Ford Motor Company Switzerland SA

Ford S-MAX ist "Car of the Year 2007" - Heisser Titelkampf um den Oscar der Autobranche

Ford S-MAX ist "Car of the Year 2007" - Heisser Titelkampf um den Oscar der Autobranche
Ford S-MAX ist "Car of the Year 2007". Weiterer Text über ots auf: http://www.presseportal.ch/de/story.htx?firmaid=100000451 . Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck unter Quellenangabe: "obs/Ford Motor Company Switzerland S.A." // Le Ford S-MAX a été élu "Car of the Year 2007". Text complementaire ...
Wallisellen (ots) - Was für die Filmindustrie der Oscar, ist für die Autobranche der Titel "Auto des Jahres". Auszeichnungen für die schönsten, besten, umweltfreundlichsten, stärksten und schnellsten Autos der Welt gibt es wie Sand am Meer. Womit jeder Titel an Wert verliert. Nicht so Europas "Car of the Year". Der Auto-Oscar geniesst auch nach 43 Jahren höchstes Renommee. Deshalb ist Ford besonders stolz darauf, mit dem S-MAX den prestigeträchtigen Titel "Auto des Jahres 2007" gewonnen zu haben. Auch wenn es um die Podestplätze ein heftiges Gerangel gab. Jahr für Jahr küren 58 führende Autojournalisten aus 22 europäischen Ländern nach ausgiebigen Testfahrten ihre Besten. Die Verleihung wird nicht bloss von Fachpresse und -leuten registriert, sondern hat im Fernsehen, Radio und in den Tageszeitungen ihren festen Platz. Das kommt nicht von ungefähr, gilt doch der "Car of the Year"-Award, der seit 1964 vergeben wird, als Oscar der Autobranche. Von grosser Bedeutung ist - nicht nur aus der Sicht der PR-Spezialisten - vor allem der Imagegewinn, der Kompetenzbeweis und das Profilierungspotenzial als Technologie-Leader. Organisiert wird die Preisverleihung von folgenden sieben führenden europäischen Magazinen: Auto (Italien), Autocar (Grossbritannien), Autopista (Spanien), Auto Visie (Holland), L'Automobile Magazine (Frankreich), Stern (Deutschland) und Vi Bilagare (Schweden). 41 Mitbewerber stellten sich der Jury zum Test. In einer umstrittenen Ausmarchung schafften es schliesslich folgende acht Konkurrenten bis ins Finale: Citro'n C4 Picasso, Fiat Grande Punto, Ford S-MAX, Honda Civic, Opel/Vauxhall Corsa, Peugeot 207, Skoda Roomster und Volvo C30. "Wir sind stolz, gegen diese starken Konkurrenten gewinnen zu können", freut sich Morten Hannesbo, "denn ich kann mich nicht erinnern, je zuvor mehr so heisse Titelkandidaten für den begehrten 'Car of the Year'-Titel gezählt zu haben." Und der Generaldirektor von Ford Schweiz fügt hinzu: "Seit wir den S-MAX im Mai lanciert haben, sind wir nicht nur erfreut über die Reaktion auf das Fahrzeug, sondern vor allem auf die positiven Berichte in den Medien und das grosse Interesse der Kunden." John Fleming, Präsident und CEO Ford of Europe, ergänzt: "Der Titel 'Auto des Jahres 2007' bestätigt, was wir kaum zu glauben wagten: Der Ford S-MAX ist anders, genau wie unser Claim 'Feel the difference' kommuniziert. Er stösst in eine neue Nische, in ein neues Segment vor, das Elemente von Sportwagen und MAV's (Multi Activity Vehicles) zu einem dynamischen und gestylten Familien-Van kombiniert. Viele junge Familienväter haben genau auf dieses Auto gewartet." Kurz und eindeutig fällt der Kommentar von Ray Hutton, Präsident der COTY-Jury, aus: "Es war ein enges Finale, das sich schon im Vorfeld abzeichnete. Erstmals mussten wir nämlich acht anstelle der üblichen sieben Kandidaten auf die 'Shortlist' nehmen. Aus den zugeordneten Punkten geht klar hervor, dass die Jury vor allem vom Konzept des Sport-Vans überzeugt ist: Der Ford S-MAX ist ein geräumiges, vielseitiges und wendiges Fahrzeug, das sich wie ein 'Sports Saloon' fährt. Der S-MAX hat den Sieg absolut verdient!" Und so präsentiert sich die Rangliste, bei der die Jury-Mitglieder jeweils 25 Punkte auf die acht Produkte verteilen konnten: 1. Ford S-MAX 235 Punkte; 2. Opel Corsa 233; 3. Citro'n C4 Picasso 222; 4. Skoda Roomster 189; 5. Honda Civic 148; Peugeot 207 144; Volvo C30 141; Fiat Grande Punto 138. Ausschlaggebend und sehr wichtig für den Triumph des Ford S-MAX war der Umstand, dass er - von einer Ausnahme abgesehen - von allen 58 Jury-Mitgliedern Punkte erhielt. Demgegenüber wurden dem zweitplatzierten Opel Corsa nicht weniger als sechs Nuller aufgebrummt. Interessant sind auch die Punktevergaben der zwei Schweizer Jury-Mitglieder: Urs Bärtschi von der Bärtschi Media AG (Blick, SonntagsBlick, Schweizer Illustrierte, usw.) setzte den Ford S-MAX mit sechs Punkten an die zweite Stelle (8 Punkte und erster Platz für Opel Corsa); Michel Busset (Le Matin/Le Matin Dimanche) platzierte den Ford S-MAX ebenfalls auf Rang 2 (5 Punkte) und vergab Platz 1 mit sechs Punkten an den Citro'n C4 Picasso. Von den sieben Ländern mit zwei Journalisten in der Jury hat die Schweiz mit total elf Punkten am meisten Zähler an den Ford S-MAX abgegeben. Seit seiner Markteinführung wurde mehr als die Hälfte der S-MAX an Ford-Neu-kunden ausgeliefert. Mit über 60 Prozent ist mit dem "Titanium" gleichzeitig auch das Topmodell das populärste. Der Ford S-MAX ist das erste Modell in der Familie, das Elemente des neuen "kinetic design" enthält und mit bestechenden, auf die Fahrerin und den Fahrer fokussierten Technologien aufwartet. Für die aktive Sicherheit sorgen hochstehende Kontroll- und Unfallverhütungssysteme wie ESP (elektronisches Stabilitätsprogramm), TCS (Traktionshilfe) und EBA (Notbremsassistent) sowie ACC (adaptiver Tempomat mit Auffahrwarnsystem und Berganfahrhilfe), IVDC (adaptives Fahrwerk), Kurvenlicht, HMI (Human Machine Interface = verständliche Kontrollsysteme) usw. In seiner Klasse erhielt der Ford S-MAX zudem ein punktemässig noch von keiner anderen Marke erreichtes Fünf-Stern-Rating beim Euro NCAP-Crashtest. Der Gewinn des Titels "Auto des Jahres 2007" bedeutet für Ford den fünften Erfolg. In guter Erinnerung bleibt dabei der Triumph des Ford Focus, der 1999 neue Standards in seiner Klasse setzte und sich mit einem der grössten Punkteabstände in der 43-jährigen Geschichte des Preises durchsetzte. Ford gewann den begehrten Award zudem 1993 mit der ersten Generation des Ford Mondeo, 1985 mit dem Ford Scorpio und 1981 mit dem Ford Escort. ots Originaltext: Ford Motor Company Switzerland S.A. Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Erwin Thomann PR Manager Tel. +41/43/233'22'22 / 80 Tatjana Vogt PR Assistant Tel. +41/43/233'22'22 / 81 E-Mail: tvogt2@ford.com Internet: www.ford.ch und www.media.ford.com

Das könnte Sie auch interessieren: