Bundesamt für Polizei

fedpol.ch: Einladung zu einem Pressegespräch

      (ots) - Menschenhandel ist ein Schwerstverbrechen mit
Hunderttausenden von Opfern weltweit. Auch in der Schweiz werden
Frauen und Mädchen - v.a. aus Osteuropa - unter falschen
Versprechungen ins Land gelockt, von Kriminellen zur Prostitution
gezwungen und schamlos ausgebeutet. Gleichzeitig blüht das Geschäft
mit der illegalen Migration. Jährlich werden Tausende von Migranten
und Flüchtlingen illegal in unser Land geschleust.

    Anfang Jahr hat die Koordinationsstelle gegen Menschenhandel und Menschenschmuggel (KSMM) ihre Arbeit aufgenommen. Ihr Ziel ist es, die Opfer dieser beiden Verbrechen besser zu schützen und die Täter einer Strafe zuzuführen. Nach den Erfahrungen der ersten Monate gewährt die KSMM zum ersten Mal Einblick in ihre Tätigkeit. Vertreter verschiedener KSMM-Partner laden gemeinsam zu einem Pressegespräch.

Anlass: Pressegespräch

Termin: Dienstag, 11. November 2003, 14.00 Uhr bis ca. 15.00 Uhr

Ort: Käfigturm, Sitzungszimmer, 2. Stock

    TeilnehmerInnen:

- Daniel Höchli, EJPD, fedpol.ch, Vorsitzender des Steuerungsorgans KSMM - Stephan Libiszewski, EJPD, fedpol.ch, Geschäftsführer KSMM - Alexander Ott, Stadt BE, Fremdenpolizei - Valérie Nadrai, EDA, Politische Abteilung 4 - Paul Aebi, EFD, GWK Zentrales Kommando

    Anmeldung bis Freitag, 7. November 2003, 14.00 Uhr, an:

info@fedpol.admin.ch



Weitere Meldungen: Bundesamt für Polizei

Das könnte Sie auch interessieren: