iyv-forum.ch

Sperrfrist: Der erste Schweizerische Sozialzeit-Ausweis

Sperrfrist: Mittwoch, 16. Januar 11.30 Uhr Bern (ots) - In Zürich wurde heute der erste gesamtschweizerische Sozialzeit-Ausweis vorgestellt. Mit dem Dokument können freiwillige und ehrenamtliche Einsätze nach einheitlichen Standards nachgewiesen und somit qualifiziert und aufgewertet werden. VertreterInnen aus Politik und Wirtschaft begrüssten an der Medienkonferenz den neuen Ausweis. iyv-forum.ch - Der erste Schweizerische Sozialzeit-Ausweis soll der Leistung der Freiwilligen und ehrenamtlich Tätigen auch über das Uno-Jahr der Freiwilligen 2001 hinaus Anerkennung verschaffen. In Form einer persönlichen Arbeitsmappe enthält er Nachweis-Dokumente, die als Beleg bei einer Stellenbewerbung oder bei einem beruflichen Wiedereinstieg dienen. Ein Leitfaden hilft beim Gebrauch des Ausweises und bietet eine Fülle von Beispielen sowie Informationen zur Freiwilligenarbeit. Entwickelt hat ihn das «iyv-forum» Schweiz, ein breit abgestützter Verein, dessen Namen sich vom «international year of volunteers 2001» ableitet. Er wurde in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft CH-Q -Schweiz. Qualifikationsprogramm zur Laufbahnplanung realisiert. Judith Stamm, Präsidentin des Vereins iyv-forum.ch, ist überzeugt davon, dass ein gesamtschweizerisch anerkannter Ausweis einem dringenden Bedürfnis von Freiwilligen entspricht. Im Vorfeld der Lancierung wurden bereits 32'000 Exemplare bestellt. Der neue Sozialzeit-Ausweis erhielt an der heutigen Medienkonferenz Unterstützung von namhaften Vertretern aus Politik und Wirtschaft. Die Zürcher Stadträtin Monika Stocker, Vorsteherin des Sozialdepartements, kündigte an, dass sie das Dokument an ihre Freiwilligen abgeben wird. Soziale Kompetenz zu erwerben und nachweisen zu können, so Stocker, sei besonders für Frauen wichtig, die aufgrund der Erziehungsarbeit einen Karriereknick hinnehmen müssen, aber auch in zunehmendem Masse für alle Führungskräfte, unabhängig von ihrem Geschlecht. Auch die Migros als grösste Arbeitgeberin in der Schweiz wird den Sozialzeit-Ausweis als Bestandteil der Bewerbungsunterlagen anerkennen und damit zum Ausdruck bringen, weiterhin Mitarbeitende mit Verantwortungsbewusstsein und Sozialkompetenz, Einsatzwillen und Interesse am Gemeinwesen beschäftigen zu wollen. Migros-Personalchef John F. Leuenberger sieht die Bedeutung des Sozialzeit-Ausweises insbesondere dort, wo relativ wenig Informationen über Qualifikationen aus der Erwerbsarbeit vorliegen. Dies sei bei jungen Menschen der Fall und bei Frauen, welche neben Berufs- und Familienerfahrungen oft auch relevante Erfahrungen aus freiwilligen Tätigkeiten mitbrächten. Die Einführung des Schweizerischen Sozialzeitausweises wird auch von Seiten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer begrüsst. Susanne Erdös, Zentralsekretärin des Kaufmännischen Verbandes Schweiz, will sich im Rahmen ihrer Sozialpartnerschaften für dessen Anerkennung einsetzen. Sie würde es begrüssen, wenn ihn möglichst viele private Unternehmen bei Stellenbesetzungen einbeziehen würden. Der Schweizerische Sozialzeit-Ausweis ist in deutscher, französischer und italienischer Sprache erhältlich. Unterstützt wurde der Druck der Erstauflage von 60'000 Exemplaren durch das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie BBT. Er kostet Fr. 5.- und kann schriftlich bestellt werden bei BENEVOL Schweiz, Schwarztorstrasse 20, 3007 Bern oder über www.sozialzeitausweis.ch ots Originaltext: iyv-forum.ch Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Guido Münzel Geschäftsleiter iyv-forum.ch Tel. +41/78/824'33'62 E-Mail: info@iyv-forum.ch [ 007 ]

Das könnte Sie auch interessieren: