Genmab A/S

HuMax-CD38 zeigt einzigartige Eigenschaft in vorklinischen Studien

Kopenhagen, Dänemark (ots/PRNewswire) - Genmab A/S (CSE: GEN) gab heute bekannt, dass sich HuMax-CD38 in vorklinischen Studien als Hemmer der enzymatischen Aktivität des CD38-Moleküls erwies. HuMax-CD38 ist somit der erste Antikörper mit erwiesener Hemmung der ektoenzymatischen Aktivität von CD38. Diese besondere Eigenschaft trägt möglicherweise zur Wirksamkeit von HuMax-CD38 bei der Abtötung primärer Zellen des multiplen Myeloms wie auch der Plasmazellenleukämie bei. Über HuMax-CD38 HuMax-CD38 ist ein vollständig menschlicher Antikörper, der auf das CD38-Molekül abzielt, das auf der Oberfläche von Tumorzellen des multiplen Myeloms stark exprimiert ist. Im Rahmen früherer vorklinischer Studien erwies sich HuMax-CD38 bei der Auslösung von Abtötungsmechanismen des Immunsystems, sowohl der antikörperabhängigen zellulären Zytotoxizität (Antibody-Dependent Cellular Cytotoxicity - ADCC) als auch der komplementär abhängigen Zytotoxizität (Complement Dependent Cytotoxicity - CDC), als wirksamer als andere menschliche CD38-Antikörper bei Tests an Patienten mit multiplem Myelom. HuMax-CD38 tötete ausserdem sehr wirksam Tumorzellen von einem Patienten mit CD38/138-positiver Plasmazellenleukämie, die zum Zeitpunkt der Analyse refraktär gegenüber einer Chemotherapie war. Darüber hinaus bremste die Behandlung mit HuMax-CD38 das Tumorwachstum bei präventiven wie auch therapeutischen Versuchen an SCID-Mäusen bei Tiermodellen. Über Multiples Myelom Das multiple Myelom ist eine Krebserkrankung der Plasmazellen und für ca. 1 % aller Krebsfälle verantwortlich. Die Inzidenz des multiplen Myeloms beträgt 5,2 pro 100.000 Personen, was im Jahr 2004 in den USA 15.270 neuen Fällen entsprach. In den USA sind jährlich ca. 11.000 Todesfälle auf das multiple Myelom zurückzuführen. Derzeit gibt es kein Heilmittel für diese Erkrankung und die durchschnittliche Überlebensdauer beträgt ca. 3 Jahre nach Diagnose. "Wir freuen uns über die einzigartigen Eigenschaften von HuMax-CD38, das weiterhin vielversprechende Ergebnisse bei vorklinischen Studien liefert", so Dr. med. Lisa N. Drakeman, CEO von Genmab. Diese Daten werden von Dr. Paul Parren, Direktor der Abteilung Forschung und Technologie bei Genmab, am 10. Juni im Rahmen der Konferenz "The CD38 Ectoenzyme Family: Advances in Basic Science and Clinical Practice" in Turin (Italien) präsentiert. Über Genmab A/S Genmab A/S ist ein Biotech-Unternehmen, das humane Antikörper für die Behandlung von lebensbedrohenden und zur Debilität führenden Krankheiten erzeugt und entwickelt. Genmab hat zahlreiche Produkte für die Behandlung von Krebs, Infektionskrankheiten, rheumatoider Arthritis und anderen Entzündungskrankheiten in Entwicklung und beabsichtigt, eine breite Palette neuer therapeutischer Produkte zu entwickeln. Derzeit hat Genmab verschiedene Partnerschaften, u.a mit Roche, Amgen und Serono, um Zugang zu Krankheitszielen zu erlangen und neue humane Antikörper zu entwickeln. Eine breit angelegte Allianz erschliesst Genmab ferner den Zugriff auf firmeneigene Technologien von Medarex, Inc., darunter die UltiMAb(R)- Plattform für die schnelle Erzeugung und Entwicklung humaner Antikörper für praktisch alle Krankheitsziele. Genmab ist mit Betrieben in Kopenhagen (Dänemark), Utrecht (Niederlande) sowie in Princeton, New Jersey (USA), vertreten. Für weitere Information über Genmab besuchen Sie bitte die Website des Unternehmens unter http://www.genmab.com. Diese Pressemitteilung enthält zukunftsorientierte Aussagen. Zukunftsorientierte Aussagen sind an Wörtern wie "glauben", "erwarten" "vorhersehen", "beabsichtigen" und "planen" sowie ähnlichen Ausdrücken zu erkennen. Tatsächliche Ergebnisse oder Leistungen können daher erheblich von jenen in derartigen Aussagen explizit oder implizit ausgedrückten Ergebnissen oder Leistungen abweichen. Zu den Hauptfaktoren, die zu grundlegenden Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse oder Leistungen führen können, zählen u.a. Risiken im Zusammenhang mit der Entdeckung und Entwicklung von Produkten, Ungewissheiten in Verbindung mit dem Ergebnis und der Durchführung klinischer Studien, darunter unvorhergesehene Sicherheitsrisiken, Ungewissheiten bezüglich der Herstellung des Produkts, mangelnde Marktakzeptanz unserer Produkte, mangelhaftes Wachstumsmanagement sowie das Konkurrenzumfeld in Bezug auf unseren Geschäftsbereich und entsprechende Märkte, mangelhafte Personalführung, Nichtdurchsetzbarkeit oder mangelnder Schutz unserer Patente und Urheberrechte, unsere geschäftlichen Beziehungen mit angeschlossenen Unternehmen, technologische Veränderungen und Entwicklungen, die unsere Produkte überholen können, sowie weitere Faktoren. Genmab hat keinerlei Verpflichtung, zukunftsorientierte Aussagen nach der Veröffentlichung dieser Presseerklärung zu aktualisieren bzw. die hier enthaltenen Aussagen im Hinblick auf tatsächlich erzielte Ergebnisse zu bestätigen, sofern dies nicht durch rechtliche Vorschriften erforderlich ist. Genmab(R); das Y-förmige Genmab-Logo (R); HuMax(R); HuMax-CD4(R); HuMax-EGFr(TM); HuMax-Inflam(TM); HuMax-CD20(TM); HuMax-TAC(TM); HuMax-HepC(TM) und HuMax-CD38(TM) sind Markenzeichen von Genmab A/S. UltiMAb(TM) ist ein Markenzeichen von Medarex, Inc. Website: http://www.genmab.com ots Originaltext: Genmab A/S Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Helle Husted, Direktor Investor Relations, Genmab, +45-33-44-77-30 bzw. +45-25-27-47-13 (Mobil) bzw. hth@genmab.com

Das könnte Sie auch interessieren: