Kinderlobby Schweiz

"Junge Stimmen ernst nehmen" - Nationale Tagung von NCBI Schweiz und Kinderlobby Schweiz vom 15. Mai in Zofingen

Einheimische und zugewanderte Jugendliche haben etwas zu sagen

    Lenzburg/Zofingen (ots) - Rund ein Fünftel der Schweizer Bevölkerung sind Kinder und Jugendliche, knapp ein Viertel von ihnen hat Migrationshintergrund. Ob die Welt besser wird, wenn sie mitreden, wissen wir nicht. Aber auf jeden Fall wird sie demokratischer.

    Partizipation von Kindern und Jugendlichen hat in den letzten Jahren an Bedeutung zugenommen. Trotzdem bestimmen Kinder in der Schweiz nur in der Hälfte der Familien mit. Und bei Partizipationsprojekten in Schulen und Gemeinden sind ausländische Jugendliche untervertreten. Der Weg ist noch weit, bis Kinder und Jugendliche entsprechend ihrem demografischen Gewicht mitbestimmen können. Oder entsprechend der UNO-Konvention über die Rechte des Kindes, welche die Schweiz 1997 ratifiziert hat.

    Erwachsene Überheblichkeit, mit dem Fachwort "Adultismus", ist eines der Hindernisse, die sich der Partizipation von unter achtzehn Jährigen entgegen stellt. Fremdenfeindlichkeit und direkter oder subtiler Rassismus sind zusätzliche Hürden für die Mitbeteiligung von Kindern und Jugendlichen aus zugewanderten Familien.

    Aber für einmal war es in Zofingen anders: An der Tagung "junge Stimmen ernst nehmen" diskutierten gleich viele Jungendliche und Erwachsene, ein Drittel mit Migrationshintergrund, wie sie die Hindernisse und Hürden zur Partizipation erleben und überwinden können. Dabei wurde klar, dass Adultismus, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus nur überwindet, wer sich auch damit auseinandersetzt. Die Hauptforderungen der Kinder und ebenso der MigrantInnen: Hört uns zu, verteilt die Macht gerechter, denkt daran, dass Kinder und Jugendliche, Türkinnen, Inder, Chileneninnen und Angolaner anders funktionieren und vieles anders bewerten als Schweizer Erwachsene. Hinterfragt eure Normalität, erweitert euren Horizont!

    Die Tagung setzte den Impuls zu den Jahresthemen der beiden Organisatoren. Motto der Kinderlobby ist dieses Jahr: "Wir sind da! Kinder aus anderen Ländern wirken mit." Adultismus ist aktueller Schwerpunkt des NCBI, der sich ausserdem mit Gewaltprävention und Menschenrechten beschäftigt.

    Bilder der Veranstaltung zum Downloaden: http://www.kinderlobby.ch/PRESSE/Tagung/2004-05-15/index.html

ots Originaltext: Kinderlobby Schweiz
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Kinderlobby Schweiz
Felix Wettstein, Präsident
Tel.      +41/62/296'52'08 oder +41/56/462'88'02
E-Mail: info@kinderlobby.ch

NCBI Schweiz,
Ron Halbright, Präsident
Tel.         +41/1/721'10'50
Fax          +41/1/721'12'28
E-Mail:    ncbiron@smile.ch
Internet: http://www.ncbi.ch



Weitere Meldungen: Kinderlobby Schweiz

Das könnte Sie auch interessieren: