Migros-Genossenschafts-Bund

sharoo | Bereits 500 Autos auf der Share Economy Plattform verfügbar. Tendenz schnell steigend.

Zürich (ots) - Dass sharoo in den Köpfen der Schweizer Bevölkerung angekommen ist, beweist die Anzahl der auf der Plattform verfügbaren Fahrzeuge. Die 500er Marke ist erreicht und damit bietet sharoo bereits nach weniger als einem Jahr ein sehr interessantes Fahrzeugangebot in der gesamten Deutschschweiz. Im Laufe der kommenden Monate wird nun auch in den grossen Westschweizer Städten wie Genf, Lausanne und Biel ein flächendeckendes Netz an Autos aufgebaut. Die "Sharooisierung der Schweiz" ist also in vollem Gange. Bereits im Laufe diesen Jahres soll bei den verfügbaren Fahrzeugen die 1000er Marke fallen!

Dass die Sharing Economy zunehmend an Relevanz gewinnt und deutlich mehr als ein Hype ist, beweist das grosse Interesse der Schweizer am Carsharing Konzept von sharoo. Mehr als 10.000 User "teilen" sich nun bereits 500 Autos über die Plattform. Der grosse Vorteil der Lösung von sharoo ist die beispielslose Einfachheit des Konzepts. Einfach und innert Sekunden können so Autos gesucht, gebucht und mittels Smartphone geöffnet werden. Simplicity wins.

sharoo ist im Segment des P2P Carsharings einer der weltweiten Technologieführer. Die Hardware - eine einfach zu installierende Box - ist dabei ein zentraler Bestandteil, denn erst durch sie wird das spontane Mieten der Autos möglich. Eine Schlüsselübergabe entfällt, da die Hardware das Öffnen und Schliessen der Autos mittels Smartphone App ermöglicht. In ganz Europa hat kein anderer P2P-Anbieter auch nur annähernd so viele angebundene Fahrzeuge im Markt. Echte Innovation "Made in Switzerland". Die sharoo Hardware wird durch ein schweizweites Netzwerk von über 30 zertifizierten Partnergaragen, ohne grossen Aufwand in den Fahrzeugen verbaut. Bereits jetzt sind unter den 500 verfügbaren Fahrzeugen mehr als 160 verschiedene Automodelle. Vom Porsche bis zum Lieferwagen. Täglich kommen neue Fahrzeugmodelle kommen hinzu.

Zunehmend interessieren sich auch Firmen-Kunden für das Carsharing Konzept von sharoo und rüsten ihre Firmenflotten mit der sharoo Box aus, um so die Fahrzeuge intern effizienter nutzen zu können. sharoo, das gemeinsame Unternehmen der Migros, Mobiliar und Mobility, plant für 2015 mit einer Zahl an Autos im vierstelligen Bereich. Mehrere 10'000 User sollen 2015 auf der Plattform aktiv sein. Zukünftig soll an jeder Hausecke ein Auto stehen, welches durch die Öffentlichkeit genutzt werden kann. Die Mobilität der Zukunft hat dank sharoo schon jetzt begonnen.

Über sharoo

sharoo ist die Plattform für innovatives Carsharing, welche es Privatpersonen und Firmen ermöglicht ihre Autos spontan, sicher und ohne Schlüsselübergabe zu vermieten. Dazu hat sharoo das sharoo Access Kit entwickelt, mittels welchem das Auto über das Smartphone gesucht, gebucht, geöffnet und wieder geschlossen werden kann. Das innovative Circle Prinzip erlaubt es dem Vermieter zu bestimmen, mit wem er wann und zu welchem Preis sein Auto teilen will. sharoo hat ein erstes öffentlich zugängliches Angebot im Herbst 2013 mit ausgewählten Geschäftsfahrzeugen gestartet. Seit Mai 2014 weitet sharoo das Sharing-Angebot auf breiter Basis sowohl für Privat- als auch für Firmenfahrzeuge aus.

Die Plattform wurde seit 2011 von der m-way AG entwickelt und 2013 als eigene AG ausgegliedert. Das Start-up gehört mehrheitlich der Migros- Tochter m-way ag sowie der Schweizerischen Mobiliar Holding AG und der Mobility Genossenschaft.

Kontakt:

Für Rückfragen zu sharoo
Carmen Spielmann, CEO carmen.spielmann@sharoo.com, 077 464 40 31
Für Rückfragen zu m-way
Dr. Hans-Joerg Dohrmann, Unternehmensleiter m-way
hans-joerg.dohrmann@m-way.ch, 079 572 63 32
Für Rückfragen bei Migros
Luzi Weber, Leiter Externe Kommunikation luzi.weber@mgb.ch, 044 277
20 66
Für Rückfragen bei der Mobiliar
Kurt Messerli, Leiter Medien und Beratung kurt.messerli@mobi.ch, 031
389 64 20
Für Rückfragen bei Mobility
Patrick Eigenmann, Verantwortlicher Kommunikation & Medien
p.eigenmann@mobility.ch, 041 248 21 11



Weitere Meldungen: Migros-Genossenschafts-Bund

Das könnte Sie auch interessieren: