Bundesamt für Justiz

BJ: Achraf an Spanien ausgeliefert

      (ots) - Bern, 22.04.2005. Die Schweiz hat heute Mohammed Achraf an
Spanien ausgeliefert. Drei spanische Polizeibeamte flogen am
Nachmittag mit dem mutmasslichen Terroristen von Zürich nach Madrid.

    Achraf befand sich seit dem 21. Oktober 2004 in Auslieferungshaft. Die spanischen Behörden verdächtigen ihn, ein führendes Mitglied einer radikal-islamischen Vereinigung zu sein und zusammen mit weiteren Personen ein Sprengstoffattentat auf ein Gericht in Madrid vorbereitet zu haben. Das Bundesamt für Justiz (BJ) verfügte am 27. Januar 2005 die Auslieferung an Spanien.

    Das Bundesgericht wies die Beschwerde Achrafs gegen den Auslieferungsentscheid des BJ am 5. April 2005 ab. Das Bundesgericht hielt in seinem Entscheid insbesondere fest, dass die Auslieferungsvoraussetzung der beidseitigen Strafbarkeit erfüllt sei: Die radikal-islamische Vereinigung, an welcher Achraf in massgeblicher Position beteiligt sei, weise die Merkmale einer kriminellen Organisation nach schweizerischem Recht auf. Das Bundesgericht wies zudem den Einwand Achrafs, bei einer Auslieferung an Spanien werde seine körperliche Unversehrtheit ernsthaft gefährdet, als unbegründet zurück.

Weitere Auskünfte: Folco Galli, Bundesamt für Justiz, Tel. 031 / 322 77 88



Weitere Meldungen: Bundesamt für Justiz

Das könnte Sie auch interessieren: