Perot Systems Corporation

Perot Systems gibt Ergebnisse für das vierte Quartal 2004 bekannt

Plano, Texas (ots/PRNewswire) - Perot Systems Corporation (NYSE: PER) veröffentlicht heute das Finanzergebnis für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2004. Das Quartal: - Die Erlöse betrugen USD 466 Millionen, entsprechend einer Steigerung um 18 % gegenüber dem Vorjahr. Diese Steigerungsrate schliesst sieben Prozentpunkte für die Ertragszunahme in Verbindung mit der Akquisition der TSI ein. - Das Ergebnis je Aktie (verwässert) betrug USD 0.22. Eingeschlossen im Ergebnis sind eine Reduktion der ertragssteuermindernden Ausgaben in Höhe von netto USD 5,7 Millionen oder USD 0.05 je Aktie sowie Aufwendungen in Höhe von USD 4,8 Millionen oder USD 0.03 je Aktie in Verbindung mit Abfindungen und anderen Mitarbeiteraufwendungen. - Neue Aufträge in Höhe von USD 507 Millionen wurden im Quartal unterzeichnet, was das Gesamttotal der neuen Auftragsunterzeichnungen im Jahr 2004 auf USD 1,5 Milliarden erhöht. - Der Cashflow betrug USD 74 Millionen bei Anlagekosten in Höhe von USD 11 Millionen. Für das gesamte Geschäftsjahr 2004 betrug der Cashflow USD 158 Millionen bei Anlagekosten in Höhe von USD 33 Millionen in derselben Periode. - Per 31. Dezember 2004 betrugen die Barmittel USD 305 Millionen. Perot Systems erwartet für das erste Quartal 2005: - Erlöse in Höhe von USD 465 Millionen bis USD 480 Millionen. - Ein Ergebnis je Aktie (verwässert) zwischen USD 0.21 bis USD 0.24, einschliesslich eines Klientenhonorares in Verbindung mit einem auslaufenden Auftrag, welches das Ergebnis um USD 0.02 bis USD 0.03 je Aktie begünstigen wird, im zweiten Quartal jedoch nicht mehr zum Tragen kommt. "Wir sind zufrieden mit diesem Ergebnis, das unsere Erfolge bestätigt, die wir bei der Kundenakquirierung und beim Kundenservice anstreben. Es steht auch für die disziplinierte Weise, mit der wir unsere Geschäfte führen", sagte Peter Altabef, Präsident und CEO von Perot Systems. "Die Ergebnisse des vierten Quartals bezeichnen einen guten Abschluss eines sehr erfolgreichen Finanzjahres. Wir konnten sowohl Umsatz, als auch Erträge mit einem soliden Tempo steigern. Wir hatten ein stabiles Quartal und ein Jahr mit neuen Aufträgen, während wir unsere bestehenden Kundenbeziehungen ausbauen konnten. Mit Schwerpunkt auf dem Cashflow resultierte ein weiteres Jahr in einer finanziell starken Position für Perot Systems." Geschäftsbereiche Während des vierten Quartals 2004 hat Perot Systems ihre Kerngeschäftsbereiche neu angeordnet, um die Integration der inländischen Beratungsdienste mit den kommerziellen Outsourcing-Geschäften in einen eigenständigen Geschäftszweig zu verdeutlichen und damit die Kollaboration zwischen diesen beiden Bereichen zu optimieren. Die neuen Geschäftszweige: - Industry Solutions. Ein Geschäftsbereich der Perot Systems, der kommerzielles Outsourcing und Beratungsdienste anbietet, die auf spezifische vertikale Märkte abgestimmt sind. In diesem Geschäftsbereich befinden sich der ehemalige Bereich IT Solutions sowie die Inland-Beratungsdienste, die ein Bestandteil des ehemaligen Consulting Bereiches der Perot Systems waren. - Government Services ist der Geschäftsbereich Federal IT Services des Unternehmens. - Technology Services, der zunächst aus Perot Systems TSI Bereich in Indien besteht. Dieser Bereich wird Direktgeschäfte oder durch andere Bereiche vermarktete Geschäfte beinhalten. Weitere Informationen über diese Geschäftsbereiche können dem Jahresbericht 10-K der Firma Perot Systems für das am 31. Dezember 2004 abgeschlossene Geschäftsjahr entnommen werden. Perot Systems Corporation Erträge per Geschäftsbereich (Zahlen in Millionen USD) Ungeprüft 4Q 2004 jährl. Zunahme Geschäftsbereich Revenue Zunahme in Verb. mit Akquisitionen Industry Solutions (1) $375.2 12 % $--- Government Services 62.2 8 % --- Technology Services (1)(2) 28.2 k/A 28.2 Total $465.6 18 % $28.2 (1) Die UBS-Erträge betrugen USD 73,0 Millionen im vierten Quartal 2004 oder 16 % des Umsatzes. Die UBS-Erträge innerhalb des Geschäftsbereiches Industry Solutions betrugen USD 64,4 Millionen für das vierte Quartal 2004. Im Bereich Technology Services betrugen die UBS-Erträge USD 8,6 Millionen im vierten Quartal 2004, davon wurden alle von TSI generiert, die im Dezember 2003 akquiriert wurde. (2) Die Erträge des Geschäftsbereiches Technology Services stammen von der TSI, die im Dezember 2003 akquiriert wurde. Trendinformationen und Geschäftsausblick Die Informationen im folgenden Abschnitt und die Ausblicke auf der ersten Seite dieser Pressemeldung bezüglich des ersten Quartals 2005 sowie die entsprechenden Bilanzvermerke sind wichtig zum Verständnis der gegenwärtigen und zukünftigen Wertentwicklung. Einige der Aussagen in diesem Pressebericht behandeln die Ausblicke auf Perot Systems zukünftiges finanzielles Leistungsvermögen und basieren auf gegenwärtigen Erwartungen. Es handelt sich dabei um vorausschauende Aussagen, von denen die tatsächlichen Ergebnisse materiell abweichen können. Zur Formulierung dieser Aussagen wurden folgende Faktoren beachtet: Gegenwärtige und zu erwartende Verkaufserlöse, Akquisitionen, gegenwärtige Marktbedingungen und Langzeit-Möglichkeiten und -Risiken. Diese Faktoren unterliegen Risiken und Ungewissheiten, einschliesslich den in diesem Pressebericht beschriebenen. Im vierten Quartal 2004 hatte Perot Systems Ausgaben in Bezug auf Abfindungen und Mitarbeiteraufwendungen in Höhe von USD 4,8 Millionen oder USD 0.03 je Aktie. Der Aufwand für Abfindungen von USD 3,0 Millionen stammt überwiegend aus europäischen Geschäften und Veränderungen in der Betriebsleitung des Unternehmens. Darüber hinaus betrug Perot Systems effektiver Steuersatz 20,3 % für das vierte Quartal 2004 und lag somit tiefer, als die vom Unternehmen für das Quartal geschätzten 36,7 %. Dies resultierte aus einer Reduktion der ertragssteuervermindernden Ausgaben um netto USD 5,7 Millionen oder USD 0.05 je Aktie. Während des vierten Quartals verzeichnete Perot Systems eine Nettoauflösung der ertragssteuerlichen Wertberichtigung für ihre europäischen Betriebe, die nach Steuerabzug von USD 4,5 Millionen Einnahmen profitierten. Diese stammen gemeinsam aus längerfristigen Geschäftsabschlüssen, reduziertem Aufwand und verbesserter Rentabilität von Teilen der europäischen Geschäfte. Ferner lagen die Ertragssteueraufwendungen um USD 1,2 Millionen tiefer als angenommen zu Beginn des Quartals, hauptsächlich als Resultat der erwarteten vorteilhaften Lösung von bestimmten Steuereinreichungsfragen im Ausland. Für das erste Quartal 2005 erwartet Perot Systems Erträge im Bereich von USD 465 Millionen bis USD 480 Millionen und Ergebnisse je Aktie (verwässert) im Bereich von USD 0.21 bis USD 0.24 als Resultat folgender Faktoren: - Bezüglich der Nettoreduktion im vierten Quartal der ertragssteuervermindernden Ausgaben von USD 5,7 Millionen, die das (verwässerte) Ergebnis je Aktie um USD 0.05 erhöhte sowie der Aufwendungen bezüglich Abfindungen und Verpflichtungen gegenüber Mitarbeitern in Höhe von USD 4,8 Millionen, die das (verwässerte) Ergebnis um USD 0.03 je Aktie reduzierten, wird nicht erwartet, dass diese im ersten Quartal 2005 zum Tragen kommen. - Es wird erwartet, dass der Auftragsgewinn im ersten Quartal 2005, der später im Jahr 2005, sobald alle Aufträge voll ausgelastet sind, rund USD 10 Millionen Quartalserlöse generieren wird, keinen materiellen Einfluss auf die Ergebnisse des ersten Quartals haben wird. - Die kommerziellen Aufträge, die in der zweiten Hälfte 2004 unterschrieben wurden, werden rund USD 10 Millionen sequenzielle Erlössteigerung beitragen, jedoch, im Einklang mit der ökonomischen Struktur vieler Outsourcing-Kontrakte, keinen anfänglichen Einfluss auf die Erträge haben. Es wird erwartet, dass die Rentabilität und der Cashflow von diesen Aufträgen zunehmen, sobald die geplanten Leistungsverbesserungen implementiert worden sind. - Perot Systems wird für den Abschluss bestimmter Aufträge einen Gesamterlös von USD 5 Millionen verbuchen. Darüber hinaus wird nach dem Abschluss einer dieser Aufträge ein Honorar von einem Klienten an Perot Systems ausbezahlt, das einen Erlös zwischen USD 4 Millionen und USD 6 Millionen generieren wird und (verwässerte) Ergebnisse je Aktie in Höhe von USD 0.02 bis USD 0.03. Dieses Honorar sowie der entsprechende Gewinn werden im zweiten Quartal 2004 nicht mehr zum Tragen kommen. Nicht einbezogen in den finanziellen Ausblick auf das erste Quartal der Perot Systems ist der mögliche zusätzliche Ertragssteueraufwand in Verbindung mit einer eventuellen Rückführung von Barmitteln in die USA gemäss den kürzlich erlassenen Vorschriften des American Jobs Creation Act vom Jahr 2004, der es einem Unternehmen erlaubt, finanzielle Mittel zu einem speziellen, befristeten Steuersatz von 5,25 % in die die USA rückzuführen. Perot Systems prüft die Rückführung von bis zu rund USD 50 Millionen Erlösen von ausländischen Tochterunternehmen, hat aber derzeit noch keine konkrete Pläne diesbezüglich. Die Rückführung von finanziellen Mitteln würde für Perot Systems zusätzliches Kapital frei stellen für Akquisitionen und für ihre Expansionspläne in den USA. Abhängig vom Zeitpunkt einer Entscheidung bezüglich Rückführungen könnten die Aufwendungen für Ertragssteuer im Zusammenhang mit einer Rückführung im ersten Quartal 2005 und/oder kommenden Quartalen zunehmen. Konferenzgespräch Perot Systems organisiert ein Konferenzgespräch zur Besprechung der Geschäftsergebnisse des vierten Quartals 2004 am 8. Februar 2005, 10:15 Uhr (amerikanische Ostküstenzeit). Interessierte Teilnehmer können sich via Internet unter http://www.perotsystems.com dazuschalten. Ferner hat Perot Systems die Bilanz mit den Ergebnissen des vierten Quartals 2004 zum Herunterladen unter http://www.perotsystems.com bereitgestellt. Perot Systems Corporation Gekürzte, konsolidierte Erfolgsrechnung für die drei Monate mit Abschluss am 31. Dezember 2003 und 2004 (Alle Zahlen in Millionen USD, ausser den Beträgen je Aktie) Ungeprüft Drei Monate, Abschluss 31. Dezember 2003 2004 % Veränd. Erlös $393.0 $465.6 18 % Direkte Versorgungsansprüche 312.7 368.4 18 % Bruttogewinn 1) 80.3 97.2 21 % Verkauf, generell und Verw. 2) 50.6 66.2 31 % Betriebsertrag 29.7 31.0 4 % Andere Einnahmen/(Ausgaben) 3) (6.4) 1.9 (130%) Zinserträge, netto 0.8 1.1 38 % Erträge bevor Steuern 24.1 34.0 41 % Aufwendungen Ertragssteuer 4) 7.8 6.9 (12%) Ertrag bevor kumulativer Wirkung 16.3 27.1 66 % einer Bilanzierungsänderung Kumulative Wirkung einer Bilanzierungs- (6.4) --- (100%) änderung, ohne Steuern 5) Nettoertrag $9.9 $27.1 174 % Ergebnis je Aktie (verwässert) Zahlen: Ertrag bevor kumulativer Wirkung einer Bilanzierungsänderung $.14 $.22 57 % Kumulative Wirkung einer Bilanzierungs- (.06) --- (100%) änderung 5) Ergebnis je Aktie (verwässert) $.08 $.22 175 % Ausgegebene Aktien (verwässert) 117.5 122.7 4 % Perot Systems Corporation Zusammenfassung Erträge für die drei Monate mit Abschluss am 31. Dezember 2003 und 2004 (Alle Zahlen in Millionen USD) Ungeprüft Ertrag % Punkte Zunahme Zunahme 4. Quartal 2003 $393.0 --- Neuaufträge 27.5 7.0 Kommerzielle Kunden 5.6 1.4 Beratungsdienste, Industrie 6.7 1.7 Industrielösungen 39.8 10.1 Regierung 4.6 1.2 Akquisition TSI 28.2 7.2 Technologische Dienstleistungen 28.2 7.2 4. Quartal 2004 $465.6 18.5 Ertrag jährl. % des Zunahme Totals Gesundheitswesen $217.7 19 % 47 % Kommerzielle Lösungen und andere 157.5 4 % 34 % industrielle Lösungen 375.2 12 % 81 % Dienstleistungen, Regierung 62.2 8 % 13 % TSI, brutto 37.2 k/a 8 % Bereichskonsolidierungen (9.0) k/a (2%) Technologische Dienstl. 28.2 k/a 6 % Total $465.6 18 % 100 % Perot Systems Corporation Gekürzte, konsolidierte Bilanz Per 31. Dezember 2003 und 2004 (Alle Zahlen in Millionen USD) Ungeprüft per per 31.12.2003 31.12.2004 % Change Kassa/Barmittel $123.8 $304.8 146 % Kurzfristige Investitionen 37.6 --- (100%) Debitoren, netto 208.2 233.9 12 % aktive RAP und andere 52.4 51.9 (1%) Total Betriebskapital 422.0 590.6 40 % Immobilien, Einrichtungen 142.8 144.4 1 % Software, netto Goodwill 347.6 359.0 3 % Anderes Anlagevermögen 98.2 129.6 32 % Total Kapital $1,010.6 $1,223.6 21 % Kurzfristige Verbindlichkeiten $207.0 $330.5 60 % Langfristige Verbindlichkeiten 90.8 31.1 (66%) Eigenkapital 712.8 862.0 21 % Total Verbindlichkeiten und Eigenkapital $1,010.6 $1,223.6 21 % Perot Systems Corporation Gekürzter, konsolidierter Cash Flow Bericht für die drei Monate mit Abschluss am 31. Dezember 2003 und 2004 (Alle Zahlen in Millionen USD) Ungeprüft Drei Monate Abschluss per 12/31/2003 12/31/2004 Nettoertrag $9.9 $27.1 Abschreibungen und Amortisationen 9.4 14.3 Anlagenbewegungen und Verbindlichkeiten (Netto aus der Wirkung von Akquisitionen) 6.3 32.9 und anderen nicht zahlungswirksamen Posten Liquide Mittel durch Betriebs- 25.6 74.3 tätigkeiten, netto Immobilienkauf, Gerätekauf und (5.6) (11.0) Softwarekauf Geschäftsakquisitionen, netto liquide (100.2) (3.1) Mittel erworben Andere Investitionsaktivitäten 1.8 --- dafür liquide Mittel gebraucht, netto (104.0) (14.1) Erträge aus Ausgabe von Stammaktien 5.5 10.2 Andere finanzielle Aktivitäten --- (0.5) Liquide Mittel durch finanzielle 5.5 9.7 Aktivitäten, netto Wirkung von Wechselkursen auf Kasse 3.8 4.7 Netto Cash Flow ($69.1) $74.6 Perot Systems Corporation Finanzielle Besonderheiten Für zwölf Monate mit Abschluss 31. Dezember 2003 und 2004 (Alle Zahlen in Millionen USD) Ungeprüft Zwölf Monate, Abschluss 31. Dezember 2003 2004 % Änd. Ertrag $1,460.8 $1,773.5 21 % Einnahmen bevor Steuern 82.4 135.2 64 % Ergebnis je Aktie (verwässert) $.02 $.78 n/m Liquide Mittel durch Betriebstätigkeit, netto 102.9 158.3 54 % Einkauf von Immobilien, Einrichtungen und Software 28.4 33.3 17 % Ausgegebene Aktien (verwässert) 115.3 120.5 5 % Perot Systems Corporation Erträge der Geschäftsbereiche 2003 und 2004 per Quartal (Alle Zahlen in Millionen USD) Ungeprüft 2003 1Q 2Q 3Q 4Q Industry Solutions $301.3 $301.7 $317.1 $335.4 Government Services 35.0 58.3 54.2 57.6 Technology Services --- --- --- --- Andere 0.1 0.1 --- --- Total $336.4 $360.1 $371.3 $393.0 2004 1Q 2Q 3Q 4Q Industry Solutions $327.4 $336.6 $356.7 $375.2 Government Services 64.8 68.5 67.8 62.2 Technology Services 27.6 28.7 29.8 28.2 Andere --- --- --- --- Total $419.8 $433.8 $454.3 $465.6 Konzernanhang 1) Die Bruttomarge, die vom Bruttoergebnis geteilt durch den Ertrag kalkuliert wurde, betrug für das vierte Quartal 2004 20,9 % der Gesamterträge. Damit liegt sie höher als die Bruttomarge für das vierte Quartal 2003 von 20,4 % der Gesamterträge. Diese Steigerung während eines Jahres stammt hauptsächlich aus einer allgemeinen Nettozunahme der Rentabilität neuer Aufträge, Erweiterungen von bestehenden Kontrakten und einer Zunahme bei den Beratungstätigkeiten des Geschäftsbereiches Industry Solutions. Diese Zunahmen wurden teilweise ausgeglichen durch Angleichungen von Netto Klienten-Zuschlägen/Strafen im Gesamtbetrag von USD 4,7 Millionen. Diese bezogen sich auf das gesamte Geschäftsjahr und erhöhten die Bruttomarge um 0,9 Prozentpunkte im vierten Quartal 2003. 2) Verkaufs-, allgemeine und administrative Aufwendungen (SG&A) für das vierte Quartal 2004 erhöhten sich um 31 % auf USD 66,2 Millionen von USD 50,6 Millionen im vierten Quartal 2003. Die SG&A für das vierte Quartal 2004 beliefen sich auf 14,2 % der Erträge, womit sie höher liegen, als die SG&A für das vierte Quartal 2003, die sich auf 12,9 % der Erträge beliefen. Diese Zunahme wird hauptsächlich der Akquisition der TSI zugeschrieben, die Aufwendungen für SG&A in Höhe von USD 6,7 Millionen verursachte sowie den Aufwendungen von USD 3,0 Millionen für entsprechende Abfindungen und Mitarbeiteraufwendungen und des weiteren einer Zunahme der Gratifikationen von USD 2,8 Millionen sowie einer Zunahme von USD 2,7 Millionen aus entsprechenden Verkaufskommissionen und anderen Verkaufskosten. Darüber hinaus verbuchten wir im vierten Quartal 2003 eine Reduktion von USD 1,0 Million bei den Aufwendungen, die aus der Korrektur der geschätzten Verbindlichkeiten stammen, die im Zusammenhang steht mit Aktivitäten aus früheren Jahren zur Rationalisierung des Betriebes. USD 2,0 Millionen in Aufwendungen im Zusammenhang mit der Besitzumstrukturierung des HPS Joint Venture wurden ebenfalls mit einberechnet. 3) Während des vierten Quartals 2003 verbuchten wir einen Verlust von USD 6,6 Millionen. Dieser stammt aus den ehemals 50 % Anteilskapital an den Erträgen der TSI, die am 31. Dezember 2003 konsolidiert wurden als Folge der Übernahme von HCL Technologies Aktien von TSI. Dieser Verlust beinhaltet USD 9,2 Millionen für Aufwendungen hauptsächlich im Zusammenhang mit der Besitzumstrukturierung des HPS Joint Venture. 4) Unser effektiver Steuersatz lag bei 20,3 % für das vierte Quartal 2004 und somit tiefer als der angenomme Steuersatz von 36,7 %. Dies resultierte aus einer Nettoreduktion der ertragssteuerlichen Aufwendungen in Höhe von USD 5,7 Millionen. Während des vierten Quartals verzeichneten wir eine Nettoauflösung der ertragsteuerlichen Wertberichtigungen für unsere europäischen Geschäfte, die das Ergebnis nach Steuern um USD 4,5 Millionen verbesserten. Dies ist das gemeinsame Ergebnis von längerfristigen Aufträgen, reduzierten Kosten und verbesserter Rentabilität von Teilen unserer europäischen Geschäfte. Darüber hinaus waren die Aufwendungen für Ertragssteuern um USD 1,2 Millionen tiefer als anfangs Quartal angenommen, hauptsächlich als Ergebnis der vorteilhaften Lösung von bestimmten Steuereinreichungsfragen im Ausland. Für das vierte Quartal 2003 beinhalten die Ergebnisse eine Aufwandminderung bei den Ertragssteuern von USD 1,5 Millionen, die vor allem den Bemühungen zur Kostenreduzierung der europäischen Geschäfte zugeschrieben werden kann. 5) Im Januar 2003 erliess die FASB die FASB Interpretation Nr. 46, "Consolidation of Variable Interest Entities" ("FIN 46"), eine Interpretation des Accounting Research Bulletin Nr. 51, "Consolidated Financial Statements", welche die Kriterien für die Konsolidierung von Unternehmen mit variablen Zinsen ändert. FIN 46 verlangt von Unternehmen mit variablen Zinsen, dass sie von einem Unternehmen konsolidiert werden, falls dieses Unternehmen dem Mehrheitsrisiko von Verlusten unterliegt, den das Unternehmen mit variablem Zins verursacht, oder das Unternehmen kann eine Mehrheit der Resterträge übernehmen oder beides. Im Juni 2000 unterzeichneten wir einen Leasingvertrag mit einem Unternehmen mit variablem Zins für die Nutzung von Land und Bürogebäuden in Plano, Texas, einschliesslich einem Rechenzentrum. Als Teil der Anwendung von FIN 46 konsolidierten wir dieses Unternehmen per 31. Dezember 2003. Dies resultierte in einer Kapitalszunahme und einer Langzeitschuld von USD 65,2 Millionen, beziehungsweise USD 75,5 Millionen. Darüber hinaus buchten wir einen Aufwand für die kumulative Wirkung einer Bilanzierungsänderung von USD 10,3 Millionen (USD 6,4 Millionen ohne entsprechenden Ertragssteuergewinn) oder USD 0.06 je (verwässerte) Aktie. Dies stammt hauptsächlich aus der kumulierten Abschreibung der Bürogebäude und des Rechenzentrums bis 31. Dezember 2003. Näheres zu Perot Systems Perot Systems ist ein weltweiter Anbieter von Betriebs- und IT-Serviceleistungen. Mit seinen flexiblen und kooperativen Methoden integriert Perot Systems seine fachliche Kompetenz konzernweit, um massgeschneiderte Lösungen zu liefern, aufgrund derer Kunden ihr Wachstum beschleunigen, Transaktionen rationalisieren und neue Customer Value Levels schaffen. Perot Systems hat seinen Stammsitz in Plano, Texas, und meldete für 2004 Umsätze in Höhe von 1,8 Milliarden US-Dollar. Die Gesellschaft verfügt über mehr als 15.000 Mitarbeiter in Nordamerika, Europa und Asien. Weitere Information zu Perot Systems finden Sie unter http://www.perotsystems.com. Diese Pressemitteilung enthält vorausschauende Aussagen, die gewissen bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten unterliegen, aufgrund derer die tatsächlichen Ergebnisse materiell von den in den Aussagen erwähnten abweichen können. Unter den vielen Faktoren, die unseren Geschäftsverlauf beeinflussen könnten und wegen denen die tatsächlichen Ergebnisse abweichend sein könnten, sind die folgenden: - Unsere Outsourcing-Vereinbarung mit UBS, unsere grösste Vereinbarung mit UBS, endet im Januar 2007. Wir erwarten den Verlust einer grösseren Mehrheit an Erträgen und Gewinnen von unserer Geschäftsbeziehung mit UBS. - Wir tragen das Risiko von Mehrkosten aus Herstellungsverträgen für massgeschneiderte Software. Als Resultat könnten diese Mehrkosten unsere Rentabilität negativ beeinflussen. - Unsere Finanzergebnisse werden materiell von einer Reihe Faktoren beeinflusst. Darin eingeschlossen: die allgemeine ökonomische Lage, die Art der Technologie, für die unsere Kunden Ausgaben machen und deren Höhe sowie die Geschäftsstrategien und die finanzielle Lage unserer Kunden und der Industrie, der wir dienen. Dies könnte zu einer Zu- oder Abnahme der Menge der Dienstleistungen führen, die wir unserer Kundschaft anbieten sowie zu Preisänderungen dieser Dienstleistungen. - Der Erfolg der Implementierung von geplanten betrieblichen Verbesserungen und Kosten senkenden Anstrengungen sowie der Zeitpunkt und die Grösse der resultierenden Erfolge. - Unsere fünf grössten Kunden stehen für einen wesentlichen Teil unserer Umsätze und Gewinne und der Verlust eines dieser Kunden könnte zu Verminderungen bei Umsatz und Gewinn führen. - Falls von uns akquirierte Unternehmen nicht unserer Leistungsvorstellung entsprechen oder deren Verpflichtungen unsere Erwartungen übersteigen, könnten die Aktiengewinne abnehmen und unsere Finanzergebnisse negativ beeinflusst werden. - Unsere Softwareentwicklungen könnten mehr Kosten verursachen, als ursprünglich angenommen sowie Verspätungen unterlegen sein oder schlecht im Markt abschneiden. Dies könnte unsere Gewinne verringern. - Falls wir nicht in der Lage sind, akquirierte Unternehmen erfolgreich zu integrieren, könnten sich unsere Gewinne verringern und unser Aufwand könnte kostenintensiver und weniger effizient sein. - Unsere Kontrakte enthalten normalerweise Klauseln, die einem Kunden eine Kündigung erlauben könnten. Dies würde unseren Umsatz und Gewinn verringern und möglicherweise unser Geschäftsansehen gefährden. - Einige Kontrakte enthalten Klauseln über Fixpreise und Konventionalstrafen, die zu verringerten Gewinnen führen könnten. - Fluktuationen der Wechselkurse könnten die Rentabilität unserer Auslandsgeschäfte negativ beeinflussen. - Durch unsere internationalen Geschäfte wird unser Kapital erhöhten Risiken ausgesetzt, was zu Geschäftsverlust oder zu teureren oder weniger effizienten Betriebsabläufen führen könnte. - Wir haben eine starke Geschäftspräsenz in Indien und entsprechende Risiken im Zusammenhang mit indischen Geschäftstätigkeiten könnten Umsatz und Gewinn verringern. - Die Regierung könnte Gesetze erlassen, welche die Vergabe von Aufträgen in das Ausland einschränken. - Unsere Kontrakte mit der Regierung enthalten Klauseln über die frühzeitige Kündigung und Konventionalstrafen, die sich negativ auf unseren Umsatz und Gewinn auswirken könnten. - Falls sich die Kundschaft dazu entschliesst, ihre Ausgaben, die gegenwärtig über dem vertraglichen Minimum liegen, zu kürzen, könnten sich unser Umsatz und Gewinn vermindern. Für weitere Informationen bezüglich Risikofaktoren möchten wir Sie an den Jahresbericht 10-K/A des Geschäftsjahres 31. Dezember 2003 verweisen, der bei der U.S. Securities and Exchange Commission hinterlegt wurde und durch www.sec.gov erhältlich ist. Wir übernehmen keine Verpflichtung zur Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen, sei es aufgrund neuer Informationen, Entwicklungen zu einem späteren Zeitpunkt oder aus irgendeinem anderen Grund. Website: http://www.perotsystems.com ots Originaltext: Perot Systems Corporation Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: Investoren: John Lyon, +1-972-577-6132, oder Fax - +1-972-577-6790, John.Lyon@ps.net; oder Medien: Joe McNamara, +1-972-577-6165, oder Fax - +1-972-577-4484, Joe.McNamara@ps.net, beide von Perot Systems Corporation. Unternehmensneuigkeiten auf Abruf: http://www.prnewswire.com/comp/122686.html

Das könnte Sie auch interessieren: