Genmab A/S

Genmab präsentiert Daten zu Zanolimumab und Ofatumumab am ASH-Kongress

    Kopenhagen, November 11 (ots/PRNewswire) -

    - Kurzfassung: Genmab wird im Rahmen des diesjährigen Kongresses der Amerikanischen Gesellschaft für Hämatologie im Dezember Daten zu Zanolimumab aus der Phase-II-Studie über nicht-kutanes T-Zell-Lymphom sowie vorklinische Daten zu Ofatumumab präsentieren

    Genmab A/S (OMX: GEN) gab heute bekannt, im Rahmen von Postersitzungen am diesjährigen Kongress der Amerikanischen Gesellschaft für Hämatologie vom 8.- 11. Dezember in Atlanta, Georgia (USA), klinische Daten aus der Phase-II-Studie zu Zanolimumab (HuMax-CD4(R)) bei nicht-kutanem T-Zell-Lymphom (NCTCL) sowie vorklinische Daten zum Wirkungsmechanismus von Ofatumumab (HuMax-CD20(R)) zu präsentieren.

    Daten zu Zanolimumab

    Aus der Phase-II-Studie zur Behandlung von Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem NCTCL erhielt man weitere positive Ergebnisse. Insgesamt wurden 21 Patienten in die Studie aufgenommen, die 980 mg Zanolimumab einmal wöchentlich für den Zeitraum von 12 Wochen erhielten. Eine objektive Tumorresponse zeigte sich bei 5 von 21 Patienten (24%). Drei Patienten waren Teilresponder für 43 und 51 Tage, ein Patient zeigt kein Rezidiv nach 182 Tagen. Zwei Patienten wiesen eine unbestätigte vollständige Response auf, eine dauerte 46 Tage und eine wies nach 252 Tagen kein Rezidiv auf. Während der Studiendauer wurden insgesamt 6 schwerwiegende unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit der Behandlung mit Zanolimumab evaluiert, dazu gehörten 4 infusionsbedingte Ereignisse. Die Patienten mit schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen erreichten eine vollständige Genesung.

    Daten zu Ofatumumab

    In einer vorklinischen Studie erwies sich Ofatumumab als wirksamer als Rituximab bei der chemotherapeutischen Behandlung von refraktärem diffusem grosszelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL). Ofatumumab zeigte sich im Vergleich zu Rituximab bei 9 von 10 DLBCL-Tumorproben signifikant wirksamer bei der Auslösung der komplementär abhängigen Zytotoxizität (Complement Dependent Cytotoxicity - CDC), einem zelltötenden Mechanismus des Immunsystems. Zudem war die erforderliche Ofatumamab-Dosis zur Abtötung der Tumorzellen des Patienten geringer als die erforderliche Rituximab-Dosis.

    Bei einer zusätzlichen vorklinischen Studie stellte sich heraus, dass mit cholesterinsenkenden Mitteln (Statinen) inkubierte B-Zellen mit geringerer Wirksamkeit von monoklonalen CD20-Antikörpern abgetötet wurden. Ein wesentlicher Faktor ist zudem, dass die Zelllyse statinbehandelter B-Zellen durchgehend höher bei einer Behandlung mit Ofatumumab im Vergleich zu Rituximab war. Die Statin-Inkubation erwies sich als Auslöser konformativer Änderungen beim CD20-Target und störte die Bindung von Ofatumumab und Rituximab an das CD20-Molekül.

    Frühere Daten, die darauf hinweisen, dass Ofatumumab die CDC der Zielzellen wesentlich schneller und wirksamer auslöst als Rituximab, werden ebenfalls im Rahmen des ASH-Kongresses präsentiert.

    Ofatumumab ist ein vollständig menschlicher monoklonaler Forschungsantikörper der nächsten Generation, der auf ein spezifisches Epitop des CD20-Rezeptors auf der Oberfläche von B-Zellen abzielt. Dieses Epitop unterscheidet sich von den anderen derzeit verfügbaren bzw. sich in Entwicklung befindlichen Anti-CD20-Antikörpern. Ofatumumab wird im Rahmen einer gemeinsame Entwicklungs- und Vermarktungsvereinbarung zwischen Genmab und GlaxoSmithKline entwickelt.

    "Wir freuen uns sehr, diese neuen Daten zu Zanolimumab und Ofatumumab auf dem ASH-Kongress präsentieren zu können", so Dr. med. Lisa N. Drakeman, CEO von Genmab. "Die Ansprechrate der Zanolimumab-Studie für NCTCL ist sehr ermutigend und wir freuen uns auf die Erforschung von Zanolimumab in Kombination mit anderen Therapien für NCTCL."

    ASH-Postersitzungen Poster 628 - Zanolimumab (HuMax-CD4), a Fully Human Monoclonal Antibody: Efficacy and Safety in Patients with Relapsed or Treatment-Refractory Non-Cutaneous CD4+ T-cell Lymphoma

    Poster 536 - Chemotherapy-Refractory Diffuse Large B-Cell Lymphomas (DLBCL) Are Effectively Killed by Ofatumumab-Induced Complement-Mediated Cytoxicity

    Poster 531 - Statins Impair Antitumor Effects of CD20 mAb by Inducing Conformational Changes of CD20

    Poster 1499 - Spinning Disk Confocal Fluorescent Microscopy (SDCFM) Analyses of Complement Activation Promoted by Anti-CD20 Monoclonal Antibodies (mAbs) Rituximab and Ofatumumab

    Poster 1506 - Complement Activation and Complement-Mediated Killing of B Cells Promoted by Anti-CD20 Monoclonal Antibodies (mAb) Rituximab and Ofatumumab Are Rapid, and Ofatumumab Kills Cells More Rapidly and with Greater Efficacy

    Über Genmab

    A/S Genmab ist ein führendes internationales Biotech-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung vollständig humaner Antikörper zur Behandlung für bis dato unbehandelbare Erkrankungen konzentriert. Unter Einsatz einzigartiger, bahnbrechender Antikörper-Verfahren konnte das hochkarätige Forschungs- und Entwicklungsteam von Genmab eine umfassende Wirkstoff-Pipeline zur potenziellen Behandlung einer ganzen Reihe von Krankheiten, u.a. von Krebs und Autoimmunkrankheiten, schaffen und entwickeln. Auch wenn Genmab einer kommerziellen Zukunft entgegenstrebt, bleibt das Unternehmen seinem obersten Ziel treu, die Lebensqualität von Patienten, die dringend neue Behandlungsmöglichkeiten benötigen, zu verbessern. Weitere Informationen zu den Produkten und den Technologien von Genmab finden Sie unter www.genmab.com.

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsorientierte Aussagen. Zukunftsorientierte Aussagen sind an Wörtern wie "glauben", "erwarten" "vorhersehen", "beabsichtigen" und "planen" sowie ähnlichen Ausdrücken zu erkennen. Tatsächliche Ergebnisse oder Leistungen können daher erheblich von jenen in derartigen Aussagen explizit oder implizit ausgedrückten Ergebnissen oder Leistungen abweichen. Zu den Hauptfaktoren, die zu grundlegenden Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse oder Leistungen führen können, zählen u.a. Risiken im Zusammenhang mit der Entdeckung und Entwicklung von Produkten, Ungewissheiten in Zusammenhang mit dem Ergebnis und der Durchführung klinischer Studien, darunter unvorhergesehene Sicherheitsrisiken , Ungewissheiten bezüglich der Herstellung des Produkts, mangelnde Marktakzeptanz unserer Produkte, mangelhaftes Wachstumsmanagement sowie das Konkurrenzumfeld in Bezug auf unseren Geschäftsbereich und entsprechende Märkte, mangelhafte Personalführung, Nichtdurchsetzbarkeit oder mangelnder Schutz unserer Patente und Urheberrechte, unsere geschäftlichen Beziehungen mit angeschlossenen Unternehmen, technologische Veränderungen und Entwicklungen, die unsere Produkte überholen können, sowie weitere Faktoren. Genmab hat keinerlei Verpflichtung, zukunftsorientierte Aussagen nach der Veröffentlichung dieser Presseerklärung zu aktualisieren bzw. die hier enthaltenen Aussagen im Hinblick auf tatsächlich erzielte Ergebnisse zu bestätigen, es sei denn, dies ist von Rechts wegen erforderlich.

    Genmab(R), das Y-förmige Genmab Logo(R), HuMax(R), HuMax-CD4(R), CD20(R), HuMax-EGFr(TM), HuMax-IL8(TM), HuMax-TAC(TM), HuMax-HepC(TM), HuMax-CD38(TM) sowie UniBody(R) sind Markenzeichen von Genmab A/S.

    Börsenmitteilung Nr. 52/2007

      Ansprechpartner:
      Helle Husted
      Sr. Director
      Investor Relations
      T: +45-33-44-77-30
      M: +45-25-27-47-13
      E: hth@genmab.com

ots Originaltext: Genmab A/S
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ansprechpartner: Helle Husted, Sr. Director, Investor Relations, T:
+45-33-44-77-30, M: +45-25-27-47-13, E: hth@genmab.com



Weitere Meldungen: Genmab A/S

Das könnte Sie auch interessieren: