Genmab A/S

Genmab startet HuMax-EGFr Kombinationsstudie bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs

Kopenhagen, Dänemark (ots/PRNewswire) - Genmab A/S (CSE: GEN) gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Studie der Phase II zu HuMax-EGFr(TM) (Zalutumumab) in Kombination mit Chemotherapie/Bestrahlung zur Behandlung von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs begonnen hat. In die Studie werden maximal 270 zuvor unbehandelte Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC aufgenommen. "Wir sind hocherfreut, das HuMax-EGFr Programm auf diese neue Indikation ausweiten zu können und hoffen, dass das Mittel sich eines Tages als wirksame Behandlung für Lungenkrebspatienten erweisen wird", sagte Dr. Lisa N. Drakeman, Chief Executive Officer von Genmab. Informationen zur Studie Die Open-Label-Studie besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil wird mindestens 24 Patienten umfassen, die in zwei sequenzielle Behandlungsgruppen aufgeteilt werden. Die Patienten der Gruppe A erhalten 2 Zyklen einer Induktionschemotherapie in Kombination mit einer festen Wochendosis von 8 mg/kg HuMax-EGFr gefolgt von 7 wöchentlichen 8 mg/kg Dosen HuMax-EGFr in Kombination mit Bestrahlung. Falls die Auswertung der Sicherheitsdaten der Gruppe A zufriedenstellend ausfällt, erhalten die Patienten der Gruppe B 2 Zyklen einer Induktionschemotherapie in Kombination mit HuMax-EGFr, wobei die Dosis individuell, je nach schwere des Hautausschlages, den die Patienten entwickeln, bis auf 16 mg/kg gesteigert werden kann. Anschliessend folgt eine 7 wöchige Gabe von HuMax-EGFr in Kombination mit Chemotherapie und Bestrahlung. Die Sicherheitsdaten des ersten Teils der Studie werden ausgewertet, um feststellen zu können, ob der zweite Teil der Studie eingeleitet werden kann. Auch im zweiten Teil wird es zwei Behandlungsgruppen geben. Die Patienten erhalten entweder 2 Zyklen einer Induktionschemotherapie in Kombination mit einer wöchentlichen Dosis von bis zu 16 mg/kg HuMax-EGFr, gefolgt von 7 wöchentlichen Dosen HuMax-EGFr in Kombination mit Chemotherapie und Bestrahlung oder 2 Zyklen einer Induktionschemotherapie gefolgt von Chemotherapie und Bestrahlung allein. In beiden Teilen der Studie werden die Patienten alle 3 Monate bis zum Fortschreiten der Krankheit untersucht und danach, gemäss der allgemeinen Methodologie bei Studien mit Krebspatienten, alle 4 Wochen bis zum Eintritt des Todes. Ziel der Studie ist es, die Sicherheit und Wirksamkeit von HuMax-EGFr in Kombination mit Chemotherapie/Bestrahlung im Vergleich zu Chemotherapie/Bestrahlung allein zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC zu untersuchen. Primärer Endpunkt der Studie ist progressionsfreies Überleben ab der Randomisierung bis zum Fortschreiten der Krankheit oder bis zum Tode. Informationen zu nicht-kleinzelligem Lungenkrebs NSCLC ist bei Männern und Frauen die führende Ursache für Krebstodesfälle, wobei in den USA jährlich ca. 172.000 Fälle diagnostiziert werden. Bei nahezu 25 % der neudiagnostizierten Patienten ist die Krankheit bereits im fortgeschrittenen Stadium (IIIA oder IIIB), für das es nur wenige, wirksame Behandlungsmöglichkeiten gibt. Informationen zu Genmab A/S Genmab A/S ist ein Biotechnologie-Unternehmen, das sich mit der Herstellung und Entwicklung menschlicher Antikörper zur Behandlung lebensbedrohlicher und stark beeinträchtigender Krankheiten befasst. Genmab entwickelt derzeit zahlreiche Mittel zur Behandlung von Krebs, Infektionskrankheiten, rheumatoider Arthritis und anderen Entzündungskrankheiten und hat sich zum Ziel gesetzt, sein breites Portfolio neuer Therapeutika kontinuierlich zu erweitern. Genmab unterhält z.Z. eine Reihe von Partnerschaften (u.a. mit Roche und Amgen), wodurch das Unternehmen Zugang zu krankheitsrelevanten Targets bekommt und neue menschliche Antikörper entwickeln kann. Durch eine umfasende Allianz hat Genmab Zugang zu den Technologien von Medarex Inc., u.a. zur UltiMAb(R)-Plattform für die schnelle Entwicklung und Herstellung menschlicher Antikörper für praktisch jedes beliebige krankheitsrelevante Target. Darüber hinaus hat Genmab UniBody(TM), eine neue firmeneigene Technologie entwickelt, mit deren Hilfe ein stabiles, kleineres Antikörper-Format erzeugt werden kann. Genmab verfügt über Betriebsstätten in Europa und den USA. Weitere Informationen zu Genmab erhalten Sie unter http://www.genmab.com. Die vorliegende Pressemitteilung enthält zukunftsweisende Aussagen. Zukunftsweisende Aussagen können an Begriffen wie "glauben", "erwarten", "vorhersehen", "beabsichtigen" und "planen" oder ähnlichen Ausdrücken erkannt werden. Die tatsächlich eintretenden Ergebnisse bzw. Leistungen können wesentlich von den in diesen Erklärungen ausgedrückten oder implizierten künftigen Ergebnissen bzw. Leistungen abweichen. Wichtige Umstände, die dazu führen können, dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse bzw. Leistungen wesentlich anders ausfallen, sind unter anderem Risiken im Zusammenhang mit der Entdeckung und Entwicklung von Medikamenten, Ungewissheiten in Verbindung mit dem Ergebnis und der Durchführung klinischer Studien, z.B. unvorhergesehene Sicherheitsrisiken, Ungewissheiten bezüglich der Herstellung des Mittels, mangelnde Marktakzeptanz der Produkte, mangelhaftes Wachstumsmanagement sowie das Konkurrenzumfeld in unserem Geschäftsbereich und auf unseren Märkten, unsere Unfähigkeit qualifiziertes Personal anzuwerben bzw. dauerhaft zu binden, die Nichtdurchsetzbarkeit bzw. der mangelhafte Schutz unserer Patente und Urheberrechte, unsere Geschäftsbeziehungen zu verbundenen Unternehmen, technologische Veränderungen und Entwicklungen, die unsere Produkte eventuell übertreffen sowie andere Umstände. Genmab ist nicht dazu verpflichtet, diese Aussagen nach Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zu aktualisieren bzw. in Bezug auf die tatsächlich eingetretenen Ergebnisse zu bestätigen, es sei denn, es gibt eine gesetzliche Verpflichtung hierfür. Genmab(R), das Y-förmige Genmab Logo(R), HuMax(R), HuMax-CD4(R), HuMax-EGFr(TM), HuMax-Inflam(TM), HuMax-CD20(TM), HuMax-TAC(TM), HuMax-HepC(TM), HuMax-CD38(TM), HuMax-ZP3(TM) und UniBody(TM) sind Handelsmarken von Genmab A/S. UltiMAb(R) ist eine Handelsmarke von Medarex, Inc. Webseite: http://www.genmab.com ots Originaltext: Genmab A/S Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Helle Husted, Senior Director Investor Relations von Genmab A-S, Tel.: +45-33-44-77-30, +45-25-27-47-13, E-Mail: hth@genmab.com

Das könnte Sie auch interessieren: