Glaxo Wellcome AG

Rauchstopp-Buch für Fortgeschrittene

Schönbühl (ots) - Wer aus eigenem Willen den Rauchstopp noch nicht geschafft hat, sucht oft neue Effizienzhilfen. Das Werk "Einfach nicht mehr rauchen" der FOCUS-Wissenschaftsredaktoren Ulrike Bartholomäus und Martin Kunz gibt wertvolle Tipps für den nächsten Versuch und erklärt, warum die nikotinfreie Rauchstopp-Pille ZYBAN als Unterstützung besonders empfehlenswert ist. Die neueste Forschung kommt zu alarmierenden Ergebnissen über die gesundheitsschädigende Wirkung des Rauchens. Doch es gibt eine neue Hoffnung für alle, die es sich endlich abgewöhnen wollen. Die Rauchstopp-Pille ZYBAN von Glaxo Wellcome ist ein wertvoller Teil der Erfolgsstrategie für die vielen Raucherinnen und Raucher, die mit dem Willen allein nicht vom Suchtstängel loskommen. Fatal Attraction "Es beginnt wie jede innige Liebesbeziehung: Man lernt sich im Kreis von Freunden oder am Arbeitsplatz kennen. Mal ist es Liebe auf den ersten Blick, mal begegnet man sich mit Skepsis - doch irgendwann werden orale Zärt-lichkeiten ausgetauscht, man braucht sich, ist fortan unzertrennlich. Nach der Zeit des Verliebtseins ist auch diese Beziehung Krisen unterworfen: Die Abhängigkeit kostet Zeit, Nerven und unendlich viel Geld. Die fatale Geliebte heisst Zigarette, und fast alle, die ihr verfielen, leiden in der Trennung schwer." Deshalb - so begründen Ulrike Bartholomäus und Martin Kunz im Vorwort zu "Einfach nicht mehr rauchen" - haben sie ein Buch verfasst, das erstmals einen Überblick bietet über populäre Trennungshilfen für die von allen verdammte Beziehung zum Tabak. Rauchstopp beginnt im Kopf Rauchstopp beginnt - wie vieles im Leben - im Kopf. Wollen aufhörwillige Rauchende den Glimmstängel endgültig ausdrücken, müssen sie sich der tückischen Stolpersteine der Gewohnheit bewusst sein. Unerlässlich beim nächsten Rauchstopp-Versuch sind daher die gute Vorbereitung, Ersatzhandlungen, Belohnungen, ärztliche Beratung und Betreuung zur Erfolgsicherung. Im Durchschnitt gelingt das Aufhören im Alleingang lediglich in 3% aller Fälle. Erfahrungen in der Rauchstopp-Beratung zeigen, dass eingehende Begleitung durch den Arzt ein Motivationsbooster ist, der die Erfolgsquoten bis zu 50% steigern kann1). Die Rauchstopp-Pille ZYBAN trägt wesentlich bei, die Erfolgschancen zu optimieren. ZYBAN: imitierte Nikotinwirkung ohne Suchtpotenzial Im Gegensatz zu bisherigen Aufhörpräparaten, kommt ZYBAN gänzlich ohne Nikotinersatz aus. Durch seine Wirkung in denselben Hirnzentren, in denen auch Nikotin seine Wirkung entfaltet, mildert ZYBAN die gefürchteten Nikotinentzugserscheinungen beträchtlich. Wertvolle e-Unterstützung auf www.stopnow.ch Seit nunmehr 6 Monaten ist ZYBAN in der Schweiz erhältlich und bereits übertreffen die hohen Erfolge alle Erwartungen. Das Internet-Forum auf www.stopnow.ch bietet zudem eine weitere unerlässliche Hilfe im Kampf gegen den blauen Dunst: die gegenseitige Unterstützung. Martin Schuppli (01.11.2000) macht auf diesem Weg anderen Verbündeten Mut: "ZYBAN sei Dank - ich huste nicht mehr. Bis vor sechs Wochen rauchte ich ca. 30 Zigaretten täglich und das seit rund 30 Jahren. Das Aufhören war ein Kinderspiel. Ich habs während meiner vierwöchigen Ferien geschafft. Weit weg von allen Ritualen am Arbeitsplatz. Nebenwirkungen verspürte ich keine - Gewicht habe ich auch keins zugelegt. Dafür verspüre ich einen unbändigen Bewegungsdrang." Er empfiehlt: "Während der Ferien mit Rauchen aufzuhören und sich vom Hausarzt ZYBAN verschreiben lassen. Die 285 Franken für das Medikament sind perfekt investiert." Auch Harald Göldi (21.09.2000) ist begeistert: "Ich habe im April mit ZYBAN aufgehört zu Rauchen. Ich kann das Medikament einfach allen empfehlen. Ich habe 12 Jahre intensiv geraucht (mindestens 20 Zigaretten). Nun betreibe ich mit Freude Sport und bin froh, nicht mehr rauchen zu müssen. Und übrigens: das dabei gesparte Geld ist nicht wenig!" Die verschreibungspflichtige Rauchstopp-Pille ist beim Haus- oder Facharzt erhältlich. Weitere Informationen finden sich unter www.stopnow.ch. ots Originaltext: Glaxo Wellcome AG Im Internet recherchierbar: www.newsaktuell.ch Rückfragen: Glaxo Wellcome AG, Marc-Henri Charoton, Corporate Communications, Tel. +41 31 850 11 96, Fax +41 31 850 12 00, E-Mail: mhc95812@glaxowellcome.co.uk. Produkteverantwortliche: Frau Corina Müller-Rohr, Eidg. dipl. pharm., Tel. +41 31 850 11 24, Fax +41 31 850 12 00, E-Mail: cr87750@glaxowellcome.co.uk. 1) Dr. med. Paul Ruff, Pneumologe, am wissenschaftlichen Symposium "Erfolgreiche Nitkotinentwöhnung", Zürich, 13.04.2000. "Einfach nicht mehr Rauchen": U. Bartholomäus / M. Kunz, Goldmann Verlag, München, ISBN 3-442-16305-6. [ 014 ]

Das könnte Sie auch interessieren: