Genmab A/S

Genmab gibt Resultate für das erste Halbjahr 2004 bekannt

Kopenhagen, Dänemark (ots/PRNewswire) - Genmab A/S (CSE: GEN) gab heute die Resultate für das Halbjahr zum 30. Juni 2004 bekannt. Während dieses Zeitraums erzielte Genmab folgende Ergebnisse: -- Nettoverlust von 194,2 Mio. DKK (ca. 31,8 Mio. USD), verglichen mit 89,2 Mio. DKK (ca. 14,6 Mio. USD) im entsprechenden Zeitraum 2003. Hierin waren Einkünfte in Höhe von 65,0 Mio. DKK (ca. 10,6 Mio. USD) im Zusammenhang mit unserem Amgen-Vertrag inbegriffen. Der Nettoverlust je Aktie betrug in der ersten Jahreshälfte 2004 8,31 DKK (ca. 1,36 USD), verglichen mit einem Nettoverlust je Aktie von 3,93 DKK (ca. 0,64 USD) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. -- Betriebsverlust von 210,0 Mio. DKK (ca. 34,3 Mio. USD). Dies steht im Vergleich zu einem Betriebsverlust von 109,4 Mio. DKK (ca. 17,9 Mio. USD) im entsprechenden Zeitraum 2003. Dieser Anstieg war einerseits auf höhere Herstellungskosten im Zusammenhang mit dem Fortschreiten der laufenden und geplanten klinischen Studien des Unternehmens zurückzuführen und andererseits auf die Tatsache, dass während des Vergleichszeitraums 2003 Einkünfte in Höhe von 65,0 Mio. DKK (ca. 10,6 Mio. USD) erzielt wurden. -- Netto-Finanzeinkommen von insgesamt 15,8 Mio. DKK (ca. 2,6 Mio. USD), verglichen mit 20,2 Mio. DKK (ca. 3,3 Mio. USD) in der ersten Jahreshälfte 2003. -- Genmab schloss das Halbjahr mit einer Barmittelposition von 929,2 Mio. DKK (ca. 152,0 Mio. USD) ab. Diese Barmittelposition schliesst die Nettoerträge von ca. 447 Mio. DKK (ca. 73,1 Mio. USD) aus der im Juli erfolgreich abgeschlossenen Privatplatzierung nicht ein. Wichtigste Punkte Während des zweiten Quartals 2004 erreichte Genmab wie im Folgenden beschrieben eine Reihe von betrieblichen und wissenschaftlichen Meilensteinen: -- Genmab lancierte eine internationale Privatplatzierung, die im Juli 2004 erfolgreich abgeschlossen wurde und mit der nach Abzug von Kosten ca. 447 Mio. DKK erzielt wurden. Die Transaktion wurde im Juli abgeschlossen und hat daher keine Auswirkungen auf die Ergebnisse des ersten Halbjahres. -- Genmab gab positive Phase-II-Daten aus HuMax-CD4-Studien zu kutanem T-Zell-Lymphom (CTCL) bekannt. 55 % der für die primäre Indikation (Mycosis fungoides) mit höheren Dosen behandelten Patienten erzielten zumindestens eine teilweise Remission. -- HuMax-CD4 wurde von der europäischen Arzneimittelagentur EMEA für die Behandlung von CTCL Orphan-Drug-Status erteilt. -- Die US-amerikanische FDA genehmigte Genmabs Investigational-Drug-Antrag auf eine Phase I/II-Studie zu HuMax-CD20 in der Behandlung von Patienten mit rezidivierender oder refraktärer chronischer lymphozytischer Leukämie. -- Genmab erwarb eine Lizenz für das Krebs-Target GT43 der Ganymed Pharmaceutical AG. Das Target wird in einer Vielzahl an Tumoren exprimiert, darunter Melanom, Brustkrebs, Lungenkrebs und hepatozelluläres Karzinom. Finanzprognosen Mit den Erträgen aus der Privatplatzierung wird Genmab 2004 einige der Aktivitäten der Produktentwicklung intensivieren, und das Unternehmen hat daher seine Finanzprognosen aktualisiert. Es erwartet nun für das Gesamtjahr einen Betriebsverlust von zwischen 450 und 490 Mio. DKK, d. h. 70 Mio. DKK mehr als in der zuletzt berichteten Prognose. Der Nettoverlust für das Jahr wird laut Erwartungen im Bereich zwischen 425 und 465 Mio. DKK liegen, d. h. um 60 Mio. DKK höher. Auf Grundlage der Erlöse aus der Privatplatzierung und der Ausübung von Optionsscheinen erwartet das Unternehmen für den 31. Dezember 2004 ein Barguthaben von zwischen 1.095 und 1.135 Mrd. DKK. Dieser Wert bedeutet einen Anstieg um 424 Mio. DKK verglichen mit der zuletzt veröffentlichten Prognose von 671 bis 711 Mio. DKK. Das für das Jahresende 2004 prognostizierte Barguthaben stellt auch gegenüber der Barmittelposition zum Jahresende 2003 (1.036 Mrd. DKK) einen Anstieg um etwa 59 bis 99 Mio. DKK dar. Diese Prognose wird vorbehaltlich potenzieller Änderungen, insbesondere im Zusammenhang mit der zeitlichen Gestaltung und Anpassung klinischer Aktivitäten und verwandter Kosten, gestellt. Die Schätzungen beruhen weiter auf der Annahme, dass während des Jahres 2004 keine weiteren Vereinbarungen eingegangen werden, welche die Resultate wesentlich beeinflussen könnten. Das Unternehmen geht auch davon aus, dass im Laufe des Jahres keine signifikanten Wechselkursschwankungen auftreten werden. Die gesamten Genmab-Resultate für das Halbjahr zum 30. Juni 2004 finden Sie unter: http://www.genmab.com/vis_pic.asp?db=1&filID=521. Konferenzschaltung Genmab hält zur Diskussion der Ergebnisse des ersten Halbjahres am Mittwoch, den 4. August, zu folgenden Zeiten eine Konferenzschaltung ab. 15:30 Uhr CET 14:30 Uhr BST 9:30 Uhr EDT Die Konferenzschaltung findet in englischer Sprache statt. Bitte verwenden Sie zur Einwahl folgende Nummern: In den USA: +1 800 967 7141. Fragen Sie nach der Genmab-Konferenzschaltung. Ausserhalb der USA: +1 719 457 2630. Fragen Sie nach der Genmab-Konferenzschaltung. Die für die Konferenzschaltung relevanten Dias stehen vor der Schaltung unter http://www.genmab.com zur Verfügung. Näheres über Genmab A/S Genmab A/S ist ein Biotechnologieunternehmen, das menschliche Antikörper für die Behandlung von lebensbedrohlichen und schwächenden Krankheiten erzeugt und entwickelt. Genmab hat eine Vielzahl von Produkten zur Behandlung von Krebs, Infektionskrankheiten, Polyarthritis und anderen entzündlichen Zuständen in der Entwicklung und möchte weiterhin ein breit gefasstes Portefeuille neuer therapeutischer Produkte aufbauen. Genmab verfügt derzeit über mehrere Partnerschaften, darunter Vereinbarungen mit Roche und Amgen, um Zugriff auf Krankheits-Targets zu erhalten und neuartige menschliche Antikörper zu entwickeln. Eine breite Allianz bietet Genmab Zugang zu den verschiedenen proprietären Technologien der Medarex, Inc., darunter der UltiMAb(TM)-Plattform für die schnelle Erzeugung und Entwicklung menschlicher Antikörper für fast jedes Krankheits-Target. Genmab hat seinen Hauptsitz in Kopenhagen und verfügt über Betriebe in Utrecht (Niederlande) und Princeton (New Jersey/USA). Weitere Informationen über Genmab finden Sie unter http://www.genmab.com. Mit Ausnahme der hierin enthaltenen historischen Informationen handelt es sich bei den in dieser Pressemitteilung behandelten Fragen um zukunftsgerichtete Aussagen, die mit Risiken und Unwägbarkeiten verbunden sind, aufgrund derer tatsächliche Resultate wesentlich von den in solchen Aussagen avisierten oder implizierten zukünftigen Resultaten, Leistungen oder Errungenschaften abweichen könnten. Hierzu gehören z. B. unvorhergesehene Schwankungen der Wechselkurse oder Zinssätze sowie verzögerte oder erfolglose Entwicklungsprojekte. Aussagen, bei denen es sich nicht um historische Tatsachen handelt, einschliesslich Aussagen, denen die Worte "nimmt an", erwartet", "plant", "rechnet damit", "schätzt" oder ähnliche Begriffe vorausgehen, diese ihnen nachgestellt oder in ihnen enthalten sind, stellen zukunftsgerichtete Aussagen dar. Genmab unterliegt nach der Veröffentlichung dieser Mitteilung keinerlei Verpflichtung zur Aktualisierung zukunftsorientierter Aussagen oder zur Bestätigung solcher Aussagen im Vergleich mit tatsächlichen Resultaten, sofern dies nicht gesetzlich erforderlich ist. Website: http://www.genmab.com ots Originaltext: Genmab A/S Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: Rachel Gravesen, VP IR&PR, Genmab, +45 33 44 77 34, oder Handy: +45 25 40 30 01, oder E-mail: rcg@genmab.com

Das könnte Sie auch interessieren: