World Access

Inhaber von World Access-Schuldtiteln erklären Verzug

Deutsche Telekom schaltet Verbindungen von TelDaFax ab, bis World Access seinen Finanzierungsverpflichtungen nachkommt

    Atlanta (ots-PRNewswire) - Die World Access Inc. (Nasdaq: WAXS) hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen von den Inhabern (den "Gläubigern") seiner 2008 fälligen, 13,25%igen, erstrangigen Schuldverschreibungen (der "Schuldtitel") wie erwartet eine Verzugsanzeige erhalten hat, weil es wegen ungefähr 161,4 Millionen USD an nicht getilgten Schuldtiteln kein erneutes Ausschreibungsangebot unterbreitet hat. Wie bereits früher bekannt gegeben, hat das Unternehmen UBS Warburg beauftragt, bei der Restrukturierung der Schuldtitel und anderer Verbindlichkeiten behilflich zu sein, nachdem das Unternehmen zu dem Schluss gekommen war, dass seine finanziellen Ressourcen nicht ausreichen, um sowohl die Ausschreibungsverpflichtung zu finanzieren als auch den Liquiditätsanforderungen des laufenden Betriebs gerecht zu werden.

    Daneben wurde World Access zur Kenntnis gebracht, dass die Gläubiger in Delaware einen Antrag auf zwangsweisen Konkurs gestellt haben. Das Unternehmen bewertet den Antrag mit seinen Beratern und beabsichtigt, mit den Antragstellern zusammenzukommen, um zu ergründen, ob eine Vereinbarung in Hinsicht auf eine einvernehmliche Umschuldung erreicht werden kann.

    Weiterhin hat World Access bekannt gegeben, dass sein Board of Directors den Finanzierungsbedarf für seine Tochtergesellschaft TelDaFax AG bewertet und einem Plan zugestimmt hat, den Verpflichtungen von TelDaFax gegenüber seinem grössten Lieferanten, der Deutschen Telekom AG ("DT"), in Übereinstimmung mit den zuvor diskutierten Bedingungen nachzukommen. Der Finanzierungsplan ist abhängig von der Zustimmung des Ad-hoc-Ausschusses der Gläubiger, der wahrscheinlich heute morgen zusammenkommen wird, um den Vorschlag zu bewerten. World Access hat DT heute morgen von der Finanzierungszusage des Boards informiert. Dennoch wurden die Verbindungen von TelDaFax ab 11.00 Uhr MEZ abgeschaltet. Auf der Grundlage der Ergebnisse der Gläubigerversammlung wird World Access im Laufe des Tages weitere Gespräche mit DT führen und hofft, dass alle Verbindungen von TelDaFax wieder zugeschaltet werden.

    Unternehmensprofil von World Access

    World Access konzentriert sich darauf, ein führender Anbieter von kombinierten Sprach-, Daten- und Internet-Diensten für kleine bis mittelgrosse Geschäftskunden mit Sitz in ganz Europa zu sein. Um das Voranschreiten hin zu einer führenden Position in Europa zu beschleunigen, fungiert World Access als Sammelanbieter für den stark zersplitterten Einzelhandelsmarkt für Telekommunikationsdienste, wobei das Ziel darin besteht, eine starke und vollständig integrierte Basis an Geschäftskunden zusammenzustellen. Bisher hat das Unternehmen mehrere strategische Übernahmen getätigt, darunter Facilicom International als Betreiber eines paneuropäischen Ferngesprächsnetzes und Traffic-Carrier für Carrier-Kunden, NETnet mit Einzelhandels-Verkaufsbetrieben in 9 europäischen Ländern sowie WorldxChange mit Einzelhandelskunden in den USA und Europa. World Access bietet in ganz Europa unter dem Markennamen NETnet Dienste an, darunter Ferngesprächs, Internet-Zugangs- und Mobilfunkdienste. Das Unternehmen stellt im internationalen Massstab umfassende Kommunikationsdienste über ein modernes internes ATM-Netz zur Verfügung, wozu Gateway- und Tandem-Switches, ein ausgedehntes Glasfasernetz mit vielen Millionen von Verbindungskilometern sowie Satelliten-Einrichtungen gehören. Wenn Sie an weiteren Informationen über World Access interessiert sind, schauen Sie bitte unter der Adresse http://www.waxs.com auf die Webseite des Unternehmens.

    Diese Presseerklärung enthält möglicherweise finanzielle Hochrechnungen oder andere vorausschauende Erklärungen gemäss den "Safe Harbour"-Bestimmungen des Securities Reform Act von 1995. Solche Erklärungen sind mit Risiken und Unwägbarkeiten behaftet, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Voraussagen abweichen. Zu diesen Risiken gehören: die Unfähigkeit, angemessene Finanzierungsmittel bzw. Finanzierungsmittel zu für das Unternehmen annehmbaren oder günstigen Bedingungen zu erhalten, die Unfähigkeit, bestehende Schuldverpflichtungen umzuschichten, die mögliche Unfähigkeit, Akquisitionen zu erkennen, zum Abschluss zu bringen und einzugliedern, Schwierigkeiten beim Vordringen in neue Geschäftsfelder, Verzögerungen bei neuen Service-Angeboten, die mögliche Kündigung von bestimmten Service-Vereinbarungen bzw. die Unfähigkeit, weitere Service-Vereinbarungen abzuschliessen sowie andere Risiken, die in den bei der SEC eingereichten Unterlagen des Unternehmens beschrieben sind. Dazu gehören der Jahresbericht des Unternehmens auf Vordruck 10-K für das am 31. Dezember 1999 zu Ende gegangene Geschäftsjahr einschliesslich Änderungen, die Quartalsberichte des Unternehmens auf Vordruck 10-Q für die am 31. März 2000 sowie am 30. Juni 2000 zu Ende gegangenen Quartale einschliesslich Änderungen, der Quartalsbericht des Unternehmens auf Vordruck 10-Q für das am 30. September 2000 zu Ende gegangene Quartal, die Gründungsbilanzen des Unternehmens auf den Vordrucken S-3 (Nr. 333-79097) und S-4 (Nr. 333-37750 und 333-44864) sowie der Bericht des Unternehmens vom 21. Februar 2001 auf Vordruck 8-K. Auf alle diese Risiken wird in dieser Presseerklärung Bezug genommen.

ots Originaltext: World Access
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Michele Wolf, V.P. Investor Relations
World Access Inc.
Tel. +1 404 231 2025

Internet: http://www.waxs.com



Weitere Meldungen: World Access

Das könnte Sie auch interessieren: