Genmab A/S

Genmab gibt Ergebnisse der ersten neun Monate 2004 bekannt

Kopenhagen, Dänemark, November 2 (ots/PRNewswire) - Genmab A/S (CSE: GEN) gab heute die Ergebnisse für den am 30. September 2004 abgelaufenen Neun-Monatszeitraum bekannt. Für diesen Zeitraum meldete Genmab die folgenden Ergebnisse: -- Ein Nettoverlust von DKK 289,7 Mio. (ca. USD 48,3 Mio.), verglichen mit einem Nettoverlust von DKK 192,8 Mio. (ca. USD 32,3 Mio.) im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Nettoverlust pro Aktie betrug für die ersten neun Monate 2004 DKK 11,42 (ca. USD 1,90), verglichen mit einem Nettoverlust pro Aktie von DKK 8,46 (ca. USD 1,41) im entsprechenden Zeitraum des Jahres 2003. -- Ein operativer Verlust von DKK 314,7 Mio. (ca. USD 52,5 Mio.). Im Vergleichszeitraum für 2003 betrug der operative Verlust DKK 215,5 Mio. (ca.USD 35,9 Mio.). Hier war die Anerkennung eines Umsatzes von DKK 68,3 Mio. (ca. USD 11,4 Mio.) aus unserem Amgen-Vertrag enthalten. -- Nettofinanzergebnis von insgesamt DKK 25,0 Mio. (ca. USD 4,2 Mio), verglichen mit einem Nettofinanzergebnis von DKK 22,7 Mio. (ca. USD 3,7 Mio.) in den ersten neun Monaten 2003. -- Genmab beendet den Neun-Monatszeitraum mit einem Barmittelbestand von DKK 1,296 Mrd. (ca. USD 216 Mio.). Höhepunkte der Geschäftstätigkeit Im Verlauf des dritten Quartals 2004 erreichte Genmab eine Anzahl geschäftlicher und wissenschaftlicher Meilensteine, u.a.: -- Abschluss des internationalen Private Placements, wodurch ca. DKK 447 Millionen nach Ausgaben erzielt wurden. -- Vorstellung positiver Daten zur Reaktionsdauer aus zwei Phase-II-Studien mit HuMax(TM)-CD4 bei der Behandlung von CTCL- Patienten. -- Einleitung einer Phase-II-Studie zum Einsatz von HuMax-CD4 bei der Behandlung von Patienten mit renitentem oder rezidivem nicht-kutanen T-Zellen-Lymphom. -- Anerkennung von HuMax-CD4 durch das US FDA als Orphan Drug zur Behandlung von Mykosis Fungoides (MF), das 75% aller kutanen T-Zellen- Lyphome (CTCL) entspricht. -- Amgen gab bekannt, dass AMG 714 bei allen Dosierungsgruppen einer Studie zur Behandlung von Patienten mit aktiver rheumatischer Arthritis, die auf eine oder mehrere krankheitsändernden antirheumatischen Arzneimittel nicht reagierten, klinische Effekte gezeigt hat. AMG 714 wurde gut angenommen und wies für alle Dosierungsgruppen ein Placebo-ähnliches Sicherheitsprofil auf. -- Erreichung zweier Meilensteine bei der Zusammenarbeit mit Roche durch "Proof of Concept" für zwei menschliche Antikörper, die durch Genmab generiert wurden. Diese Antikörper wurden entwickelt, um auf jeweils einen anderen Krankheitsbereich abzuzielen. Sie sind die dritten und vierten Antikörper, die im Rahmen der Zusammenarbeit dieses Niveau erreicht haben. Konferenzgespräch Genmab wird ein Konferenzgespräch organisieren, um die Neun-Monatsergebnisse zu diskutieren. Es findet statt am Mittwoch, den 3. November um: 15:00 Uhr MEZ 14:00 Uhr GMT 9:00 EST Die Telefonkonferenz wird auf Englisch abgehalten. Die Einwahlnummer sind: +1-800-259-2693 (in den USA) und fragen Sie nach dem Genmab Konferenzgespräch +1-913-981-5575 (ausserhalb USA) und fragen Sie nach dem Genmab Konferenzgespräch Relevante Folien für das Gespräch finden Sie zuvor unter http://www.genmab.com. Um die Pressemeldung in voller Länge zu sehen, gehen Sie auf: http://www.genmab.com/vis_pic.asp?db=1&filID=589. Informationen über Genmab A/S Genmab A/S ist ein Biotechnologie-Unternehmen, das Human-Antikörper für die Behandlung von lebensbedrohenden und schwächenden Krankheiten erzeugt und entwickelt. Genmab hat zahlreiche Produkte für die Behandlung von Krebs, von Infektionskrankheiten, rheumatischer Arthritis und anderen Entzündungskrankheiten in Entwicklung. Das Unternehmen hat vor, eine breite Produktpalette von neuen therapeutischen Produkten zu entwickeln. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt hat Genmab verschiedene Partner, um Zugang zu Krankheitszielen zu erlangen und um neue Human-Antikörper zu entwickeln. Dazu gehören Abkommen mit Roche und Amgen. Eine breit angelegte Allianz gibt Genmab den Zugang zu den vertraulichen Technologien von Medarex, Inc. Dazu gehört die UltiMAb(TM)-Plattform für die schnelle Erzeugung und Entwicklung von Human-Antikörpern für praktisch alle Zielkrankheiten. Genmab hat seinen Stammsitz in Kopenhagen, Dänemark, und betreibt Anlagen in Utrecht in den Niederlanden und Princeton, New Jersey in den USA. Weitere Informationen über Genmab erhalten Sie unter http://www.genmab.com. Mit Ausnahme der aufgeführten historischen Informationen sind die in dieser Pressemitteilung angeführten Inhalte "Prognose-Erklärungen" (Forward-looking Statements), die gewissen Risiken und Unsicherheiten unterliegen, welche dazu führen könnten, dass die wirklichen Ergebnisse grundlegend von jeglichen zukünftigen Ergebnissen, der Leistung oder den Erfolgen, die durch solche Mitteilungen implizit oder explizit ausgedrückt werden, abweichen. Zu diesen Risiken gehören z. B. unvorhergesehene Fluktuationen beim Währungsumtausch und Zinsniveau, oder verzögerte oder nicht erfolgreich entwickelte Projekte. Aussagen, die keine historischen Tatsachen darstellen, einschliesslich der von folgenden Wörtern eingeleiteten oder abgeschlossenen oder diese enthaltenden Aussagen - "glaubt", "sieht vorher", "plant", "erwartet", "schätzt" - oder ähnliche Aussagen sind Prognose-Erklärungen. Genmab hat keinerlei Verpflichtung, die auf die Zukunft gerichteten Aussagen nach der Veröffentlichung dieser Presseerklärung zu aktualisieren, oder die hier abgegebenen Aussagen im Hinblick auf tatsächlich erzielte Ergebnisse zu bestätigen, es sei denn, dies wird durch rechtliche Vorschriften so festgelegt. UltiMAb(TM) ist ein Warenzeichen von Medarex, Inc. HuMax(TM) ist ein Warenzeichen von Genmab A/S Website: http://www.genmab.com ots Originaltext: Genmab A/S Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: Rachel Gravesen, VP IR&PR, Genmab A/S, +45-33-44-77-34, Mobil: +45-25-40-30-01, rcg@genmab.com

Das könnte Sie auch interessieren: