Genmab A/S

Genmab wird Zwischenergebnisse der Phase-I/II-Studie von HuMax(R)-CD20 bei CLL vorstellen

    Kopenhagen, Dänemark (ots/PRNewswire) -

    - Daten werden auf dem 11. Internationalen Workshop über Chronische Lymphozytische Leukämie vorgestellt

    Genmab A/S (CSE: GEN) hat heute angekündigt, dass die Zwischenergebnisse Der Phase-I/II-Studie von HuMax-CD20 zur Behandlung von chronischer lymphozytischer Leukämie (CLL) auf dem 11. Internationalen Workshop über Chronische Lymphozytische Leukämie in New York City, New York (USA) vorgestellt werden. Die Daten werden von Dr. Bertrand Coiffier, MD, PhD, Professor für Hämatologie an der Universität von Lyon (Frankreich) am 16. September 2005 vorgestellt.

    Über die Studie

    Bei der Studie handelt es sich um eine "open-label" Dosiseskalationsstudie mit 33 an CLL erkrankten Patienten, bei denen eine vorhergehende Therapie versagt hat. Die Studie besitzt drei Dosis-Stufen. In der ersten Dosisstufe erhielten drei Patienten eine Anfangsdosis von 100 mg, gefolgt von drei wöchentlichen Dosen von 500 mg; in der zweiten Dosisstufe erhielten drei Patienten eine Dosis von 300 mg, gefolgt von drei wöchentlichen Dosen von 1000 mg, und in der dritten Stufe erhielten 27 Patienten eine Anfangsdosis von 500 mg, gefolgt von drei wöchentlichen Dosen von 2000 mg.

    Der gesamte Nachuntersuchungszeitraum für diese Studie beträgt 12 Monate vom Start der Behandlung gerechnet, und der primäre Endpunkt der Studie ist die objektive Antwort über einen Zeitraum vom Screening-Besuch bis zur 19. Woche.

    Fast-Track-Status

    HuMax-CD20 hat von der amerikanischen Food und Drug Administration (FDA) im Dezember 2004 den Fast-Track-Status für das CLL-Entwicklungsprogramm von Genmab erhalten.

    Über CLL

    CLL ist die häufigste Leukämie-Art bei Erwachsenen in den USA und in den meisten Ländern Westeuropas. Die Inzidenz beträgt 8.100 bis 12.500 neue Fälle in den USA pro Jahr, und 85-95% der Fälle haben einen B-Zell-Ursprung. CLL ist eine Untergruppe des Non-Hodgkin-Lymphoms (NHL), und zusammen mit dem kleinzelligen lymphozytischen Lymphom (SLL) entspricht das ungefähr 20% aller NHL-Fälle.

    Über Genmab A/S

    Genmab A/S ist ein Biotechnologie-Unternehmen, das menschliche Antikörper zur Behandlung lebensbedrohlicher Krankheiten sowie von Debilitätskrankheiten herstellt und entwickelt. Genmab entwickelt mehrere Produkte zur Behandlung von Krebs, Infektionskrankheiten, Gelenkrheumatismus und anderen Entzündungskrankheiten. Die Firma plant, ein breites Portfolio neuer therapeutischer Produkte zusammenzustellen. Gegenwärtig unterhält Genmab mehrere Partnerschaften, um Zugriff auf Krankheitstargets zu erlangen und neuartige menschliche Antikörper zu entwickeln. So hat das Unternehmen Verträge mit Roche und Amgen geschlossen. Eine breite Allianz gewährt Genmab den Zugang zur Produktpalette aus proprietären Technologien von Medarex Inc., einschliesslich der Plattform UltiMAb(R) zur schnellen Erzeugung und Entwicklung menschlicher Antikörper für praktisch jedes beliebige Krankheitstarget. Genmabs Sitz befindet sich in Kopenhagen (Dänemark), es gibt Niederlassungen im niederländischen Utrecht sowie in Princeton (New Jersey, USA). Für weitere Informationen über Genmab besuchen Sie http://www.genmab.com .

    Die vorliegende Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen können an Begriffen wie "glauben", "erwarten", "vorhersehen", "beabsichtigen" und "planen" oder ähnlichen Ausdrücken erkannt werden. Tatsächliche Ergebnisse bzw. Leistungen können wesentlich von den durch diese Erklärungen ausgedrückten oder implizierten zukünftigen Ergebnissen bzw. Leistungen abweichen. Die Hauptfaktoren, die zu wesentlichen Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse oder Leistungen führen können, umfassen unter anderem Risiken im Zusammenhang mit der Entdeckung und Entwicklung von Medikamenten, Ungewissheiten in Verbindung mit dem Ergebnis und der Durchführung klinischer Studien, einschliesslich unvorhergesehener Sicherheitsrisiken, Ungewissheiten bezüglich der Produktherstellung, mangelnde Marktakzeptanz unserer Produkte, mangelhaftes Wachstumsmanagement, das Konkurrenzumfeld in unserem Geschäftsbereich und auf unseren Märkten, die Unmöglichkeit qualifiziertes Personal anzuwerben und dauerhaft zu halten, Nichtdurchsetzbarkeit oder mangelnder Schutz unserer Patente und Urheberrechte, unsere geschäftlichen Beziehungen mit angeschlossenen Unternehmen, technologische Veränderungen und Entwicklungen, die unsere Produkte überholen können, sowie weitere Faktoren. Genmab ist nicht dazu verpflichtet, diese Prognosen nach Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zu aktualisieren bzw. in Bezug auf die tatsächlich eingetretenen Ergebnisse zu bestätigen, es sei denn, es gibt eine gesetzliche Verpflichtung hierfür.

    UltiMAb(R) ist ein Warenzeichen von Medarex, Inc.

    Genmab(R); HuMax(R); HuMax-CD4(TM) und das Y-förmige Genmab-Logo sind Alle Warenzeichen von Genmab A/S.

    Website: http://www.genmab.com

ots Originaltext: Genmab A/S
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Helle Husted, Direktor, Investor Relations bei Genmab,
+45-33-44-77-30, oder Handy, +45-25-27-47-13, oder hth@genmab.com



Weitere Meldungen: Genmab A/S

Das könnte Sie auch interessieren: