Genmab A/S

Genmab gibt Ergebnisse für das erste Halbjahr 2006 bekannt

    Kopenhagen, Dänemark (ots/PRNewswire) -

    Genmab A/S (CSE: GEN) gab heute seine Ergebnisse für das Halbjahr mit Ende zum 30. Juni 2006 bekannt. In dieser Berichtsperiode erzielte Genmab die folgenden Ergebnisse:

@@start.t1@@      -- Einen Umsatz in Höhe von DKK 74,3 Millionen (etwa USD 12,7 Millionen)
          im ersten Halbjahr 2006. In der Vergleichsperiode im Vorjahr erzielte
          das Unternehmen einen Umsatz von DKK 21,4 Millionen (etwa USD 3,6
          Millionen).
      -- Einen operativen Verlust in Höhe von DKK 187,5 Millionen (etwa USD
          32,0 Millionen) im Vergleich zu einem operativen Verlust von DKK
          221,6 Millionen (etwa USD 37,8 Millionen) in der Vergleichsperiode
          im Vorjahr.
      -- Der Nettofinanzaufwand betrug DKK 2,3 Millionen (etwa USD 0,4
          Millionen) im Vergleich zu einem Nettofinanzertrag in Höhe von DKK
          23,5 Millionen (etwa USD 4,0 Millionen) im ersten Halbjahr 2005.
          Das Unternehmen erwirtschaftete erhebliche Zinsen aus Investitionen,
          erlitt aber eine Abwertung des Marktwerts seiner Investitionen
          aufgrund erhöhter Zinssätze.
      -- Einen Nettoverlust in Höhe von DKK 189,8 Millionen (etwa USD 32,3
          Millionen) im Vergleich zu einem Nettoverlust in Höhe von DKK
          198,1 Millionen (etwa USD 33,8 Millionen) in der Vergleichsperiode
          im Vorjahr. Der Nettoverlust pro Aktie betrug im ersten Halbjahr
          2006 DKK 4,96 (etwa USD 0,84), verglichen mit DKK 6,59 (etwa USD
          1,12) im ersten Halbjahr 2005.
      -- Genmab verzeichnete im ersten Halbjahr Barmittel in Höhe von DKK
          1,918 Milliarden (etwa USD 326,8 Millionen), eine Verbesserung um
          DKK 665 Millionen (etwa USD 113,3 Millionen) im Vergleich zum Ende
          des Jahres 2005.@@end@@

    Highlights

    Im zweiten Quartal 2006 erreichte Genmab eine Reihe von geschäftlichen und wissenschaftlichen Zielen:

@@start.t2@@      -- Am 23. Mai gab Genmab den Beginn einer internationalen Pivot-Studie
          der Phase III zu HuMax-CD20 in Form eines internationalen
          Multicenter-Versuchs an Patienten mit refraktärer B-Zell-CLL
          (chronische lymphatische Leukämie) bekannt.
      -- Nach Bekanntgabe der Bilanz am 10. Juli begannen wir mit der
          Pivot-Studie der Phase III zu HuMax-CD20 zur Behandlung von
          Patienten mit follikulären Non-Hodgkin-Lymphomen (NHL).
      -- Die Ergebnisse der Studie der Phase II zu AMG 714 für rheumatische
          Arthritis (RA) wurden bei der EULAR am 22. Juni bekannt gegeben.
      -- Am 8. Juni gaben wir bekannt, dass HuMax-CD38 sich in vorklinischen
          Studien als erster bekannter Antikörper erwies, der die enzymatische
          Aktivität des CD38-Moleküls hemmt.@@end@@

    Aussichten

    Die Prognosen für das volle Jahr bleiben unverändert. Wir erwarten einen operativen Verlust in Höhe von DKK 490 bis 530 Millionen und einen Nettoverlust zwischen DKK 440 und 480 Millionen. Infolge des Abschlusses der Veräusserung von 5.750.000 neu ausgegebenen Aktien auf dem privaten Kapitalmarkt im Januar 2006, die einen Erlös in Höhe von etwa DKK 800 Millionen einbrachte, erwarten wir, dass sich die Barmittel des Unternehmens zum Ende des Jahres 2006 und im Vergleich zu 2005 um zwischen DKK 340 und 380 Millionen erhöhen werden. Das Unternehmen erwartet, dass seine Barmittel zum 31. Dezember 2006 zwischen DKK 1,593 Milliarden und 1,633 Milliarden betragen werden.

    Konferenzgespräch

    Genmab wird die Halbjahresergebnisse am heutigen Dienstag, den 23. August, um

@@start.t3@@      15.00 Uhr zentraleuropäischer Sommerzeit
      14.00 Uhr in London
        9.00 Uhr in New York
      in einem Konferenzgespräch erläutern.
      Das Konferenzgespräch wird in englischer Sprache geführt.
      Zur Teilnahme wählen Sie folgende Telefonnummern:
      +1-800-475-3716 (von innerhalb der USA), bitte fragen Sie nach
                                 dem Genmab-Konferenzgespräch
      +1-719-457-2728 (von ausserhalb der USA), bitte fragen Sie nach
                                 dem Genmab-Konferenzgespräch
      Das Gespräch wird live per Webcast unter folgender URL übertragen:
      https://cis.premconf.com/sc/scw.dll/usr?cid=vlllrzrwlllvzzsm@@end@@

    Relevante Informationen für das Gespräch finden Sie vorab unter www.genmab.com.

    Informationen zu Genmab A/S

    Genmab A/S ist ein Biotechnologie-Unternehmen, das Abwehrstoffe zur Behandlung lebensbedrohlicher und schwächender Krankheiten entwickelt und erzeugt. Genmab entwickelt derzeit zahlreiche Mittel zur Behandlung von Krebs, Infektionskrankheiten, rheumatischer Arthritis und anderer entzündlicher Erkrankungen. Das Unternehmen plant zudem den Aufbau einer breiten Palette neuer therapeutischer Produkte. Genmab unterhält derzeit eine Reihe von Partnerschaften, zu denen Vereinbarungen mit Roche, Amgen und Serono gehören. Diese Partnerschaften gewähren dem Unternehmen Zugang zu krankheitsrelevanten Wirkstoffzielen, so dass neue menschliche Antikörper entwickelt werden können. Zudem bietet eine breit angelegte Partnerschaft mit Medarex Inc. dem Unternehmen Zugriff auf eine Reihe von firmeneigenen Technologien seines Partners. Hierzu gehört die UltiMAb(R)-Plattform zur schnellen Entwicklung und Herstellung menschlicher Antikörper für praktisch jedes Wirkstoffziel. Genmab unterhält Niederlassungen in Kopenhagen (Dänemark), Utrecht (Niederlande) und Princeton (US-Bundesstaat New Jersey). Für weitere Informationen über Genmab besuchen Sie bitte die Website unter der Adresse http://www.genmab.com.

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind an Begriffen wie "glauben", "erwarten", "vorhersehen", "beabsichtigen" und "planen" sowie ähnlichen Ausdrücken zu erkennen. Tatsächliche Ergebnisse oder Erfolge können von den in solchen Aussagen explizit oder implizit ausgedrückten Ergebnissen oder Erfolgen erheblich abweichen. Zu den Hauptfaktoren, die zu erheblichen Abweichungen von den tatsächlichen Ergebnissen oder Erfolgen führen können, gehören u.a. mit der Entdeckung und Entwicklung von Produkten verbundene Risiken, Unwägbarkeiten in Abhängigkeit vom Ergebnis und von der Durchführung klinischer Tests einschliesslich unvorhergesehener sicherheitsrelevanter Fragen, Unsicherheiten bezüglich der Produktherstellung, mangelnde Marktakzeptanz unserer Produkte, unser Unvermögen, Wachstum zu erzielen, das Konkurrenzumfeld in unserem Geschäftsbereich und auf entsprechenden Märkten, unser potenzielles Unvermögen, qualifiziertes Personal zu finden und zu halten, die Nichtdurchsetzbarkeit oder der mangelnde Schutz unserer Patente und Eigentumsrechte, unsere Beziehungen zu Konzerntöchtern, technologische Veränderungen und Entwicklungen, durch die unsere Produkte obsolet werden sowie andere Faktoren. Genmab ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen nach der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zu aktualisieren bzw. diese Aussagen im Hinblick auf tatsächlich erzielte Ergebnisse zu bestätigen, es sei denn, dies ist aufgrund gesetzlicher Vorschriften erforderlich.

    Genmab(R), das Y-förmige Genmab Logo(R), HuMax(R), HuMax-CD4(R); HuMax-EGFr(TM), HuMax-Inflam(TM), HuMax-CD20(TM), HuMax-TAC(TM), HuMax-HepC(TM) und HuMax-CD38(TM) sind alle Marken von Genmab A/S. UltiMAb(R) ist eine Schutzmarke von Medarex, Inc.

@@start.t4@@      Website: http://www.genmab.com
                    https://cis.premconf.com/sc/scw.dll/usr?cid=vlllrzrwlllvzzsm@@end@@

ots Originaltext: Genmab A/S
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Helle Husted, Direktor für Investor Relations, Genmab A/S,
+45-33-44-77-30, Mob: +45-25-27-47-13, hth@genmab.com




Weitere Meldungen: Genmab A/S

Das könnte Sie auch interessieren: