Bundesamt für Gesundheit

1. Sitzung der Nationalen Ethikkommission im Bereich der Humanmediz

    Bern (ots) - Die Nationale Ethikkommission im Bereich der Humanmedizin NEK-CNE hat sich heute Freitag, 31. August 2001 zu ihrer ersten, konstituierenden Sitzung getroffen. Die  Mitglieder haben über die Arbeitsweise, den Austausch mit der Oeffentlichkeit und die thematischen Prioritäten der nächsten Zeit beraten. Die NEK sieht als vordringliche Themen für die nächsten Beratungen Probleme am Anfang des Lebens (embryonale Stammzellen / Schwangerschaftsabbruch) sowie Probleme am Ende des Lebens (Sterbehilfe). Bei ihrer Arbeit wird die NEK besonderen Wert auf ihre Unabhängigkeit und ihre Rolle als Beratungsgremium legen.

    Ersten inhaltlichen Schwerpunkt bildete die Frage des Importes embryonaler Stammzellen von Menschen. Es wurde versucht, das Unbehagen aus ehtischer Sicht, das im Zusammenhang mit dem Nationalfondsgesuch einer Genfer Gruppe verschiedentlich wahrgenommen wurde, zu benennen und zu klären. Dieses Unbehagen war für den Nationalfonds im Juni Grund, seinen Entscheid über die Finanzierung des Gesuches aufzuschieben. Die Gruppe beantragte, Forschung an importierten embryonalen Stammzellen zu betreiben. An ihrer Sitzung diskutierte die NEK-CNE eine Reihe von Argumenten, die nach Ansicht der Kommission bei derartigen Entscheiden bedacht werden sollten. Diese Argumente werden, sobald sie bereinigt sind, so rasch als möglich den betroffenen Behörden und der Oeffentlichkeit vorgestellt.

    Die NEK-CNE begrüsst das grosse Interesse von Medien und Oeffentlichkeit am Thema "Stammzellen". Gleichzeitig ist die Klärung der Frage des "Imports" für die betroffenen Forschenden dringlich. Die Kommission will dem mit einer raschen Meinungsfindung und einer offenen Kommunikation entgegenkommen. Andere Aspekte des Themas "Stammzellen" werden die Kommission gewiss auch zukünftig beschäftigen, besonders im Rahmen der bevorstehenden Diskussion des Gesetzes über die Forschung am Menschen.

ots Originaltext: Bundesamt für Gesundheit BAG
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Christoph Rehmann-Sutter
Präsident der NEK-CNE
Tel.: +41 (0)31 370 99 99

E-Mail: christoph.rehmann-sutter@unibas.ch



Weitere Meldungen: Bundesamt für Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren: