Genmab A/S

Genmab gibt Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2006 bekannt

Kopenhagen, Dänemark (ots/PRNewswire) - Genmab A/S (CSE: GEN) gab heute seine Ergebnisse für das am 31. Dezember 2006 beendete Geschäftsjahr bekannt. Die Ergebnisse entsprachen den Erwartungen der Geschäftsleitung: - Der Umsatzerlös belief sich auf 136 Mio. DKK (ca. 24 Mio. USD) gegenüber 99 Mio. DKK (ca. 17 Mio. USD) im Jahre 2005. - Der operative Verlust betrug 472 Mio. DKK (ca. 83 Mio. USD). Demgegenüber lag der operative Verlust im Jahre 2005 bei 428 Mio. DKK (ca. 76 Mio. USD). - Der Finanzertrag netto lag bei insgesamt 34 Mio. DKK (ca. 6 Mio. USD) gegenüber 34 Mio. DKK (ca. 6 Mio. USD) im Jahre 2005. - Der Nettoverlust betrug 438 Mio. DKK (ca. 77 Mio. USD) gegenüber 394 Mio. DKK (ca. 70 Mio. USD) im Jahre 2005. Der Nettoverlust je Aktie lag im Jahre 2006 bei 11,26 DKK (ca. 1,99 USD) gegenüber einem Nettoverlust je Aktie von 12,59 DKK (ca. 2,22 USD) im Jahre 2005. - Genmab beendete das Jahr mit liquiden Mitteln in Höhe von 1,724 Mrd. DKK (ca. 305 Mio. USD), was eine Steigerung von 471 Mio. DKK (ca. 83 Mio. USD) gegenüber dem Jahresende 2005 darstellt. Höhepunkte Im Verlaufe des Jahres 2006 erreichte Genmab verschiedene wichtige Geschäfts- sowie wissenschaftliche Ziele: Partnerschaften - Unterzeichnung eines Vertrags mit GlaxoSmithKline für die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung von HuMax-CD20(TM) (ofatumumab) Beginn von drei neuen Schlüsselstudien - Phase-III-Studie mit HuMax-CD20 für follikuläres Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) - Phase-III-Studie mit HuMax-CD20 für refraktäre chronische lymphatische Leukämie (CLL) vom B-Zelltyp - Phase-III-Studie mit HuMax-EGFr(TM) (zalutumumab) für Kopf- und Halskrebs, bei dem eine Heilung mittels Standardbehandlung als ausgeschlossen gilt Präsentation positiver Ergebnisse aus klinischen Studien - Daten aus PhaseI/II-Studie von HuMax-CD20 bei rheumatoider Arthritis (RA) - Zwischendatendaten aus Phase-II-Studie von HuMax-CD20 bei RA - zusätzliche Daten aus Phase-I/II-Studie zur Wirksamkeit und Reaktionsdauer von HuMax-CD20 bei CLL - frühe Ergebnisse aus der Schlüsselstudie von HuMax-CD4(R) (zanolimumab) bei kutanen T-Zellen-Lymphomen (engl. Kürzel: CTCL) - vorläufige Ergebnisse aus der Phase-II-Studie von HuMax-CD4 bei nicht-kutanen T-Zellen-Lymphomen (engl. Kürzel: NCTCL) Fortgeschrittene klinische Programme - HuMax-EGFr erhielt Fast-Track-Einstufung von US-Arzneimittelzulassungsbehörde FDA - Beginn von Phase-I/II-Studie von HuMax-EGFr in Kombination mit Radiochemotherapie als Primärbehandlung von Kopf- und Halskrebs - Beginn von Phase-I/II-Primärstudie von HuMax-CD20 in Kombination mit Fludarabin und Cyclophosphamid bei CLL Fortgeschrittene vorklinische Pipeline - es wurde gezeigt, dass HuMax-CD38(TM) der erste bekannte Antikörper ist, der die ektoenzymatische Aktivität von CD38 in vorklinischen Studien blockiert - Verkündung des HuMax-ZP3(TM)-Krebsprogramms - Erwerb der exklusiven weltweiten Rechte zur Entwicklung von Therapeutika auf der Basis von durch das Unternehmen Bionomics identifizierten Angiogenese-Zielmolekülen - Lizenzierung bestimmter Rechte für MIF-Rezeptor-Target von Cytokine PharmaSciences Vorstellung der UniBody(TM)-Plattform vor, einer neuen proprietären Technologie Abschluss der privaten Platzierung von 5.750.000 neuen Aktien zu 147 DKK je Aktie Prognose 2007 Wir erwarten für 2007 eine Erweiterung der Entwicklung in unseren klinischen und vorklinischen Programmen. Wir werden zudem weiterhin Entwicklungskosten für die laufenden klinischen Studien von HuMax-CD20 und HuMax-EGFr zahlen. Wir gehen davon aus, dass wir 2007 in etwa das gleiche Niveau an Forschungs- und vorklinischer Arbeit aufrechterhalten wie im Jahr 2006 und Antikörper für eine Vielfalt neuer und bestehender Krankheitsziele entwickeln. Da die Kosten für diese erweiterten klinischen Entwicklungsaktivitäten steigen werden, wird damit gerechnet, dass die Betriebsausgaben von Genmab 2007 höher sein werden als im Jahre 2006. Zusammen mit steigenden Umsatzerlösen im Jahre 2007 wird sich der operative Verlust laut Hochrechnungen auf 385 bis 435 Mio. DKK belaufen, gegenüber 472 Mio. DKK im Jahre 2006. Unter den oben beschriebenen Bedingungen wird für 2007 von einem Nettoverlust in Höhe von 260 bis 310 Mio. DKK ausgegangen, im Vergleich zu 438 Mio. DKK im Vorjahr. Mit Stand 31. Dezember 2006 verfügt das Unternehmen über Barmittel, Zahlungsmitteläquivalente und kurzfristige gängige Wertpapiere in Höhe von 1,724 Mrd. DKK. Laut Hochrechnung wird das Unternehmen am 31. Dezember 2007 über liquide Mittel in Höhe von 3,834 bis 3,914 Mrd. DKK verfügen. Telefonkonferenz Die Geschäftsleitung von Genmab veranstaltet morgen, am Mittwoch, dem 14. Februar 2007, eine Telefonkonferenz um: 15.00 Uhr MEZ 14.00 Uhr WEZ 9.00 Uhr New Yorker Zeit Wählen Sie folgende Rufnummern: +1-866-550-6338 (in den USA) und fragen Sie nach der Genmab-Konferenz +1-347-284-6930 (ausserhalb der USA) und fragen Sie nach der Genmab-Telefonkonferenz Die Telefonkonferenz wird live übers Internet übertragen und kann unter https://cis.premconf.com/sc/scw.dll/usr?cid=vlllrznlrxlvwnwcd abgehört werden. Für die Telefonkonferenz relevante Folien finden Sie auf der Genmab-Website http://www.genmab.com. Die Telefonkonferenz wird in englischer Sprache abgehalten. Hinweis: 1,00 USD = 5,6614 DKK (Kassakurs der dänischen Zentralbank am 31. Dezember 2006) Über Genmab A/S Genmab A/S ist ein Biotechnologie-Unternehmen, das menschliche Antikörper zur Behandlung lebensbedrohlicher und behindernder Krankheiten erzeugt und entwickelt. Genmab entwickelt derzeit mehrere Produkte zur Behandlung von Krebs, Infektionskrankheiten, Gelenkrheumatismus und anderen Entzündungskrankheiten und das Unternehmen beabsichtigt, sein umfassendes Portfolio kontinuierlich durch neue therapeutische Produkte zu bereichern. Gegenwärtig unterhält Genmab mehrere Partnerschaften, um Zugriff auf Krankheitsziele zu erlangen und neuartige menschliche Antikörper zu entwickeln. So hat das Unternehmen Verträge mit Roche und Amgen geschlossen. Eine breite Allianz gewährt Genmab den Zugang zu der Produktpalette proprietärer Technologien von Medarex Inc., darunter die Plattform UltiMAb(R) zur schnellen Erzeugung und Entwicklung menschlicher Antikörper für praktisch jedes beliebige Krankheitsziel. Ausserdem hat Genmab UniBody(TM) entwickelt, eine neue proprietäre Technologie, die ein stabiles, kleineres Antikörper-Format erzeugt. Genmab unterhält Niederlassungen in Europa und den USA. Weitere Informationen über Genmab erhalten Sie unter http://www.genmab.com. Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen. Zukunftsbezogene Aussagen können an Begriffen wie <<glauben>>, <<erwarten>>, <<vorhersehen>>, <<beabsichtigen>> und <<planen>> oder ähnlichen Ausdrücken erkannt werden. Tatsächliche Ergebnisse oder Leistungen können erheblich von zukünftigen Ergebnissen oder Leistungen abweichen, die durch diese Erklärungen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden. Zu den Hauptfaktoren, die zu erheblichen Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse oder Leistungen führen können, gehören unter anderem Risiken im Zusammenhang mit der Produktfindung und -entwicklung von Produkten; Ungewissheiten in Verbindung mit dem Ergebnis und der Durchführung klinischer Studien, einschliesslich unvorhergesehener Sicherheitsrisiken; Ungewissheiten bezüglich der Produktherstellung; mangelnde Marktakzeptanz unserer Produkte; unsere Unfähigkeit zum Wachstumsmanagement; das Konkurrenzumfeld in unserem Geschäftsbereich und auf unseren Märkten; unsere Unfähigkeit, angemessen qualifiziertes Personal anzuwerben und dauerhaft zu halten; Nichtdurchsetzbarkeit oder mangelnder Schutz unserer Patente und Eigentumsrechte; unsere geschäftlichen Beziehungen mit verbundenen Unternehmen; technologische Veränderungen und Entwicklungen, die dazu führen können, dass unsere Produkte technisch überholt sind, sowie weitere Faktoren. Genmab ist nicht dazu verpflichtet, diese Prognosen nach Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zu aktualisieren bzw. in Bezug auf die tatsächlich eingetretenen Ergebnisse zu bestätigen, es sei denn, es besteht die gesetzliche Verpflichtung dazu. Genmab(R); das Y-förmige Genmab-Logo; HuMax(R); HuMax-CD4(R); HuMax-EGFr(TM); HuMax-Inflam(TM); HuMax-CD20(TM); HuMax-TAC(TM); HuMax-HepC(TM), HuMax-CD38(TM); HuMax-ZP3(TM) und UniBody(TM) sind alle Marken von Genmab A/S. UltiMAb(R) ist eine Marke von Medarex Inc. Website: http://www.genmab.com ots Originaltext: Genmab A/S Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Helle Husted, Senior Director, Investor Relations, Genmab A/S, Tel.: +45-33-44-77-30, Mobil: +45-25-27-47-13, E-Mail: hth@genmab.com

Das könnte Sie auch interessieren: