Lego

LEGO MINDSTORMS Roboter bewährt sich im Weltall - Kosmonauten testeten Spielzeugroboter auf der ISS

- Querverweis: TV-Bilder liegen als Originalvideoservice (ovs) bereit und sind verfügbar über http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=ovs - Querverweis: Bild wird im Laufe des Tages über obs versandt und ist abrufbar unter: http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs München (ots) - Der LEGO MINDSTORMS Roboter "Jitter" hat auf der Internationalen Raumstation (ISS) seine Funktionsfähigkeit in der Schwerelosigkeit bewiesen. Am 12. Dezember testeten die Kosmonauten Jurij Onufrienko, Michail Tjurin und Wladimir Deschurow den Roboter, der herumfliegende Gegenstände in der ISS aufsammelt. Während zwei spannender Direktübertragungen in das russische Raumfahrt-Kontrollzentrum bei Moskau beobachteten seine Erfinder, Konrad und Bastian Schwarzbach aus Krefeld, das Experiment und sprachen mit den Kosmonauten. Als die Crew hörte, dass ein Spielzeug getestet werden sollte, war sie sehr überrascht, fand jedoch bald die Stärken von LEGO MINDSTORMS heraus, wie Kommandant Onufrienko bestätigt: "Ein wunderbares Spielzeug, mit dem man kommunizieren kann und das neue Horizonte erschliesst." Bereits vor der Live-Übertragung hatten sich die Kosmonauten mit dem Roboter bekannt gemacht und dabei erstaunliche Ähnlichkeiten entdeckt: "Die Möglichkeit, den Roboter zu studieren ist hoch interessant, da die gleichen Grundideen bei Stabilisierung und Lagekontrolle der Weltraumstation Verwendung finden", kommentierte Michail Tjurin. Der Diplom-Ingenieur Konrad Schwarzbach (50) und sein Sohn Bastian (21), Zivildienstleistender, sind die Gewinner eines einmaligen LEGO Konstruktionswettbewerbs. LEGO Fans wurden aufgefordert, einen Roboter zu bauen, der in der Schwerelosigkeit funktioniert und auf der ISS eine nützliche Aufgabe erfüllen kann. Am 26. November startete der beste Roboter mit einer Sojus-Rakete vom Weltraumbahnhof Baikonur, Kasachstan. 124 Teilnehmer hatten sich am Konstruktionswettbewerb LEGO Ultimate Builders Competition als neue Talente in der Roboter-Forschung unter Beweis stellen wollen. Zehn Finalisten hatten es bis zur Jurysitzung im Oktober geschafft. "Alle der hier angetretenen Teams sind bereits Gewinner und beweisen das gelungene Experiment, wie die ISS als Projekt staatlich geförderter Grundlagenforschung sinnvoll und spannend für die Bildung genutzt werden kann." sagte Jury-Schirmherr, Dr. Ulf Merbold, Deutschlands berühmtester Astronaut. Zur hochkarätigen Jury gehörten neben Wissenschaftlern auch LEGO MINDSTORMS Experten und die Sponsoren Siemens AG und Hitachi Europe Ltd. Die Programmierung des Roboters Jitter erfolgte in Java. Sein Primärzweck ist es, herumschwebende Gegenstände auf der ISS einzusammeln - wie zum Beispiel am 12. Dezember eine Filmpatrone. Er orientiert sich am Deckenlicht der ISS mittels Lichtsensor und betätigt über drei Achsen Impulsantrieb. Prallt der Roboter auf die Wand, wird er nach vorn bewegt. Jitter erkennt Schwungräder, mit denen er sich dann ausrichtet. Die Fortbewegung erfolgt per Gegenstände mit Hilfe des Lichtsensors, den er wie ein Sonarsystem verwendet. Reflektiertes Licht kommt mit einer bestimmten Stärke zurück, dadurch erkennt er Gegenstände. Dann schnappt er zu. LEGO MINDSTORMS Produkte erweitern die unbegrenzte Kreativität des LEGO Spiels um die Welt des Computers. Durch einen programmierbaren Baustein ermöglicht es LEGO MINDSTORMS jugendlichen und erwachsenen Computerfans, ihre LEGO Kreationen zum Leben zu erwecken und immer wieder neue Roboter zu erfinden. Siemens ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik mit Sitz in München. Mehr als 460.000 Mitarbeiter bilden ein globales Netzwerk aus Wissen und Kompetenz. In über 190 Ländern der Erde verkörpern sie die globale Präsenz des Unternehmens. Der Kundennutzen steht im Mittelpunkt allen Handelns. Dazu bietet Siemens innovative Produkte, Lösungen und Dienstleistungen aus den Arbeitsgebieten Information and Communications, Automation and Control, Power, Transportation, Medical und Lighting. Höchste Qualität und grösste Zuverlässigkeit sind Anspruch des Unternehmens. Mehr zu Siemens unter http://www.siemens.com Hitachi Ltd. hat seinen Sitz in Tokio (Japan) und ist ein weltweit führendes, global aktives Elektronik - Unternehmen. Das Unternehmen produziert und vermarktet ein weites Spektrum von Produkten, zu dem Computer, Halbleiter, Consumer-Produkte, Starkstrom- und Industrieausrüstungen gehören. Weitere Informationen gibt es unter http://global.hitachi.com. Die Electronic Components Group (ECG) von Hitachi Europe Ltd. ist mit Niederlassungen in ganz Europa vertreten und in den Geschäftsbereichen Smart Card, Communications, Automotive, Displays und System LSI für den Vertrieb, das Marketing, die technische Unterstützung sowie in der Erforschung und Entwicklung wichtiger Bauelemente tätig. ****** ACHTUNG TV-REDAKTIONEN: Zu diesem Thema liegen im Rahmen des Originalvideoservice (ovs) kostenfreie TV-Bilder vor, die via ATM überspielt werden. Sie können sie über unseren Partner, die Nachrichtenagentur RTC-Tvnews <http://www.rtc-tvnews.de>, mit dem Stichwort "ovs" unter Fon 040/85 33 58-0 oder footage@newsaktuell.de bestellen. ots Originaltext: LEGO GmbH Internet: www.newsaktuell.ch Weitere Informationen erhalten Sie: www.legomindstorms.com/spacecompetition LEGO GmbH Ulrica Griffiths, PR Manager Tel. +49 89 - 45346 - 277 Georg Wolf, Brand Manager Tel. +49 89 - 45346 - 306 MMK (PR-Agentur) Kathrin Müller Tel. +49 40 - 31804 - 161 E-Mail: Kathrin_Mueller@mmk-pr.de Susanne Mewes Tel. +49 40 - 31804 - 135 E-Mail: Susanne_Mewes@mmk-pr.de Foto- und Videomaterial bei News Aktuell www.presseportal.de E-Mail: footage@newsaktuell.de

Das könnte Sie auch interessieren: