CPR Worldwide

Neues Osteoporose-Medikament zeigt erstmals Wirksamkeit bei der Behandlung älterer Frauen

Seattle, Washington (ots/PRNewswire) - Beim diesjährigen Kongress der American Society of Bone and Mineral Research (ASBMR) vom 22. bis 26.09. wurden neue Ergebnisse präsentiert, die zeigen, dass ein neues, antiosteoporotisch wirksames Medikament, Protelos(R)(Strontiumranelat), der erste Wirkstoff ist, der bei osteoporosekranken Frauen über 80 Jahren das Auftreten von Wirbel- und anderen Frakturen erheblich verringert(1). Frakturen dieser Art können die Mortalitätsrate in dieser Altersgruppe drastisch erhöhen (2). Über einen Versuchszeitraum von 3 Jahren zeigte sich, dass Protelos(R) im Vergleich zu einem Placebo das Risiko einer Wirbelfraktur um 32 Prozent (p=0.013) und das anderer Frakturen um 31 Prozent (p=0.011) senkt(1). Protelos(R) erwies sich den Berichten zufolge als gut verträglich, besonders im oberen Gastrointestinaltrakt. "Die sind gute Neuigkeiten für alle älteren, an Osteoporose erkrankten Frauen, die bisher nur begrenzte Möglichkeiten zur Senkung des Risikos von Wirbel- und Hüftfrakturen hatten", erklärte der Autor der Studie, Professor Ego Seeman vom Austin Hospital der Universität Melbourne, Australien, und Vorstandsmitglied der Internationalen Osteoporose-Stiftung IOF. Protelos(R) erhielt kürzlich die Genehmigung zur Vermarktung innerhalb der Europäischen Union für die Behandlung von postmenopausaler Osteoporose zur Senkung des Risikos von Wirbel- und Hüftfrakturen (3). Es ist der erste erhältliche Wirkstoff mit einer doppelten Wirkungsweise auf den Knochenmetabolismus, indem gleichzeitig die Knochenbildung gefördert und die Knochenresorption reduziert wird. Dadurch verlagert sich das Gleichgewicht im Knochenhaushalt zugunsten der Knochenbildung, was eine höhere Knochendichte bedeutet (3,4,5). Ergebnisse früherer Studien zeigten, dass Protelos(R) über einen Zeitraum von 3 Jahren bei osteoporosekranken Frauen in der postmenopausalen Phase das Risiko neuer Wirbelfrakturen um 41 Prozent (P<0.001) und das Risiko neuer Hüftfrakturen um 36 Prozent (p=0.046) gesenkt hat (6,7). Protelos(R) erwies sich auch bei der Senkung des Risikos von Wirbelfrakturen bei Patienten, die bisher keine Frakturen erlitten hatten, als wirksam (8). Protelos(R) wird in Form einer Portionseinheit täglich eingenommen, ist einfach in der Verabreichung und unterliegt im Gegensatz zu anderen Wirkstoffen keinen Beschränkungen. Es hat sich als effektiv bei der Senkung des Risikos von Frakturen erwiesen, unabhängig von der Ernsthaftigkeit der Erkrankung des Patienten und unabhängig vom jeweiligen Alter. Die hohe Wirksamkeit und gute Verträglichkeit sowie die kürzliche Zulassung zum europäischen Markt machen Protelos(R) zu einem erstklassigen Wirkstoff bei der Behandlung aller Fälle von postmenopausaler Osteoporose. Literaturnachweis: 1. Seeman E, Vellas B, Roux C, et al. First demonstration of the efficacy of an anti-osteoporotic treatment in very elderly osteoporotic women. ASBMR 2004. 2. Center JR, Nguy TV, Schneider D et al. Mortality after all major types of osteoporotic fracture in men and women: an observational study. Lancet. 1999; 353:878-882. 3. Europäische Zusammenfassung der Produktmerkmale (European Summary of Product Characteristics) 4. Marie PJ, Ammann P, Boivin G, et al. Mechanisms of action and therapeutic potential of strontium in bone. Calcif Tissue Int. 2001;69:121-129. 5. Ammann P. Strontium ranelate: mode of action and benefits for bone quality. Osteoporos Int. 2003; 14: S105 (SY21). 6. Meunier PJ, Roux C, Seeman E, et al. The effects of strontium ranelate on the risk of vertebral fracture in women with postmenopausal osteoporosis. N Engl J Med.2004; 350: 459-468. 7. Reginster JY. Patients at high risk of hip fracture benefit from the treatment with Strontium ranelate. Osteoporos Int. 2004; 15: S18 (OC39). 8. Reginster JY, Rizzoli R, Balogh A, et al. Strontium ranelate reduces the risk of vertebral fractures in osteoporotic postmenopausal women without prevalent vertebral fracture. Osteoporos Int. 2004; 15: S113 (409SA). ots Originaltext: CPR Worldwide Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: Richard Kenyon/Victoria Briam, +44-207-395-7100, r.kenyon@cprworldwide.com; v.briam@cprworldwide.com

Das könnte Sie auch interessieren: