Genmab A/S

Genmab gibt Antikörper-Programm gegen Multiples Myelom bekannt

Kopenhagen, Dänemark (ots/PRNewswire) - Genmab A/S (CSE: GEN) hat heute sein neues HuMax(R)-CD38-Programm zur Behandlung des Multiplen Myeloms bekannt gegeben. HuMax-CD38 ist ein humaner IgG1,k-Antikörper, der aufgrund seiner Fähigkeit, Tumorzellen des Multiplen Myeloms zu binden und zu zerstören, aus einem grossen Pool von Antikörpern selektiert wurde. Der HuMax-CD38-Antikörper zielt auf das CD38-Molekül, das auf der Oberfläche der Zellen des Multiplen Myeloms in starkem Ausmass exprimiert wird. In präklinischen Studien zeigte sich HuMax-CD38 bei der Zerstörung von primären Zellen des Multiplen Myeloms und einer Bandbreite von Tumorzelllinien wirksam, indem es zwei Zerstörungsmechanismen des Immunssystems aktiviert: Die antikörperabhängige zelluläre Zytotoxizität(ADCC ) und die komplementabhängige Zytotoxizität(CDC). In Tiermodellen, bei denen sensitive bildgebende Biolumineszenzverfahren eingesetzt wurden, verlangsamte die Behandlung mit HuMax-CD38 das Tumorwachstum präventiv und therapeutisch in SCID-Mäusen. Diese Mäuse verfügen über ein defizitäres Immunsystem, welches das Wachstum von humanen Tumorzellen erlaubt. Über das Multiple Myelom Das Multiple Myelom ist ein Plasmazellen-Krebs, wobei ungefähr 1% aller Krebsarten auf diese Krebsart entfällt. Die Inzidenz des Multiplen Myeloms beträgt 5,2 pro 100.000 Menschen, was 15.270 neue Fälle im Jahre 2004 in den USA entspricht. In den USA gehen ungefähr 11.000 Todesfälle pro Jahr auf das Multiple Myelom zurück. Gegenwärtig steht keine Heilungsmöglichkeit zur Verfügung, und die durchschnittliche Überlebenszeit beträgt ungefähr 3 Jahre vom Zeitpunkt der Diagnose an gerechnet. "HuMax-CD38 ist in präklinischen Studien ungewöhnlich wirksam bei der Zerstörung von Zellen und Zelllinien des Multiplen Myeloms", sagte Dr. Lisa N. Drakeman, Chief Executive Officer bei Genmab. "Mit der Hinzufügung dieses Antikörpers zu unserer präklinischen Pipeline betreten wir ein wichtiges Feld der Krebsbehandlung, für das es einen ungedeckten medizinischen Bedarf gibt." Genmabs Chief Scientific Officer, Professor Jan van de Winkel, wird dieses Programm in seinem Vortrag "Human antibodies as next generation therapeutics" (Humane Antikörper als Therapeutika der nächsten Generation) auf dem Symposium 2005 "Cancer Immunotherapy" (CIMT) heute, 12. Mai, in Mainz, Deutschland, vorstellen. Über Genmab A/S Genmab A/S ist ein Biotechnologie-Unternehmen, das menschliche Antikörper zur Behandlung lebensbedrohlicher Krankheiten sowie von Debilitätskrankheiten herstellt und entwickelt. Genmab entwickelt mehrere Produkte zur Behandlung von Krebs, Infektionskrankheiten, Gelenkrheumatismus und anderen Entzündungskrankheiten. Die Firma plant, weiterhin ein breites Portfolio neuer therapeutischer Produkte zusammenzustellen. Gegenwärtig hat Genmab mehrere Partnerschaften, um Zugriff auf Krankheitsziele zu erlangen und neuartige menschliche Antikörper zu entwickeln. So hat das Unternehmen Verträge mit Roche und Amgen geschlossen. Eine breite Allianz gewährt Genmab den Zugang zu Medarex Inc.s Palette an proprietären Technologien, einschliesslich der Plattform UltiMAb(R) zur schnellen Erzeugung und Entwicklung menschlicher Antikörper für praktisch jedes beliebige Krankheitstarget. Genmabs Sitz liegt in Kopenhagen (Dänemark), es gibt Niederlassungen im niederländischen Utrecht sowie in Princeton (New Jersey, USA). Für weitere Informationen über Genmab besuchen Sie http://www.genmab.com . Die vorliegende Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen können an Begriffen wie "glauben", "erwarten", "vorhersehen", "beabsichtigen" und "planen" oder ähnlichen Ausdrücken erkannt werden. Tatsächliche Ergebnisse bzw. Leistungen können wesentlich von den durch diese Erklärungen ausgedrückten oder implizierten zukünftigen Ergebnissen bzw. Leistungen abweichen. Die Hauptfaktoren, die zu wesentlichen Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse oder Leistungen führen können, umfassen, unter anderem, Risiken im Zusammenhang mit der Entdeckung und Entwicklung von Medikamenten, Ungewissheiten in Verbindung mit dem Ergebnis und der Durchführung klinischer Studien, darunter unvorhergesehene Sicherheitsrisiken, Ungewissheiten bezüglich der Herstellung des Produkts, mangelnder Marktakzeptanz unserer Produkte, mangelhaftem Wachstumsmanagement sowie dem Konkurrenzumfeld in unserem Geschäftsbereich und auf unseren Märkten, unsere Unfähigkeit qualifiziertes Personal anzuwerben und dauerhaft zu halten, Nichtdurchsetzbarkeit oder mangelnder Schutz unserer Patente und Urheberrechte, unserer geschäftlichen Beziehungen mit angeschlossenen Unternehmen, technologischer Veränderungen und Entwicklungen, die unsere Produkte überholen können, sowie weiterer Faktoren. Genmab ist nicht dazu verpflichtet, diese Prognosen nach Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zu aktualisieren bzw. in Bezug auf die tatsächlich eingetretenen Ergebnisse zu bestätigen, es sei denn, es gibt eine gesetzliche Verpflichtung hierfür. UltiMAb(R) ist ein Warenzeichen von Medarex, Inc. HuMax(R) ist ein eingetragenes Warenzeichen und HuMax-CD4(TM) ist ein Warenzeichen von Genmab A/S Website: http://www.genmab.com ots Originaltext: Genmab A/S Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Helle Thalund Husted, Direktor, Investor Relations, Genmab A/S, +45-33-44-77-30, Handy: +45-25-27-47-13 oder hth@genmab.com

Das könnte Sie auch interessieren: