Genmab A/S

Genmabs HuMax-CD38 erreicht Phase I/II der klinischen Studie bezüglich der Behandlung von Multiplem Myelom

    Kopenhagen, Danemark (ots/PRNewswire) -

    - Zusammenfassung: Genmab hat eine Sicherheits- und Dosisfindungsstudie der Phase I/II mit HuMax-CD38 zur Behandlung des Multiplen Myeloms aufgelegt

    Genmab A/S (OMX: GEN) gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Sicherheits- und Dosisfindungsstudie der Phase I/II mit HuMax-CD38(TM) zur Behandlung Multipler Myelome (MM) begonnen habe. In die Studie werden höchstens 122 MM-Patienten aufgenommen, die einen Rückfall erlitten haben oder auf mindestens zwei verschiedene Vorbehandlungen nicht ansprachen und für die keine weitere etablierte Behandlungsoption besteht.

    "HuMax-CD38 ist der neunte Antikörper von Genmab, der in die klinische Entwicklung kommt", so Dr. Lisa N. Drakeman, Chief Executive Officer von Genmab. "Wir sind auf die Ergebnisse dieser Sicherheitsstudie sehr gespannt und hoffen, dass HuMax-CD38 eines Tages eine neue Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit Multiplem Myelom bietet, für die es keine herkömmliche Behandlungsoption mehr gibt."

    Informationen zur Studie

    Die offene Sicherheitsstudie mit steigernder Dosierung wird aus zwei Teilen bestehen. In den ersten Teil werden je nach Zahl der Dosierungsstufe, die bei der Dosissteigerung erreicht wurde, 26 bis 62 Patienten aufgenommen. Die Patienten des ersten Teils werden in Gruppen mit unterschiedlichen Dosierungen von HuMax-CD38 aufgeteilt, wobei jeder Patient 7 Infusionen erhält. Der ersten Infusion folgt eine 3-wöchige Periode der Sicherheitsüberwachung; die folgenden 6 Dosierungen werden wöchentlich verabreicht.

    In den zweiten Teil werden 60 Patienten aufgenommen, wobei jeweils 20 eine der insgesamt drei verschiedenen Dosierungsstufen erhalten werden. Die höchste Dosierung im zweiten Teil entspricht der höchsten sicheren Dosierung aus dem ersten Teil der Studie. Die beiden weiteren Dosierungen liegen darunter. Die Patienten des zweiten Teils erhalten im Wochenabstand 6 Infusionen mit HuMax-CD38.

    In beiden Teilen der Studie werden die Patienten 12 Nachuntersuchungen im Abstand von 2 bis 4 Wochen unterzogen, um die Sicherheit und Wirksamkeit zu bewerten. Anschliessend werden die Teilnehmer der Studie alle 12 Wochen bis zum Fortschreiten der Krankheit, der Aufnahme einer alternativen Behandlung gegen MM oder bis zum Tode, über einen Zeitraum von maximal 2 Jahren ab Studienbeginn, nachuntersucht.

    Informationen zu HuMax-CD38

    HuMax-CD38 ist ein rein humaner Antikörper, der auf das Molekül CD38 zielt, das auf der Oberfläche von Tumorzellen des Multiplen Myeloms in hohem Masse exprimiert wird. In vorklinischen Studien war HuMax-CD38 bei Tests mit Multiplen Myelomtumoren bei der Auslösung der zelltötenden Mechanismen ADCC (Antibody-Dependent Cellular Cytotoxicity) und CDC (Complement Dependent Cytotoxicity) wirksamer als andere humane CD38-Antikörper. HuMax-CD38 tötete potenziell auch Tumorzellen eines Patienten mit einer CD38/138-positiven Plasmazellenleukämie, die zum Zeitpunkt der Untersuchung refraktär auf Chemotherapie reagierte. Darüber hinaus verlangsamte die Behandlung mit HuMax-CD38 das Tumorwachstum in präventiven und therapeutischen Tierversuchen an SCID-Mäusen. HuMax-CD38 ist der erste Antikörper, von dem bekannt ist, dass er die ektoenzymatische Aktivität von CD38 blockiert.

    Informationen zum Multiplen Myelom

    Beim Multiplen Myelom handelt es sich um eine Störung der Plasmazellen, die durch die unkontrollierte und fortschreitende Proliferation eines Plasmazellen-Klones gekennzeichnet ist. Die Proliferation der Myelomzellen führt zu einer Verdrängung des normalen Knochenmarks. MM ist für ca. 1 % aller bösartigen Tumore und 10 % aller hämatologischen bösartigen Tumore verantwortlich und kommt bei Afroamerikanern, wo es für 20 % aller hämatologischen bösartigen Tumore verantwortlich ist, häufiger vor. In den USA sind jährlich ca. 11.000 Todesfälle auf MM zurückzuführen und die Zahl der geschätzten Neuerkrankungen nimmt zu. Derzeit gibt es keine Heilung und die mittlere Überlebensrate beträgt ca. 3 bis 5 Jahre.

    Informationen zu Genmab A/S

    Genmab ist ein führendes, internationales Biotechnologieunternehmen, das sich auf die Entwicklung rein humaner Antikörper-Therapeutika für bisher nicht behandelbare Krankheiten spezialisiert hat. Unter Einsatz einzigartiger, bahnbrechender Antikörper-Verfahren hat das hochkarätige Forschungs- und Entwicklungsteam von Genmab eine umfassende Wirkstoff-Pipeline zur potenziellen Behandlung einer ganzen Reihe von Krankheiten, u.a. von Krebs und Autoimmunkrankheiten, schaffen und entwickeln können. Genmab schreitet in Richtung einer wirtschaftlichen Zukunft weiter fort, bleibt jedoch seinem obersten Ziel treu, die Lebensqualität von Patienten, die dringend neuer Behandlungsmöglichkeiten bedürfen, zu verbessern. Weitere Informationen zu den Produkten und den Technologien von Genmab finden Sie im Internet unter http://www.genmab.com.

    Die vorliegende Pressemitteilung enthält zukunftsweisende Aussagen. Zukunftsweisende Aussagen können an Begriffen wie "glauben", "erwarten", "vorhersehen", "beabsichtigen" und "planen" oder ähnlichen Ausdrücken erkannt werden. Die tatsächlich eintretenden Ergebnisse bzw. Leistungen können wesentlich von den in diesen Erklärungen ausgedrückten oder implizierten künftigen Ergebnissen bzw. Leistungen abweichen. Wichtige Umstände, die dazu führen können, dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse bzw. Leistungen wesentlich anders ausfallen, sind unter anderem Risiken im Zusammenhang mit der Entdeckung und Entwicklung von Wirkstoffen, Ungewissheiten in Verbindung mit dem Ergebnis und der Durchführung klinischer Studien, z.B. unvorhergesehene Sicherheitsrisiken, Ungewissheiten bezüglich der Herstellung des Mittels, mangelnde Marktakzeptanz der Produkte, mangelhaftes Wachstumsmanagement sowie das Konkurrenzumfeld in unserem Geschäftsbereich und auf unseren Märkten, unsere Unfähigkeit, qualifizierte Mitarbeiter anzuwerben bzw. dauerhaft zu binden, die Nichtdurchsetzbarkeit bzw. der mangelhafte Schutz unserer Patente und Urheberrechte, unsere Geschäftsbeziehungen zu verbundenen Unternehmen, technologische Veränderungen und Entwicklungen, die unsere Produkte eventuell übertreffen sowie andere Umstände. Genmab ist nicht dazu verpflichtet, diese Prognosen nach Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zu aktualisieren bzw. in Bezug auf die tatsächlich eingetretenen Ergebnisse zu bestätigen, es sei denn, es gibt eine gesetzliche Verpflichtung hierfür.

    Genmab(R), das Y-förmige Genmab-Logo(R), HuMax(R), HuMax-CD4(R), HuMax-CD20(R), HuMax-EGFr(TM), HuMax-IL8(TM), HuMax-TAC(TM), HuMax-HepC(TM), HuMax-CD38(TM) und UniBody(R) sind Handelsmarken von Genmab A/S.

    Börsenbericht Nr. 58/2007

      Ansprechpartner:
      Helle Husted,
      Generaldirektor,
      Ansprechpartner Investoren,
      Tel.: +45-33-44-77-30,
      Mobiltel.: +45-25-27-47-13
      E-Mail: hth@genmab.com

ots Originaltext: Genmab A/S
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ansprechpartner: Helle Husted, Sr. Director, Ansprechpartner
Investoren, Tel.: +45-33-44-77-30, Mobiltel.: +45-25-27-47-13,
E-Mail: hth@genmab.com



Weitere Meldungen: Genmab A/S

Das könnte Sie auch interessieren: