Bobst SA

Bobst-Gruppe: Halbjahresbericht per 30. Juni 2001

Lausanne/Prilly (ots) - Die Bobst-Gruppe Die Bobst-Gruppe ist der weltweit grösste Lieferant von Anlagen und Dienstleistungen im Bereich der Herstellung von Verpackungen aus Vollpappe, Wellpappe und flexiblen Materialien. Der Verkauf unserer Erzeugnisse stützt sich auf ein mehr als 100 Länder umfassendes, gut ausgebautes Vertriebsnetz. Dieses Vertriebsnetz ist in der Lage, die Benützer so zu unterstützen und zu beraten, dass sie ihre Anlagen unter Berücksichtigung der regionalen Besonderheiten optimal ausnutzen können. AN UNSERE AKTIONÄRE Nach dem trotz des Konjunkturrückgangs in Nordamerika starken Auftragseingang im ersten Quartal, musste im zweiten Quartal eine Abschwächung hingenommen werden. Das gute Wachstum des Umsatzes in den ersten sechs Monaten wird im zweiten Halbjahr nicht anhalten. Dennoch wird ein Anstieg des Reingewinns erwartet. Entwicklung der Geschäftstätigkeit im ersten Halbjahr Der Grossteil der Produktelinien der Bobst- Gruppe hat im ersten Quartal dieses Jahres einen erfreulichen Auftragseingang verzeichnet, der im Vergleich zum ersten Quartal 2000 höher ausgefallen ist. Der Konjunkturrückgang in Nordamerika konnte daher durch die gute Wirtschaftslage in den anderen Regionen ausgeglichen werden. Das Andauern dieses Konjunkturrückgangs, zusammen mit den wirtschaftlichen Schwierigkeiten in gewissen lateinamerikanischen Ländern und der schlechten Wirtschaftslage in Japan, hat sich jedoch negativ auf den Auftragseingang im zweiten Quartal ausgewirkt. Für das ganze erste Halbjahr 2001 liegt der Auftragseingang unter demjenigen des Vorjahrs. Dieser Halbjahr 2000 in der gesamten Verpackungsindustrie eine besonders intensive Geschäftstätigkeit herrschte. Die Zahlen Der Umsatz im ersten Halbjahr ist um 6,5% angestiegen und beträgt CHF 675,7 Mio. im Vergleich zu CHF 634,5 Mio. für den gleichen Zeitraum im Vorjahr. Diese Zunahme ist auf drei Faktoren zurückzuführen: Anstieg des Geschäftsvolumens um 1,0%, Zunahme von 6,5% infolge der Änderung der Konsolidierungsabgrenzung, und Reduktion von 1,0% verursacht durch die Entwicklung der Wechselkurse. Das Betriebsergebnis von CHF 57,8 Mio., im Vergleich zu CHF 57,2 Mio. im ersten Halbjahr 2000, ist stark beeinflusst von der Zusammensetzung des Umsatzes (Produkte und geographische Verteilung) sowie von im ersten Halbjahr anfallenden Betriebskosten, die sich jedoch im zweiten Halbjahr nicht wiederholen werden. Der Reingewinn verzeichnet einen erfreulichen Anstieg von 8,6% und erreicht CHF 45,7 Mio. Die konsolidierte Bilanz zeigt einen Rückgang des Eigenkapitals und eine Zunahme der Verbindlichkeiten, welche auf den Aktienrückkauf über Put-Optionen zugunsten aller Aktionäre im Totalbetrag von CHF 235,5 Mio. zurückzuführen ist. Wie bereits angekündigt, wird die zweite Phase der Kapitalrestrukturierung im Herbst mit einem öffentlichen Umtauschangebot eingeleitet, welches von einer Prämie an alle umtauschenden Aktionäre begleitet sein wird. Die Ziele dieser Transaktion sind die Reduktion des konsolidierten Eigenkapitals um CHF 88,0 Mio. und die gleichzeitige Einführung der Einheitsnamenaktie. Aussichten für das zweite Halbjahr 2001 Die gegenwärtige wirtschaftliche Lage erlaubt nur vorsichtige Prognosen für die nächsten Monate. Ein vorläufiges Andauern des gegenwärtigen Schrumpfungsprozesses in den von der Gruppe belieferten Märkten ist möglich. Die im zweiten Quartal festgestellte Zurückhaltung in den Investitionsentscheiden könnte anhalten. Der Umsatz der Bobst-Gruppe wird real wahrscheinlich ein ähnliches Niveau wie im Jahr 2000 erreichen. Er wird jedoch noch einen Anstieg von 1 bis 2% verzeichnen können, welcher auf die Änderung der Konsolidierungsab-grenzung im Zusammenhang mit der Übernahme/Allianz (Fairfield Enterprises Inc. und BHS Corrugated GmbH) im Jahr 2000 zurückzuführen ist. Die Auswirkungen der Kursschwankungen sind nicht vorhersehbar. Ein Anstieg des Reingewinns wird erwartet. Das Jahr 2001 wird keine speziellen Restrukturierungskosten zu bewältigen haben, und die Rentabilität mehrerer Geschäftsbe- reiche ist steigend. Diese Entwicklung, zusammen mit der diesjährigen Reduktion des Eigenkapitals, wird eine Verbesserung der Rendite des Eigenkapital bewirken. Die Einheitsnamenaktie sollte daher am Börsenmarkt positiv aufgenommen werden. Der Halbjahresbericht 2001 kann auf dem folgenden Link abgerufen werden: www.bobst.ch/e/investor_gr/pdf_investor/in_halfyear_report_01_d.pdf ots Originaltext: Bobst SA Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Bobst SA Fabrique de machines et d'équipements pour le cartonnage et les arts graphiques Case postale CH-1001 Lausanne Tel. +41 21 621 26 22 Tel. +41 21 621 25 60 (Analysten/Investoren) E-Mail: ph.santoro@bobstgroup.com Internet: www.bobstgroup.com

Das könnte Sie auch interessieren: