EDS Operations Services GmbH

EDS steigert Gewinn pro Aktie im 2. Quartal um 17 Prozent

Marktführer der digitalen Wirtschaft verzeichnet Rekordergebnis an Neugeschäft im Wert von 7 Milliarden US-Dollar / Umsatz-Wachstum von 17 Prozent weltweit und 30 Prozent in Europa, dem mittleren Osten und Afrika

    PLANO, Texas / ZÜRICH (ots) - EDS gab für das 2. Quartal 2001 einen Gewinn pro Aktie von 0,62 US-Dollar bekannt. Das bedeutet eine Steigerung von 17 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2000 (0,53 US-Dollar). Der Reingewinn im 2. Quartal stieg um 18 Prozent auf 300 Millionen US-Dollar (2. Quartal 2000: 254 Millionen US-Dollar).

    Der Umsatz im Basisgeschäft (ohne die Verträge mit der ehemaligen Muttergesellschaft General Motors) stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 17 Prozent ohne Berücksichtigung von Währungsschwankungen. Das organische Wachstum betrug ebenfalls 17 Prozent. Der Gesamtumsatz im 2. Quartal beläuft sich auf 5,1 Milliarden US-Dollar. Das Volumen neu unterzeichneter Verträge stieg im 1. Quartal um 15 Prozent auf 7 Milliarden US-Dollar gegenüber 6,1 Milliarden im 1. Quartal 2000.

    "Das war ein starkes Quartal für EDS - besonders vor dem Hintergrund der schwierigen konjunkturellen Lage der Weltwirtschaft", sagte Dick Brown, EDS Chairman und Chief Executive Officer. "Durch das zweistellige Wachstum der Umsätze im Basisgeschäft haben wir erneut die Branchenentwicklung übertroffen und unsere Position weltweit ausgebaut. Unsere Infrastruktur-Services, unsere globale Reichweite und unsere Kompetenzen in der Durchführung von IT-Projekten lassen uns zuversichtlich nach vorne schauen. Klar ist: Services sind die treibende Kraft in der Informationstechnologie. Unsere Kunden fordern und verdienen innovative Lösungen auf Basis der besten Technologie, die Hard-  und Software zu bieten haben."

    EDS gab ein zweistelliges Wachstum des Umsatzes im Basisgeschäft über alle geografischen Regionen und Geschäftsfelder hinweg bekannt. So stieg der Umsatz im Basisgeschäft in den USA um 12 Prozent, in Europa, dem mittleren Osten und Afrika um 30 Prozent, in Asien und dem pazifischen Raum um 21 Prozent sowie in Lateinamerika um 34 Prozent; Währungsschwankungen blieben hierbei unberücksichtigt.

    EDS verbesserte bereits im neunten Quartal in Folge seinen Gewinn. Obwohl das Unternehmen auch weiterhin in künftiges Wachstum investierte, betrug die jährliche operative Gewinnspanne 9,7 Prozent gegenüber 9,4 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

    Hintergrund

    EDS ist weltweit das führende herstellerunabhängige Service-Unternehmen. Es unterstützt seine Kunden dabei, die komplexen Anforderungen der digitalen Wirtschaft zu bewältigen: Von der Strategie über die Implementierung bis hin zum Betrieb bietet EDS ein umfassendes Dienstleistungsspektrum. EDS bringt die weltweit erfolgreichsten Technologien zusammen und richtet sie auf die Erfordernisse aus, die im Markt über den Geschäftserfolg der Kunden entscheiden. Der Dienstleister ermöglicht seinen Kunden, Grenzen zu überwinden sowie das Vertrauen ihrer Endkunden zu stärken. Er eröffnet ihnen neue Wege der Zusammenarbeit und zur kontinuierlichen Verbesserung. EDS unterstützt gemeinsam mit einer Tochtergesellschaft, der Unternehmensberatung A.T. Kearney, weltweit führende Unternehmen und öffentliche Verwaltungen in 55 Ländern und erzielte 2000 einen Jahresumsatz von 19,2 Milliarden US-Dollar. Die EDS-Aktie wird an den Börsen in London und New York (unter dem Namen "EDS") gehandelt. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.eds.com.

    Zahlen und Fakten im Überblick     (in Millionen US-Dollar, ausgenommen der Gewinn pro Aktie)

                                              2. Quartal 2001      2. Quartal 2000
                                                 (30.6.)                        (30.6.)

Umsatz aus gewöhnlicher
Geschäftstätigkeit gesamt (1)        5.091,0                  4.656,0
Kosten gesamt                                 4.599,0                  4.219,0
Reingewinn                                         300,0                      254,0

Gewinn pro Aktie:
Basic (2)                                              0,64                        0,55
Diluted (2)                                          0,62                        0,53

    (1) Der Umsatz im Basisgeschäft (ohne die Verträge mit der ehemaligen Muttergesellschaft GM) betrug 4.316 Millionen US-Dollar im 2. Quartal 2001 (3.842 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum) beziehungsweise 8.509 Millionen US-Dollar für das erste Halbjahr 2001 (7.563 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum). Der Umsatz mit Gesellschaften des GM-Konzerns und konzernverbundenen Unternehmen betrug im 2. Quartal 2001 775 Millionen US-Dollar (814 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum) beziehungsweise 1.569 Millionen US-Dollar für das erste Halbjahr 2001 (1.670 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum). Entsprechend den kürzlich herausgegebenen Bilanzierungsmassstäben sind in Zusammenhang mit der Rechnungslegung brutto vs. netto für bestimmte Transaktionen die Umsätze und deren Kosten für das 2. Quartal 2000 und das erste Halbjahr 2000 angeglichen worden. Dies hat keine Auswirkungen auf die Einkünfte aus dem operativen Geschäft.

    (2) Amerikanische Unternehmen müssen ihre Angaben für den Gewinn je Aktie (Earnings Per Share: EPS) seit dem 15. Dezember 1997 in neuer Form vorlegen. Veröffentlicht werden müssen seither zwei Ziffern: Gewinn pro Aktie (Basic EPS) und Gewinn pro Aktie einschliesslich aller Umtauschrechte (Diluted EPS). Letztgenannte Ziffer bezieht neben der Zahl der umlaufenden Aktien auch die ausübbaren Optionen, Wandelschuldverschreibungen, Vorzugsaktien und ähnliche Instrumente ein und ist deshalb niedriger.

    Pflichtangabe nach US-amerikanischem Börsenrecht

    Alle Angaben in dieser Pressemitteilung, die sich auf die Zukunft beziehen (einschliesslich der Angaben zur Zahl der Vertragsabschlüsse und künftiger finanzieller Ergebnisse), sind keine Tatsachenangaben, sondern Zukunftsprognosen im Sinne der amerikanischen Federal Securities Laws. Diese Angaben unterliegen zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, viele davon ausserhalb des Einflussbereichs von EDS. Dadurch können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den hier getroffenen Aussagen abweichen. Informationen zu diesen Risiken und Unsicherheiten liegen der amerikanischen Securities and Exchange Commission (US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde) mit dem neuesten Formular 10-Q vor. EDS entbindet sich der Verpflichtung, diese Zukunftsprognosen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderer Einflüsse zu korrigieren oder auf den neuesten Stand zu bringen.

    Hinweis: Der ungekürzte Pressetext auf Englisch ist über das Internet (http://www.eds.com) abrufbar.

ots Originaltext: EDS
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
EDS
Jeanette Steidler
Tel. +41 1 307 52 01
E-Mail: jeanettejutta.steidler@eds.com



Weitere Meldungen: EDS Operations Services GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: