World Access

Deutsche Telekom zwingt TelDaFax AG, Konkurs anzumelden

    Deutscher Festnetzbetreiber lehnt Versuche von World Access zur Rettung der in Liquiditätsschwierigkeiten geratenen TelDaFax ab

    Atlanta, Georgia/USA (ots-PRN) - World Access, Inc.
(Nasdaq: WAXS) bestätigte heute, dass ihre deutsche
Tochtergesellschaft TelDaFax AG (Neuer Markt: TFX) gezwungen wurde,
Konkurs anzumelden, um zu versuchen, die Einstellung von
Dienstleistungen durch ihren größten Zulieferer, die Deutsche Telekom
AG ("DTAG") zu verhindern. World Access hält nach dem Abschluss des
bereits heute erfolgten Übernahmeangebots etwa 70% der Aktien von
TelDaFax.
    
    Die Deutsche Telekom hatte mit der Einstellung ihrer
Dienstleistungen gegenüber TelDaFax heute gedroht, falls TelDaFax
nicht schriftlich bestätigen konnte, eine vereinbarte Rückzahlung
ihrer Verbindlichkeiten an die Deutsche Telekom zu erfüllen. TelDaFax
könnte eine solche Bestätigung nicht ohne eine formelle
Finanzierungszusage von World Access geben. World Access hatte die
Deutsche Telekom davon unterrichtet, dass ihr Board of Directors
planmäßig diese Woche zusammenkommen sollte, um einen
Finanzierungsplan für TelDaFax zu verabschieden, und hatte um
Verlängerung der Frist bis Freitag, den 6. April, gebeten.
    
    World Access war bereit, bis zu dieser Frist für die
TelDaFax-Dienstleistungen eine Vorauszahlung zu leisten und so
jegliches Kreditrisiko in Verbindung mit der Deutschen Telekom
hinsichtlich der Gewährung der erbetenen Verlängerung auszuräumen.
Chairman und Chief Executive von World Access, John D. Phillips,
sprach am Wochenende mit der Deutschen Telekom, um sie von der
Absicht von World Access und der Bereitschaft zur Finanzierung von
TelDaFax zu unterrichten. World Access setzt die Gespräche mit
Vertretern der DTAG fort, um die Unterbrechung der Dienstleistungen
für TelDaFax zu verhindern, was es World Access ermöglichen würde,
TelDaFax vor Konkursverfahren zu schützen.
    
      "Dies ist ein offensichtliches Beispiel dafür, dass die Deutsche
Telekom sämtliche Maßnahmen ergreifen möchte, um ihre Monopolstellung
auf dem deutschen Markt zu retten", erklärte Phillips. "Für die DTAG
hätte die Verlängerung der Frist keinerlei Risiko bedeutet, denn wir
sind ja bereit, im Namen von TelDaFax zu zahlen. Unser Vorstand hätte
so die Möglichkeit gehabt, die gesamten Anforderungen hinsichtlich
der Finanzierung von TelDaFax zu beurteilen. Es scheint mehr als nur
reiner Zufall zu sein, dass die DTAG genau an demselben Tag mit der
Abschaltung von TelDaFax drohte, an dem die Akquisition einer
Mehrheitsbeteiligung an TelDaFax durch eine US-Firma abgeschlossen
wurde. Das stützt die Sorgen US-amerikanischer Regulierungsbehörden
und einiger Kongressmitglieder hinsichtlich der möglichen Expansion
der DTAG - deren Anteile zur Mehrheit von der deutschen Regierung
gehalten werden - auf den US-Markt.
    
    "Dies verdeutlicht erneut, dass die Deregulierung des deutschen
Marktes möglicherweise misslungen ist. Hier hatte die DTAG einen
Verdrängungswettbewerb zum Erhalt ihres Marktanteils geführt, mit dem
sie sich jedoch finanziell selbst geschadet hat. Zudem gelang es der
DTAG, die gesetzliche Genehmigung von Gebühren an andere
Dienstleistungsanbieter für Rechnungsstellungs- und
Eintreibungsdienste zu bekommen, die weit über die handelsüblichen
Geschäftsbedingungen hinausgehen. Die DTAG stellt anderen
Dienstleistungsanbietern außerdem Zusammenschaltungsanschlüsse auf
einer jährlichen Vorauszahlungsbasis in Rechnung, was ebenfalls nicht
handelsüblich ist." Die deutschen Gerichte haben einen
Konkursverwalter ernannt, der die finanzielle Situation von TelDaFax
beurteilen soll, um eine Umstrukturierung ihrer Verbindlichkeiten
organisieren zu können.
    
    Über World Access
    
    World Access zielt schwerpunktmäßig darauf ab, ein führender
Anbieter von gebündelten Sprach-, Daten- und Internet-Diensten für
kleine und mittlere Unternehmen in Europa zu werden. Um schneller
eine marktführende Position in Europa einzunehmen, setzt World Access
im stark fragmentierten Handel für Telekommunikationsdienste auf
Konsolidierung. Damit verfolgt es das Ziel, einen beachtlichen und
voll integrierten Geschäftskundenstamm zu gewinnen. Bisher hat das
Unternehmen verschiedene strategische Übernahmen getätigt, darunter
Facilicom International, das ein pan-europäisches Fernverbindungsnetz
betreibt und Carrier-Unternehmen bedient; NETnet mit
Einzelhandelsniederlassungen in neun europäischen Ländern sowie
WorldxChange mit Privatkunden in den USA und Europa. World Access
bietet unter dem Markennamen NETnet europaweit Dienstleistungen an,
zum Beispiel Fernverbindungen, Internetzugang und Mobilfunkdienste.
Das Unternehmen stellt internationale
End-to-End-Kommunikationsdienste über ein modernes internes ATM-Netz
(Asynchronous Transfer Mode) bereit, das auch Gateway- und
Tandem-Schnittstellen beinhaltet, sowie ein ausgedehntes
Glasfasernetz mit kilometerlangen Leitungen und Satellitentechnik.
Weitere Informationen über World Access finden Sie auf den
Internetseiten des Unternehmens unter www.waxs.com.
    
    Diese Presserklärung kann Finanzprognosen oder andere
zukunftsbezogene Aussagen enthalten, die gemäß den Vorgaben im Rahmen
der "Safe Harbour"-Erklärung innerhalb des US-Securities Reform Act
von 1995 abgegeben wurden. Solche Aussagen bergen Risiken und
Unsicherheiten, die die aktuellen Ergebnisse beträchtlich
beeinflussen können. Zu diesen Risiken gehören: die Unfähigkeit,
entsprechende Finanzmittel zu beschaffen bzw. zu für das Unternehmen
akzeptablen bzw. günstigen Bedingungen zu beschaffen; das Unvermögen,
bestehende Verbindlichkeiten umzustrukturieren; die eventuelle
Unfähigkeit, Übernahmen zu identifizieren, abzuschließen und zu
integrieren; Schwierigkeiten bei der Aufnahme neuer
Geschäftsaktivitäten; verspätetes Angebot neuer Dienstleistungen; die
potenzielle Auflösung gewisser Dienstleistungsvereinbarungen oder das
Unvermögen, zusätzliche Dienstleistungsvereinbarungen abzuschließen
sowie andere Risiken, wie in den bei der US-Börsenaufsicht
eingereichten Unterlagen des Unternehmens beschrieben. Zu diesen
Unterlagen zählen auch der Jahresbericht des Unternehmens auf dem
Formular 10-K für das Geschäftsjahr bis zum 31. Dezember 1999, in
geänderter Form, der Quartalsbericht auf dem Formular 10-Q für die
Quartale bis zum 31. März 2000 und zum 30. Juni 2000, in geänderter
Form, der Quartalsbericht auf dem Formular 10-Q für das Quartal bis
zum 30. September 2000 und die Registrierungsangaben auf dem Formular
S-3 (Nr. 333-790097) und S-4 (Nr. 333-37750 und 333-44864) sowie der
Geschäftsbericht auf Formular 8-K vom 21. Februar 2001; auf all diese
Dokumente wird in dieser Presseerklärung verwiesen.
    
    World Access hat der SEC eine Stimmrechtsvollmacht und eine
Broschüre sowie weitere wichtige Dokumente hinsichtlich der
TelDaFax-Transaktionen vorgelegt. WIR EMPFEHLEN DEN ANLEGERN
DRINGEND, SICH DIE STIMMRECHTSVOLLMACHT UND DIE BROSCHÜRE SOWIE
WEITERE WICHTIGE DOKUMENTE DURCHZULESEN, DIE DER SEC VORGELEGT
WURDEN, DA SIE WICHTIGE INFORMATIONEN ENTHALTEN. Anleger erhalten die
Dokumente kostenlos auf der Webseite der SEC, www.sec.gov. Zusätzlich
sind von World Access der SEC vorgelegte Dokumente auf schriftliche
Anfrage kostenlos bei Investor Relations, World Access, Inc., 945 E.
Paces Ferry Road, Suite 2200, Atlanta, GA, 30326, USA, oder auf
telefonische Anfrage unter +1 404-231-2025 erhältlich.
    
    Zu den Beteiligten gehören, wie in Anweisung 3, Punkt 4,
Aufstellung 14(A) in der Bitte um Erteilung der Stimmrechtsvollmacht
durch die Aktionäre von World Access zur Genehmigung der
Transaktionen aufgeführt, World Access und Walter J. Burmeister,
Kirby J. Campbell, Brian Cipoletti, Stephen J. Clearman, John P.
Imlay, Jr., Massimo Prelz Oltramonti, John D. Phillips, John P.
Rigas, Carl E. Sanders und Lawrence C. Tucker, jeweils Director von
World Access. Eine Beschreibung der Wertpapierbestände von World
Access der jeweiligen Directors von World Access ist dem Antrag auf
Börsenzulassung von World Access in Formular S-4 (Nr. 333-44864) zu
entnehmen.
    
ots Originaltext: World Access, Inc.
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Investor Relations, World Access, Inc.,
Tel. +1 404-231-2025,
Michele Wolf,
Vice President of Investor Relations,
World Access, Inc.,
Tel. +1 404-231-2025
Webseite: http://www.waxs.com



Weitere Meldungen: World Access

Das könnte Sie auch interessieren: