Bundesamt für Gesundheit

BAG: Noroviren – Beurteilung der aktuellen Situation vom Bundesamt für Gesundheit: Häufungen von viralem Brechdurchfall in der Schweiz

      (ots) - In verschiedenen Teilen der Schweiz werden seit einigen
Wochen gehäufte Fälle von wahrscheinlich viralem Brechdurchfall
beobachtet, und zwar in Spitälern und Heimen. Bekannt sind bisher
über 450 Erkrankungen in den Kantonen BE, BS, BL, LU, ZH und ZG. Als
gemeinsame Krankheitsursache werden Noroviren vermutet, die auch bei
einem Teil der Fälle nachgewiesen werden konnten. Bei Noroviren
handelt es sich um bekannte Erreger, die leicht von Person zu Person
übertragen werden. Die Infektion ist für diese Jahreszeit nicht
ungewöhnlich. In vergangenen Jahren wurden bis zu 400'000 Fälle von
Brechdurchfall geschätzt. Die Erkrankung verläuft in der Regel
gutartig und dauert ca. 2 bis 3 Tage, kann aber für die erkrankte
Person unangenehm heftig sein.

    Das Bundesamt für Gesundheit steht in engem Kontakt mit den betroffenen kantonalen Behörden und wird die Situation weiterhin aufmerksam verfolgen. Ein direkter Zusammenhang zwischen den einzelnen lokalen Häufungen von Krankheitsfällen ist nicht ersichtlich.

    Noroviren werden vor allem in direktem Kontakt von Person zu Person übertragen. Darum ist generell eine gute Händehygiene sehr wichtig. Stellen, die mit menschlichen Ausscheidungen in Kontakt gekommen sind, müssen sachgerecht gereinigt und anschliessend desinfiziert werden. Wirksam ist zum Beispiel verdünntes Javelwasser (0,1%). Erkrankte Personen dürfen keine Lebensmittel zubereiten. Nach Abklingen der Symptome ist noch für mindestens zwei Tagen eine verstärkte Händehygiene angezeigt.

Bundesamt für Gesundheit Sektion Infektionskrankheiten http://www.bag.admin.ch/infekt/d/index.htm



Weitere Meldungen: Bundesamt für Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren: