Roche Pharmaceuticals

Roche erhält co-exklusive Lizenz zur Entwicklung von PCR-Tests für den Nachweis von Mutationen im PI3K-Onkogen

    Pleasanton, Kalifornien, July 13, 2010 (ots/PRNewswire) - Roche (SIX: RO, ROG; OTCQX: RHHBY) gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine weltweite co-exklusive Lizenz für den Biomarker PI3K (Phosphoinositid-3-Kinase) von QIAGEN zur Entwicklung diagnostischer Echtzeit- und Endpunkt-PCR-Tests erhalten hat. Die Johns Hopkins Universität, Inhaber des Patents für den PI3K-Biomarker, gewährte DxS, einem hundertprozentigen Tochterunternehmen von QIAGEN, das nun unter dem Namen QIAGEN Manchester firmiert, kürzlich eine exklusive Lizenz. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben.

    Der PI3K-Signalweg ist einer der am häufigsten mutierten Signalwege bei Tumoren im Menschen (1) und spielt u.a. eine bedeutende Rolle bei Kolorektal-, Magen-, Mamma-, und Endometriumtumoren. Arzneimittel, die als PI3K-Hemmer fungieren, sind einer der Schwerpunkte der aktuellen Entwicklung von Krebspräparaten. Genentech, ein Unternehmen des Roche-Konzerns, verfügt über eine Reihe von Molekülen im frühen Entwicklungsstadium, die bei verschiedenen Tumortypen auf mehrere Stellen entlang dieses Signalweges gerichtet sind.

    Verschiedenste wissenschaftliche Forschungsarbeiten haben gezeigt, das PI3K durchaus Potenzial zum klinisch relevanten Biomarker als Prognoseindikator für das individuelle Ansprechen auf bestimmte Krebstherapien besitzt. "Es liegt eine Fülle an klinischer Evidenz für eine künftige signifikante Rolle des PI3K-Biomarkers in der Onkologie vor", so Paul Brown, President und CEO von Roche Molecular Diagnostics. "Diagnostische Tests für den Nachweis von Mutationen im PI3K-Signalweg werden in Zukunft ein grundlegender Bestandteil der Entwicklung neuer Krebspräparate und personalisierten Therapiegestaltung sein."

    Überdies hat Roche ein Programm zur Entwicklung eines Echtzeit-PCR-Tests für den Nachweis von Mutationen im PI3K-Onkogen laufen. Der Test stützt sich auf das cobas(R) 4800 System von Roche. Roche möchte den PI3K-PCR-Test internen und externen Pharmapartnern für klinische Studien zur Verfügung stellen.

    Mit dem PI3K-Test erweitert Roche sein umfangreiches Portfolio in der Entwicklung von Tests für validierte Biomarker, zu dem u.a. auch die B-RAF V600E-Mutation, bei über 50 % von Melanomen nachgewiesen, zählt.

    "Angesichts des erwiesenen prognostischen Aussagewertes dieser Biomarker ist die Entwicklung von Tests zur Identifizierung klinisch relevanter Mutationen zu einer absoluten Priorität für Roche geworden", so Brown. "Dank unserer enormen und globalen Erfahrung in der Entwicklung von Krebspräparaten und der Molekulardiagnostik sind wir sicherlich in der Lage, rasch neue Tests herzustellen, die sowohl für Arzneimittelentwickler als auch Onkologen äusserst hilfreich sind."

    Informationen zum cobas(R) 4800 System

    Das cobas(R) 4800 System verspricht neue Standards hinsichtlich der Effizienz von Labortests und medizinisch relevanter diagnostischer Informationen anhand von Tests mit höherer Durchsatzleistung. Das System kombiniert modernste Probenvorbereitung mit der hauseigenen Echtzeit-PCR-Technologie von Roche für die Amplifikation und den Nachweis von Genmaterial (Desoxyribonukleinsäure bzw. DNA). Die benutzerfreundliche, einfach bedienbare Software vereint Probenvorbereitung, Amplifikation und Nachweis sowie Ergebnisverwaltung.

    Informationen zu Roche

    Roche mit Hauptsitz in Basel (Schweiz) ist ein führender, forschungsorientierter Healthcare-Konzern in den Bereichen Pharma und Diagnostika. Roche ist das weltgrösste Biotech-Unternehmen mit differenzierten Arzneimitteln für die Onkologie, Virologie, Entzündungserkrankungen, Stoffwechselerkrankungen sowie Erkrankungen des ZNS. Roche ist zudem weltweit führender Anbieter von In-vitro Diagnostika, Tumordiagnostika auf Gewebebasis sowie Pionier in der Behandlung von Diabetes. Mit seiner personalisierten Gesundheitsstrategie möchte Roche Medikamente und Diagnosetools zur spürbaren Verbesserung der Gesundheit, Lebensqualität und Überlebenschance von Patienten bereitstellen. 2009 zählte Roche über 80.000 Mitarbeiter weltweit und investierte rund 10 Mrd. Schweizer Franken in F&E. Der Konzern verzeichnete Umsätze in Höhe von 49,1 Mrd. Schweizer Franken. Genentech (USA) ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen des Roche-Konzerns. Roche hält eine Mehrheitsbeteiligung an Chugai Pharmaceutical (Japan). Weitere Informationen: http://www.roche.com.

    Sämtliche in dieser Pressemitteilung verwendeten oder erwähnten Markenzeichen sind gesetzlich geschützt.

    1) American Association for Cancer Research. http://www.aacr.org/ home/public--media/stand-up-to-cancer/su2c-dream-team s/targeting-the-pi3k-pathway-in-womens-cancers.aspx

      Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
      Brien Mahoney
      Manager Unternehmenskommunikation
      Roche Molecular Systems, Inc.
      brien.mahoney@roche.com
      Tel +1-925-699-8512

ots Originaltext: Roche Pharmaceuticals
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
CONTACT:  Brien Mahoney, Manager, Unternehmenskommunikation von
RocheMolecular Systems, Inc., +1-925-699-8512,
brien.mahoney@roche.com



Weitere Meldungen: Roche Pharmaceuticals

Das könnte Sie auch interessieren: