Vishay Intertechnology Inc.

Vishay legt Angebot zur Übernahme von General Semiconductor vor

Malvern, Pennsylvania (ots-PRNewswire) - Dr. Felix Zandman, Chairman of the Board und C.E.O. von Vishay Intertechnology, Inc. (NYSE: VSH), gab bekannt, dass Vishay in einem Schreiben an Ronald A. Ostertag, Chairman of the Board, President und C.E.O. von General Semiconductor (NYSE: SEM) ein Angebot zur Übernahme von General Semiconductor durch Aktientausch von jeweils einer neu ausgegebenen Vishay-Aktie gegen zwei in Umlauf befindliche Aktien von General Semiconductor unterbreitet hat. In dem Schreiben werden die potenziellen Vorteile der Zusammenlegung der Aktionäre von General Semiconductor und Vishay vor allem vor dem Hintergrund der sich verschlechternden Aussichten für das Segment Elektronikteile dargelegt. "In dem gegenwärtigen Klima," hieß es in dem Schreiben, "werden alle Branchenteilnehmer aggressive Maßnahmen zur Kostensenkung treffen und sich zur Aufrechterhaltung der Umsatzerlöse etwas einfallen lassen müssen. Der ergänzende Charakter unserer Produktlinien dürfte zu beträchtlichen betrieblichen und marketingbezogenen Synergien führen und natürliche Chancen für Kosteneinsparungen schaffen." Weiter heißt es in dem Schreiben: "Vishays starke Bilanz in Verbindung mit dem Ansehen und der Marktpräsenz von General Semiconductor dürfte eine ideale Plattform für ein Wachstum durch Übernahmen im Halbleiterkomponentenmarkt darstellen. Jetzt könnte ein besonders günstiger Zeitpunkt gekommen sein, um diese Übernahmen zu verfolgen, denn die schwierigen Marktbedingungen begünstigen Unternehmen, die in der Lage sind, mit längerfristiger Perspektive zu handeln." "Die Aktionäre beider Gesellschaften, vor allem jedoch die von General Semiconductor, werden davon profitieren, Teil eines größeren und diversifizierteren Unternehmens zu sein, dessen Produktangebote das gesamte Spektrum der aktiven und passiven Elektronikbauteile abdecken," wird weiter dargelegt. Das Schreiben schließt mit der Bemerkung, dass eine Transaktion im Wege eines Aktientauschs für die Aktionäre von General Semiconductor im derzeitigen Geschäftsklima zwar die sinnvollste Möglichkeit darstellen würde, Vishay jedoch auch bereit wäre, eine Transaktion mit einer Barzahlungsalternative - ganz oder teilweise - zu diskutieren. Das Angebot von Vishay gilt unter den üblichen Vorbedingungen, darunter Due-Diligence-Prüfung und behördliche Genehmigung. Vishay, ein Fortune-1000-Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 2,5 Mrd. USD, ist der größte Hersteller passiver Elektronikbauteile (Widerstände, C-Komponenten, Induktoren) in den USA und Europa und einer der wichtigsten Produzenten von diskreten Halbleiterelementen (Dioden, Optoelektronik, Transistoren), IRDCs (Infrarotkommunikationsbaugruppen) und integrierten Netz- und Analogschaltungen. Die Bauteile des Unternehmens sind wichtig für Elektronikunternehmen und finden weltweit in den Produkten vieler verschiedener Hersteller Anwendung. Vishay, dessen Konzernzentrale sich in Malvern im Bundesstaat Pennsylvania befindet, beschäftigt über 20.000 Mitarbeiter in 60 Fertigungsanlagen in den USA, Mexiko, Deutschland, Österreich, Großbritannien, Frankreich, Portugal, der Tschechischen Republik, Ungarn, Israel, Taiwan (ROC), China und den Philippinen. Im Internet finden Sie Vishay unter http://www.vishay.com. Aussagen in dieser Pressemitteilung, die sich auf das zukünftige Abschneiden des Unternehmens beziehen, unter anderem Aussagen in Bezug auf für 2001 oder jeden anderen zukünftigen Zeitraum vorweggenommene Geschäftsergebnisse oder Geschäftsvolumen des Unternehmens, darunter Synergien und Kosteneinsparungen, sind zukunftsbezogene Aussagen im Sinne der "Safe-Harbour"-Bestimmungen des US-Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Aussagen dieser Art beruhen ausschließlich auf gegenwärtigen Erwartungen und bergen gewisse Risiken und Unsicherheiten und sind von bestimmten Voraussetzungen abhängig. Sollten einer oder mehrere dieser Risiko- oder Unsicherheitsfaktoren eintreten oder sich grundlegende Voraussetzungen als falsch erweisen, können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den vorweggenommenen, erwarteten oder prognostizierten Ergebnissen abweichen. Unter anderem folgende Faktoren können zu erheblichen Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse führen: Veränderungen in der Nachfrage nach den Produkten oder Dienstleistungen des Unternehmens oder deren Sortiment; rückläufige Trends im Allgemeinen oder in den Hauptabsatzmärkten des Unternehmens; eine wettbewerbsorientierte Preispolitik und sonstiger Konkurrenzdruck; Stornierung eines Großteils des Auftragsbestands des Unternehmens; Schwierigkeiten bei der Expansion und/oder Entwicklung von neuen Produkten, darunter Kapazitätsengpässe und Facharbeitermangel; Rückgang der durchschnittlichen Verkaufspreise; Änderungen gesetzlicher Bestimmungen, einschließlich Handelsbeschränkungen oder -verbote und die Streichung oder Reduzierung von staatlichen Zuschüssen, Steuervorteilen oder anderen finanziellen Anreizen; Schwankungen der Währungskurse; Arbeiterunruhen oder Streik; Nichtauslastung der Kapazität von Anlagen und Fabriken in Regionen mit hohen Arbeitslöhnen und Kapazitätsengpässe in Niedriglohngebieten; Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Materialien, die für die Herstellung der Produkte des Unternehmens notwendig sind; Qualitätsabweichungen bei Rohstoffen; erhebliche Preissteigerungen bei Tantal oder Palladium oder die Unmöglichkeit, diese Stoffe in ausreichenden Mengen zu beschaffen; die Verfügbarkeit von Übernahmechancen zu Bedingungen, die von der Gesellschaft für annehmbar betrachtet werden; sowie andere vergleichbare Faktoren, die sich negativ auf die Geschäfte, Absatzmärkte, Produkte, Dienstleistungen und Preise des Unternehmens auswirken können und im Jahresbericht zum 31. Dezember 2000, der bei der US-Börsenaufsichtsbehörde auf Formblatt 10-K eingereicht wurde, beschrieben sind. Das Unternehmen verpflichtet sich in keiner Weise, diese zukunftsbezogenen Aussagen aufgrund eines neuen Kenntnisstands oder zukünftigen Ereignissen oder aus sonstigen Gründen offiziell zu aktualisieren oder zu revidieren. ots Originaltext: Vishay Intertechnology Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Richard N. Grubb, Executive Vice President und Chief Financial Officer, oder Robert A. Freece, Senior Vice President, beide bei Vishay Intertechnology, +1 610-644-1300 Firmennachrichten auf Abruf: http://www.prnewswire.com/comp/943850.html oder Fax, +1 800 758-5804, Durchwahl 943850 Website: http://www.vishay.com

Das könnte Sie auch interessieren: