Bundesamt für Polizei

fedpol.ch: /Bundesanwaltschaft: Schweiz unterstützt Ermittlungen der russischen Justiz in der Affäre Yukos - Koordinierte Polizeiaktion der Bundeskriminalpolizei in den Kantonen Zürich, Schwyz, Genf und Freiburg

      
  (ots) Bern, 04.03.04 Die Schweiz unterstützt die russische Justiz
bei ihren Ermittlungen in der Affäre um den Yukos-Konzern. Das
Verfahren im Rahmen der internationalen Rechtshilfe in Strafsachen
betrifft den Verdacht auf Zugehörigkeit zu einer kriminellen
Organisation, Veruntreuung, Betrug und Steuerbetrug. In Vollzug
eines Rechtshilfegesuchs der russischen Justiz ging die
Bundeskriminalpolizei (BKP) unter der Leitung der Bundesanwaltschaft
(BA) am Donnerstag in einer koordinierten Aktion in vier Kantonen
gegen mehrere Firmen vor.

    Die Polizeiaktion, an der rund 25 Angehörige der BKP und mehrere Staatsanwälte der BA beteiligt waren, fand gleichzeitig in den Kantonen Zürich, Schwyz, Genf und Freiburg statt und geschah in enger und guter Zusammenarbeit mit den kantonalen Polizeibehörden. Es wurden Hausdurchsuchungen vorgenommen, Dokumente beschlagnahmt sowie mehrere Zeugen einvernommen.

    Im Rahmen ihrer Ermittlungen gegen mehrere Personen in der Affäre um den Ölkonzern Yukos hatte die russische Justiz im August 2003 die Schweizer Behörden um Rechtshilfe ersucht. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, in betrügerischer Art mit Düngemitteln, Öl- und Ölprodukten gehandelt zu haben. Es besteht der Verdacht, dass Gelder über Schweizer Firmen und Bankkonten geflossen sind. Das Gesuch wurde vom Bundesamt für Justiz zum Vollzug an die Bundesanwaltschaft weitergeleitet.

    Die nun in der Schweiz beschlagnahmten Dokumente und die erhobenen Informationen werden auf dem Rechtshilfeweg den russischen Strafverfolgungsbehörden für ihre Ermittlungen zur Verfügung gestellt. Über Inhalt, Verlauf oder Erfolg der vollzogenen Rechtshilfehandlungen können in Absprache mit den russischen Behörden mit Rücksicht auf die laufenden strafrechtlichen Ermittlungen zurzeit keine weiteren Informationen veröffentlicht werden.

Die Informationsverantwortliche der Bundeskriminalpolizei: Danièle Bersier, Leiterin Mediendienst Bundesamt für Polizei, Tel. 031 323 13 10

Der Informationsverantwortliche der Bundesanwaltschaft: Hansjürg Mark Wiedmer, Informationschef, Infoline Tel: 031 324 324 0



Weitere Meldungen: Bundesamt für Polizei

Das könnte Sie auch interessieren: