act" von 1995 - Hinweis hinsichtlich vorausschauender Aussagen ('Forward-Looking Statements') Bei einigen Aussagen in dieser Pressemitteilung kann es sich um 'Forward-Looking Statements', somit um vorausschauende Aussagen im Sinne der Bedeutung dieses Begriffes nach Massgabe des US-Gesetzes 'Private Securities Litigation Reform Act of 1995' handeln. Abbott und Kos Pharmaceuticals warnen, dass diese vorausschauenden Aussagen Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse in wesentlichen Punkten von den in diesen vorausschauenden Aussagen erwähnten Ergebnissen abweichen. Zu diesen Risiken und Unwägbarkeiten zählen die folgenden: das Übernahmeangebot kann nicht abgeschlossen werden oder der Merger kann aus bestimmten Gründen nicht vollzogen werden, einschliesslich der Gründe, dass Voraussetzungen vor dem Abschluss der Übernahme nicht erfüllt werden. Wirtschafts- und Wettbewerbsfaktoren, staatliche und technologische sowie andere Faktoren, die den Geschäftsbetrieb von Abbott beeinflussen können, werden in "Item 1A" unter "Risk Factors" sowie in Exhibit 99.1' unseres bei der Securities and Exchange Commission auf Form 10-K eingereichten Jahreberichts für das Geschäftsjahr zum 31. Dez. 2005 sowie in Item 1A' unter "Risk Factors" in unserem bei der Securities and Exchange Commission auf Form 10-Q eingereichten Quartalsberichts für den Berichtszeitraum per 31. März 2006 erläutert und sind als Referenz eingefügt. Eine Beschreibung der Faktoren, die die künftigen Ergebnisse von Kos Pharmaceuticals beeinflussen könnten, finden Sie in der Erörterung unter "Risk Factors Affecting Operations and Future Results" auf Kos Pharmaceuticals' Form 10-Q für das Quartal per 30. Juni 2006 sowie in den regelmässig bei der SEC (Securities and Exchange Commission) eingereichten Berichten. Abbott und Kos Pharmaceuticals übernehmen keinerlei Verpflichtung, etwa infolge nachfolgender Ereignisse oder Entwicklungen, Aktualisierungen von prognoseartigen Aussagen zu veröffentlichen. Website: http://www.tricortablets.com http://www.abbott.com ots Originaltext: Abbott Laboratories Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Ansprechpartner Presse - Melissa Brotz, Tel. +1-847-935-3456 bzw. Jonathon Hamilton, Tel. +1-847-935-8646; Ansprechpartner Finanzkreise - John Thomas, Tel. +1-847-938-2655 bzw. Larry Peepo, Tel. +1-847-935-6722, jeweils Abbott; Jack Howarth, Tel. +1-609-495-0726 bzw. Nichol Harber, Tel. +1-609-495-0726, jeweils Kos Pharmaceuticals ; Unternehmensnachrichten auf Abruf: http://www.prnewswire.com/comp/110328.html

Das könnte Sie auch interessieren: